05. März 2019 / 10:35 Uhr

Eutin 08 lädt Spitzenreiter Strand zu den beiden Gegentreffern ein

Eutin 08 lädt Spitzenreiter Strand zu den beiden Gegentreffern ein

Jan-Philipp Wottge
Eutins Jesse Schlüter (links) setzt sich energisch gegen Strands Marcel Meier (rechts) durch.
Eutins Jesse Schlüter (links) setzt sich energisch gegen Strands Marcel Meier (rechts) durch. © Jan-Phillip Wottge
Anzeige

Bei Eutin 08 suchte man nach der 0:2-Heimniederlage im Ostholstein-Derby gegen Strand 08 nach dem Positiven: „Es war ein typisches 0:0-Spiel. Wir haben dem amtierenden und vielleicht auch kommenden Meister ein Duell auf Augenhöhe geboten“, konstatierte Dennis Jaacks nach seiner Pflichtspiel-Premiere als 08-Chefcoach.

Anzeige

„Zwei Geschenke“ (O-Ton Jaacks) servierten die Rosenstädter dem Ligaprimus jedoch auf dem Silbertablett. Vor allem das 0:1 schmerzte. „Wir wollten lange zu Null spielen. Das hat viele taktische Erwägungen über den Haufen gewonnen“, haderte Jaacks. Nach einem Weidner-Anspiel wollte Nico Bruns den Ball zu seinem Torwart zurückspielen, doch der sprang so unglücklich auf, dass Bruns Rückpass im eigenen Tor landete. Keeper Weidner kam nach dem Studium der Videobilder zu der Erkenntnis: „Da kann man keinem einen Vorwurf machen. Es war ein Platzfehler. Sieht aber saublöd aus.“

Richtig gut sah die Eutiner Defensive auch beim zweiten Gegentor nicht aus. Die zweite Halbzeit lief keine 50 Sekunden, da hatten die Strandpiraten in Person von Dominik Wüst das 2:0 erzielt. Nach einem langen Pass stimmte die Zuordnung in der 08-Zentrale nicht, so dass Wüst keine Probleme hatte, Weidner zu umkurven und zum 2:0 einzuschieben. „Es soll keiner sagen, dass wir noch geschlafen haben. Das kann nicht sein. Wir haben uns in der Kabine nochmal richtig heiß gemacht“, sagte Weidner.

Doch die beiden Gegentore waren nicht das einzige Eutiner Manko zum Jahresstart. Es fehlte an offensiver Durchschlagskraft. Die einzige hochkarätige Torchance verbuchten die Eutiner in der Nachspielzeit (90.+2). „Heute fehlte es uns in erster Linie an Matchglück. Wir haben sehr viel Laufarbeit verrichtet. Das ging vielleicht zu Lasten der Konzentration im Angriffsdrittel“, bekannte Weidner, fügte aber an: „In der Rückwärtsbewegung hat es sich ausgezahlt. Strand hat hier ja nicht Chancen am Fließband gehabt. Über 90 Minuten haben wir nur wenig zugelassen.“

Dennoch steht Eutin 08 nach dem Jahresauftakt ohne Punkte da. Das Polster auf den ersten Abstiegsplatz schmolz auf vier Punkte zusammen. Gepaart mit der 08-Verletztenmisere (Kevin Ferchen, Florian Härter, Kevin Hübner, Sebastian Witt) spitzt sich die Lage am Waldeck vor dem heißen März mit Auswärtsspielen beim SC Weiche II, in Eichede und Schilksee sowie zu Hause gegen VfR Neumünster zu. Weidner will noch nichts vom erhöhten Druck wissen: „Wenn Sebastian Witt und Florian Ziehmer zurück auf den Platz kehren, dann kommt auch ein Stück Abgeklärtheit zurück. Heute fehlte uns vielleicht in einigen Szenen ein bisschen die Erfahrung. Wir arbeiten weiter an unserem Plan.“ Noch ist in Eutin das Glas halb voll. Damit sich die Sichtweise nicht ändert. Müssen jedoch schnell Erfolge folgen.

Mehr Fußball aus der Region

Ihr habt euch für diese Top-Elf der Hinrunde 2018/19 in der Verbandsliga Ost entschieden. Klickt euch durch die Galerie:

Torwart: Jannes Menze vom TSV Plön Zur Galerie
Torwart: Jannes Menze vom TSV Plön ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt