12. November 2020 / 08:14 Uhr

Ex-Holstein-Coach Neitzel: Neues Abenteuer in Malaysia

Ex-Holstein-Coach Neitzel: Neues Abenteuer in Malaysia

Andreas Geidel
Ex-KSV-Coach Karsten Neitzel hat einen neuen Job im Ausland.
Ex-KSV-Coach Karsten Neitzel hat einen neuen Job im Ausland. © Paesler
Anzeige

Opa - Der Holstein-Blog: Und plötzlich klingelte das Telefon. Ein Whatsapp-Anruf aus Malaysia. Am anderen Ende: Karsten Neitzel. Der Grund des Telefonats: Der ehemalige Trainer des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel beginnt am 1. Dezember offiziell seine Arbeit bei FA Selangor – der erfolgreichste Verein Malaysias mit insgesamt 40 Titeln in den wichtigsten Wettbewerben. Zugleich ist der 1936 gegründete Traditionsklub der beliebteste des Landes. Der aber seit Jahren im sportlichen Mittelmaß steckt.

Schon einmal war der 52-jährige Neitzel im asiatischen Fußball unterwegs. Von Juli 2009 bis Juli 2011 als „Co“ der ehemaligen Freiburger Trainerlegende Volker Finke bei Urawa Reds in Japan. Schon während seiner Zeit in Kiel (Juli 2013 bis 16. August 2016, u.a. Zweitliga-Relegation gegen 1860 München im Juni 2015) schwärmte der gebürtige Dresdner von der Kultur und den Erfahrungen, die er dort sammeln durfte.

Anzeige

Und auch jetzt beschreibt Neitzel seine neue Wahl-Heimat in schillerndsten Farben. Überstanden hat er seine 14-tägige Corona-Quarantäne, die jeder Einreisende über sich ergehen lassen muss. Wohnen wird er künftig in einem 15 Autominuten vom Zentrum der Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt gelegenen Vorort. In einem nach eigenen Worten „300 Quadratmeter“ großen Appartement eines Hochhauses im 31. Stock. Um auch nicht den geringsten Verdacht von Protzerei aufkommen zu lassen, schiebt Neitzel nach, den Großteil der Miete zahle sein neuer Arbeitgeber. Er steure nur einen kleinen Teil dazu bei.

Hört rein in Folge zwei des Podcast: "Der Plapperstorch"

Bei der Frage nach dem Gehalt bleibt sich Neitzel in seiner typisch ironischen Art treu: „Ich werde hier vom Prinzen mit Goldstücken und Edelsteinen bezahlt.“ Im Ernst ergänzt der Fußballlehrer, bei weitem nicht in die Dimensionen eines Thorsten Fink zu stoßen, der bis zum 21. September dieses Jahres beim japanischen Pokalsieger Vissel Kobe unter Vertrag stand und zuletzt ebenfalls als möglicher Coach bei FA Selangor im Gespräch war.

Die Leistungsstärke der Super League Malaysia sei nach seinen bisherigen Kenntnissen in etwa mit der Regionalliga-Spitze und der Dritten Liga Deutschlands zu vergleichen. Der Zuschauerschnitt habe vor Corona bei 15.000 bis 16.000 Zuschauern gelegen. Zu großen Spielen kämen aber auch 80.000 Besucher ins Sha Alam Stadium.

„Es ist eine große Chance, einen asiatischen Traditionsverein zu alter Stärke zurückführen zu dürfen. In gewisser Hinsicht ist es schon geil, etwas komplett anderes zu machen. Vor allem ist die Freude am Fußball wieder da“, erklärte Neitzel gegenüber transfermarkt.de.

Die Lust auf seinen Traumberuf sei ihm in Deutschland in den vergangenen Jahren etwas vergangen. Die dauernden Störfeuer, Personen, die hinter dem Rücken sägen, die anhaltende Kritik selbst bei Siegen. „Irgendwann wird man müde davon“, so der Trainer, der in seiner Karriere auch für den SC Freiburger, VfL Bochum, SV Elversberg und Rot-Weiß Essen wirkte.


In Malaysia weiß Neitzel künftig mit Carsten Nulle (Torwarttrainer) und Marco Grimm (Physiotherapeut) weitere Deutsche in seinem Stab. Eingefädelt hat den Deal der deutsche Ex-Junioren-Nationalcoach Michael Feichtenbeiner als Technischer Direktor der „Red Giants“. „Für uns wird die Aufgabe bei Selangor eine große Lernreise. Wir haben die Chance, eine neue Kultur und eine neue Sichtweise auf den Fußball kennenzulernen. Wir machen häufig den Fehler und laufen arrogant durch die Welt, meinen, dass wir alles wissen und jeden kennen. Dadurch verpassen wir es, unseren Horizont zu erweitern“, lautet Neitzels Philosophie.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Zur Galerie
Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. ©

Dies gelte auch für den nicht-sportlichen Alltag. Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie seien in Malaysia beispielsweise wesentlich rigider als in Deutschland. Überall Maskenpflicht, fast überall Fiebermessen und Zutritt zu Geschäften oder Lokalen nur per QR-Quote. Dabei sei die jüngste Tages-Quote von 822 Neuinfizierten bei einer Gesamtzahl von 42.872 Infizierten in einem Land mit rund 32 Millionen Einwohnern wesentlich niedriger als in Deutschland. Ob traumhafte Strände, die 451 Meter hohen Petronas Towers in Kuala Lumpur oder die asiatische Gastfreundschaft inklusive der Gourmetfreuden – auf Karsten Neitzel wartet eine Zeit voller Impressionen. Auch oder gerade abseits des Fußballs.

Weitere News zu Holstein Kiel lesen Sie hier.