20. Juni 2020 / 20:36 Uhr

Ex-Eutiner Christian Sankowski wechselt zu Inter Türkspor Kiel

Ex-Eutiner Christian Sankowski wechselt zu Inter Türkspor Kiel

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Christian Sankowski (hier noch im Dress von Eutin 08).
Christian Sankowski (hier noch im Dress von Eutin 08). © 54°
Anzeige

Nach einer Fußballpause heuert der Mittelfeldmann in der Landeshauptstadt an

Anzeige
Anzeige

Vor einem großen Umbruch steht Oberligist Eutin 08. Bislang stehen zehn Neuzugänge und elf Abgänge fest. Zu den Abgängen gehört Christian Sankowski. Ursprünglich wollte der 27-jährige Mittelfeldspieler aus privaten und beruflichen Gründen eine Fußballpause einlegen.

Mehr News aus der Region

Sankowski ist Familienvater (das zweite Kind ist unterwegs) und in Eckernförde als Marinesoldat stationiert. Um so überraschender kam die Nachricht, dass Sankowski jetzt bei Ligakonkurrent Inter Türkspor Kiel als Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt wurde. „Ich habe mich sehr gefreut, als mich der Verein kontaktiert hat. Ich wollte mit meinem besten Freund, Kapitän Erdogan Cumur, gerne wieder zusammenspielen. Wir haben lange beim TSV Schilksee zusammengespielt und dort viele Erfolge gefeiert. Das würden wir gerne bei Inter Türkspor zum Ende der Karriere wiederholen“, sagt Sankowski auf der Vereinshomepage.

Saison 20/21: Die Sommertransferhighlights aus der LN-Region im Überblick.

Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). Zur Galerie
Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). ©

Auch beim NTSV Strand 08 (Januar 2017 bis Juli 2018) haben die Kumpels zusammen. „Wir wollten unbedingt nochmal zusammenspielen und er wohnt ja in Kiel. Deshalb hat es gepasst“, sagt Cumur dem LN-Sportbuzzer. Bei den Eutinern zeigt man sich derweil entspannt, dass der Ex-Spieler ausgerechnet beim Ligakonkurrenten anheuert. „Wir hegen keinen Groll, wünschen ihm alles Gute und hatten eine gute Zeit miteinander. Wir haben ihm ein gewisses Vertrauen entgegengebracht, das er aus unserer Sicht vernünftig zurückgezahlt hat. Daher gibt es keinen Grund, ihm Steine in den Weg zu legen. Was wir auch nicht tun werden und freuen uns auf ein Wiedersehen in den direkten Duellen“, sagt 08-Coach Dennis Jaacks.