30. April 2019 / 11:35 Uhr

Eutin 08 macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

Eutin 08 macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

Jan-Philipp Wottge
Kieler Nachrichten
08-Coach Dennis Jaacks (li.) kann sich freuen, denn der Klassenerhalt seines Teams ist so wie gesichert.
08-Coach Dennis Jaacks (li.) kann sich freuen, denn der Klassenerhalt seines Teams ist so wie gesichert. © Uwe Paesler
Anzeige

Der sintflutartige Regen kurz nach dem Abpfiff konnte der Laune von 08-Coach Dennis Jaacks nichts anhaben. Die war prächtig. Eutin 08 hatte soeben mit dem 4:2-Heimsieg gegen den TSV Bordesholm in der Fußball-Oberliga den vermeintlich vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt gemacht. Acht Punkte haben die Rosenstädter bei noch drei ausstehenden Spielen nun Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Anzeige
Anzeige

„Wir können dem Saisonendspurt jetzt mit einer gewissen Gelassenheit entgegensehen“, sagte Jaacks nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage. Es war jedoch ein Ritt auf der Rasierklinge. Sowohl die Bordesholmer als auch die Eutiner hatten ausreichend Chancen, um das Spiel in die eigene Richtung kippen zu lassen. Bereits in der Anfangsphase verhinderten 08-Keeper Nicky Wulf (3.) und der Pfosten (9.) einen Rückstand. Im Gegenzug markierte Robin Kelting per Konter nach Lahi-Pass in die Tiefe die 08-Führung (10.). „Das war lehrbuchhaft, wie man nach einer Ecke umschaltet“, lobte Jaacks. Zumal ansonsten jede Bordesholmer Standardsituation für erhöhte Alarmbereitschaft in der 08-Box sorgte.

Die Lufthoheit gehörte den Gästen. Der künftige Todesfelder Benedict Klimmek köpfte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum 1:1 (20.). Auch ihren zweiten Treffer markierten die Bordesholmer per Kopf. Malte Lucht war nach einer Ecke zur Stelle (50.). Es war das 2:2. „Bordesholm verfügt über eine enorme Qualität bei ruhenden Bällen. Die wollten wir eigentlich verhindern. Das ist uns nur teilweise gelungen“, bekannte Jaacks. Und dennoch durften die Nullachter jubeln, weil Comebacker Tim Gürntke bereits in der ersten Halbzeit zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung (23.) getroffen hatte und Rasmus Tobinski einen Doppelpack (60./89.) schnürte. Tobinski, der schon zwei Minuten nach der Halbzeit für klare Verhältnisse hätte sorgen können, als er allein auf den Bordesholmer Schlussmann Patrick Dahmen zusteuerte, aber scheiterte. „Rasmus hat heute über 90 Minuten gearbeitet, war positiv und belohnt sich am Ende“, konstatierte Jaacks.

Doch allein der Sieg war nicht verantwortlich für die gute Laune des 34-Jährigen. Mit Lion Glosch verlängerte ein weiterer Stützpfeiler sein Engagement bei den Rosenstädtern. Somit haben 17 von 23 Spielern für die kommende Saison bereits zugesagt. Der erste externe Neuzugang steht zudem ebenfalls fest. Vom TSV Schilksee wechselt Philipp Spohn ans Waldeck. Der 24-jährige Mittelfeldallrounder verfügt über die Erfahrung von 136 Oberligaspielen und stieg vor seinem Wechsel nach Schilksee mit Holstein Kiel II in die Regionalliga auf. „Spohn ist variabel einsetzbar. Er ist kein Nachwuchsspieler mehr, sondern ein Spieler, der vorangehen kann“, sagte Jaacks und begrüßte den Transfer.

Mehr Fußball aus der Region

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 27. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt