09. März 2019 / 17:05 Uhr

Eutin 08 geht gegen Weiche Flensburg erneut leer aus

Eutin 08 geht gegen Weiche Flensburg erneut leer aus

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Fatlind Zymberi hatte mit zwei riesen Chancen die Führung auf dem Fuß.
Fatlind Zymberi hatte mit zwei riesen Chancen die Führung auf dem Fuß. © Agentur 54°
Anzeige

Die Luft im Abstiegskampf wird für die Rosenstädter langsam dünner.

Anzeige
Anzeige

Nach dem 2:4 beim SC Weiche Flensburg 08 II, der zweiten Niederlage im zweiten Spiel der Rückrunde, geistert das Abstiegsgespenst mehr denn je bei Fußball-Oberligist Eutin 08 herum. Es war das einzige Spiel, das am Samstag stattfand. Auf allen anderen Plätzen ging nach dem Dauerregen der letzten Tage nichts. Die Eutiner hängen mit 23 Punkten aus 21 Spielen weiter im Tabellenkeller fest.

Jaacks kennt das Problem

„Das Momentum ist sicher nicht auf unserer Seite. Wir wissen aber, woran es liegt“, sagte Eutins Trainer Dennis Jaacks nach dem Abpfiff zu den LN und verwies auf die lange Verletztenliste der Rosenstädter. So verzichteten auch Kapitän Sebastian Witt (Verdacht auf Bandscheibenvorfall) und Vizekapitän Tim Gürntke (stauchte sich die Ferse im Abschlusstraining) auf eine Reise an die Förde. „Die Tabellensituation spielt intern keine Rolle bei uns. Wir lassen uns keinen Druck auferlegen. Der Druck liegt vielmehr bei anderen Teams“, meinte der 34-Jährige.

Fatlind Zymberi vergibt 100%ige Chancen

In Flensburg sah seine Elf wie schon in der Vorwoche gegen den Meister und Ligaprimus NTSV Strand 08 (0:2) auf Augenhöhe. „Das Problem ist allerdings, dass wir zu viele individuelle Fehler gerade in den Drucksituationen des Gegners machen“, haderte Jaacks zum wiederholtem Male. In der ersten Viertelstunde seien die Gäste die bessere Mannschaft gewesen und hätten auch mehr Großchancen gehabt. Schon nach zehn Minuten tauchte Fatlind Zymberi alleine vor Weiche-Torwart Ole Rathmann auf, doch der Youngster scheiterte. „Kein Vorwurf. Der Ball muss rein, dass weiß er selbst“, meinte der Gästetrainer.

Mehr zu Eutin 08

Lukas Lindner lädt Gegner ein

Die erste Unachtsamkeit lieferte sich sein Team in der 16 Minute – Thomas Carstensen sagte Danke und traf zum 1:0 für die Flensburger Regionalliga-Reserve. Nach 28 Minuten machte es Zymberi besser und erzielte mit einem gefühlvollen Heber über Rathmann den verdienten 1:1-Ausgleich. Doch im direktem Gegenzug trat Mitspieler Lukas Lindner über den Ball – Nutznießer war Martin Pitter aus sechs Metern zum 2:1 (29.). In der Folge vergaben Rasmus Tobinski (34.) und der völlig freie Dennis Sauer (35.) mit einem Nachschuss aus 14 Metern den Ausgleich.

Bruns Treffer wird postwendend wieder vereitelt

Das dritte Gegentor ging auf die Kappe vom eingewechselten Tim Röben-Müller, der sich förmlich vernaschen ließ. Erneut war Pitter (84.) der gefeierte Torschütze. Hoffnung keimte auf, als Nico Bruns (85.) aus 16 Metern nach Querablage von Röben-Müller postwendend verkürzen konnte. Dass die Ostholsteiner letztlich leer ausgingen, war einem Fauxpas von Jesse Schlüter geschuldet. Wie schon Lindner trat auch der Eutiner Verteidiger über den Ball, ehe er seinen Gegenspieler bei der zweiten Aktion im Strafraum foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Cornils (88.) in die Torwartecke von Lennart Weidner, der mit der Entscheidung von Schiedsrichter Chris Olimsky nicht einverstanden war und die Gelbe Karte wegen Meckern sah. „Die vielen Fehler und die vergebenen Chancen. Das sind alles extrem unglückliche Situationen aus unserer Sicht“, resümierte Jaacks.

Spionage als Vorbereitung auf das nächste Spiel

Am kommenden Wochenende muss seine Elf zum Kellerduell bei dessen Ex-Klub SV Eichede (17. März) antreten. „Das wird ein anderes Spiel“, glaubt er. Die Stormarner gastieren am Sonntag beim abgeschlagenen Schlusslicht TSV Lägerdorf (14 Uhr). Für den Fall, dass gespielt wird, wollen die Eutiner den nächsten Gegner beobachten.

Eutin 08: Weidner – Glosch, Schlüter, Lindner (46. Röben-Müller), Bruns – Sauer (83. Lepin), Borchardt – Zymberi, Ziehmer, Kelting – Tobinski.

Wer hat die erfahrenste Mannschaft der Oberliga? Wer ist mit seiner blutjungen Truppe genauso erfolgreich, wie die "alten Hasen"? Insgesamt hat die Liga einen Altersdurchschnitt von 24,7 Jahren - wer unterbietet den Schnitt?

Als Aufsteiger mit der jüngsten Mannschaft in der Liga auf Platz 5 - der VfB Lübeck macht in der laufenden Saison mit seiner Mannschaft auf sich aufmerksam. Der 24-Mann-Kader hat einen Alterdurchschnitt von 22,4 Jahren. Darunter Torhüter Jonas Neumeister, der mit seinen 21 Jahren sogar unter dem Durchschnitt liegt. Zur Galerie
Als Aufsteiger mit der jüngsten Mannschaft in der Liga auf Platz 5 - der VfB Lübeck macht in der laufenden Saison mit seiner Mannschaft auf sich aufmerksam. Der 24-Mann-Kader hat einen Alterdurchschnitt von 22,4 Jahren. Darunter Torhüter Jonas Neumeister, der mit seinen 21 Jahren sogar unter dem Durchschnitt liegt. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt