08. April 2020 / 15:10 Uhr

Ex-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld: "Bin dafür, dass die Saison zu Ende gebracht wird"

Ex-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld: "Bin dafür, dass die Saison zu Ende gebracht wird"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ottmar Hitzfeld ist froh, in der derzeitigen Corona-Krise nicht mehr als Trainer zu arbeiten.
Ottmar Hitzfeld ist froh, in der derzeitigen Corona-Krise nicht mehr als Trainer zu arbeiten. © Getty Images
Anzeige

Es gibt noch keine Entscheidung, ob die Bundesliga tatsächlich im Mai weitergehen kann. Geisterspiele scheinen derweil sicher. Unter dieser Voraussetzung und, wenn es "medizinisch zu verantworten ist", plädiert auch Ex-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld für eine Fortsetzung der Saison.

Anzeige

Der ehemalige Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld hat sich dafür ausgesprochen, die Bundesliga-Saison trotz der aktuellen Corona-Krise fortzusetzen. "Ich bin dafür, dass sportlich alles, was möglich und medizinisch zu verantworten ist, ausgetragen und die Saison zu Ende gebracht wird; auch ohne Zuschauer", sagte der 71-Jährige am Mittwoch im Kicker-Interview. Dabei würde er auch Anpassungen am Terminkalender vornehmen: "Anschließend braucht es keine Sommerpause, es kann durchgespielt werden, genauso im Winter, wie es die Engländer tun. Die Unterbrechung jetzt war lang genug."

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Dabei verdeutlichte Hitzfeld die Schwierigkeit für die handelnden Personen. "Ich möchte generell über eine Fortsetzung und eine Terminierung eines möglichen Starts nicht entscheiden müssen", erklärte der Ex-Coach, der sowohl mit Borussia Dortmund (1997) als auch mit dem FC Bayern (2001) die Champions League gewann. Geisterspiele "wären wünschenswert", meinte Hitzfeld und ergänzte: "Der Fußball hat doch auch eine gesellschaftliche Verantwortung. Man freut sich immer auf den Samstagnachmittag, 15.30 Uhr, Bundesliga. Und jetzt hätte man so viel Zeit, die Spiele anzuschauen."

Hitzfeld: "Bin froh, dass ich nicht mehr Trainer bin"

Hitzfeld ist indes froh, in der aktuellen Situation nicht mehr als Trainer zu arbeiten. „Mit Blick auf den Fußball und meinen früheren Beruf: Ich bin froh, dass ich nicht mehr Trainer bin“, sagte er. „Man hat als Trainer keinerlei Erfahrung im Umgang mit dieser völlig neuen Situation. Es ist leicht zu sagen, im Mai oder Juni geht es wieder los; als Trainer steht man aber völlig im Ungewissen.“

Titel, Tore, Emotionen: Die Trainerkarriere des Ottmar Hitzfeld

Die Karriere von Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld ist mit Titeln gespickt. In dieser Bildergalerie blicken wir auf die Karriere der BVB- und FC-Bayern-Legende zurück. Zur Galerie
Die Karriere von Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld ist mit Titeln gespickt. In dieser Bildergalerie blicken wir auf die Karriere der BVB- und FC-Bayern-Legende zurück. ©

Es sei kein gezielter Aufbau, keine Trainingssteuerung möglich, sagte der ehemalige BVB- und Bayern-Trainer. „Aber - und das ist zumindest gerecht - es herrschen für alle Beteiligten die gleichen Bedingungen. Und da zeigen die Vereine eine gewisse Solidarität, das Konkurrenzdenken dominiert nicht. Diese Haltung ist sehr positiv.“