17. Mai 2017 / 15:49 Uhr

Ex-Eicheder Arnold Lechler kehrt in den Norden zurück

Ex-Eicheder Arnold Lechler kehrt in den Norden zurück

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Arnold Lechler kehrt nach einem Jahr in Baden-Württemberg wieder zurück in den Norden.
Arnold Lechler kehrt nach einem Jahr in Baden-Württemberg wieder zurück in den Norden. © Felix König
Anzeige

Nach der Vertragsauflösung bei Drittligist Sonnenhof-Großaspach sucht der Stürmer einen neuen Klub

Das letzte Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Erfurt (Samstag) und dann noch die anschließende Abschlussfahrt nach Mallorca mit der Mannschaft, dann ist das einjährige Kapitel von Arnold Lechler bei der SG Sonnenhof-Großaspach beendet. Der Wechsel des ehemaligen Stürmers vom SV Eichede zum Drittligisten sorgte im August 2016 für viel Wirbel. Lechler folgte damals dem Ruf seines (Ex-)Trainers und Ziehvaters Oliver Zapel.

Anzeige

Dass sein Zwei-Jahres-Vertrag nun vorzeitig aufgelöst wurde, liegt daran, dass Lechler nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus kam. Lediglich sieben Drittliga-Einsätze, die sich auf 80 Minuten summieren, und ein Pokalspiel stehen für ihn zu Buche. Trotzdem möchte der 26-Jährige (Marktwert von 75.000 Euro laut Transfermarkt.de) die Zeit in Baden-Württemberg auf keinen Fall missen. „Ich habe fußballerisch dazu gelernt und konnte mich technisch und taktisch verbessern“, sagt er im Gespräch mit dem LN-Sportbuzzer, „Ferner habe ich gelernt, wie es generell im Fußballgeschäft läuft.“ Dass er auf nicht mehr Einsätze gekommen ist, dürfte auch daran gelegen haben, dass er nach der Winterpause länger mit einer Knieverletzung ausgefallen war.

Und wo kickt der antrittsschnelle Angreifer künftig? „Fest steht, dass ich in den Norden, also in die Heimat zurückkehren werde“, betont er. Die Rückfahrt ist für kommenden Mittwoch, 24. Mai, nach der Rückkehr von „Malle“ geplant. Noch hat Lechler bei keinem neuen Verein fest zugesagt beziehungsweise unterschrieben. „Ich kann mir die Regionalliga Nord oder die Oberligen Hamburg und Schleswig-Holstein vorstellen. Ich höre mir alles an“, sagt der Blondschopf. Eine Absage habe er jedoch Regionalligist Lüneburger SK Hansa erteilt. Noch im Rennen ist unter anderem Regionalliga-Aspirant Altona 93.

Kontakt zu seinem ehemaligen Klub aus Eichede, für den er 38 Tore in 82 Einsätzen erzielt hat, gibt es keinen, sagt Lechler auf Nachfrage. „Auf keinen Fall“, räumt er ein. Während er im zurückliegenden Jahr als Fußballprofi lebte, will er zukünftig wieder nebenbei arbeiten. Lechler ist gelernter Maurer und überlegt, sich beruflich neu zu orientieren.