23. Dezember 2021 / 15:35 Uhr

Ex-Kapitän wird auch Co-Trainer: Gehrden holt Dennis Albrecht aus Pattensen zurück

Ex-Kapitän wird auch Co-Trainer: Gehrden holt Dennis Albrecht aus Pattensen zurück

Ole Rottmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Im Trikot des TSV Pattensen war Dennis Albrecht (links, hier gegen Sarstedts Batiston Musema) zuletzt nur noch selten zu sehen. Ab sofort trägt er wieder das Dress des SV Gehrden.
Im Trikot des TSV Pattensen war Dennis Albrecht (links, hier gegen Sarstedts Batiston Musema) zuletzt nur noch selten zu sehen. Ab sofort trägt er wieder das Dress des SV Gehrden.
Anzeige

Dennis Albrecht ist wieder zurück bei seinem Heimatklub SV Gehrden. Der Rückkehrer ist als spielender Co-Trainer von Neucoach Alexander Czapski eingeplant. Weitere Winterneuzugänge sollen folgen.

Da ist dem SV Gehrden kurz vor Weihnachten noch ein dicker Transfercoup gelungen. Vom Landesligisten TSV Pattensen kehrt Dennis Albrecht an die Lange-Feld-Straße zurück. Schon bis 2015 hatte der Innenverteidiger das Trikot der Burgbergstädter getragen, ehe er sich gen Pattensen orientierte, „um dort höherklassig spielen zu können“, wie Gehrdens stellvertretender Spartenleiter Frank Viet sich erinnert. „Und das ist ihm auch gelungen.“

Anzeige

Doch nun lockte den Holtenser sein Heimatklub wieder – und der hatte ordentlich was zu bieten. Denn der 33-jährige Albrecht, der in der Hinrunde der laufenden Landesligasaison in drei Partien für die Blau-Weißen auf dem Platz stand, ist nicht nur als Führungsspieler beim SVG eingeplant, sondern wird überdies Co-Trainer des neuen Chefcoachs Alexander Czapski, der ganz frisch Michel Costa beerbte.

Mehr Sport aus der Region Hannover

"Unser Kapitän kehrt zurück"

„Unser Kapitän kehrt zurück“, sagt Viet nicht ohne Stolz. In der Hinrunde führten Tim Borowsky oder Roman Busse den Tabellensechsten der Bezirksliga 7 aufs Feld. Und Viet stellt noch weitere Winterverstärkung für die Mannschaft in Aussicht. Diesbezüglich seien die Gespräche recht weit fortgeschritten.


In der zweiten Saisonhälfte wird es für das neue Duo Czapski/Albrecht in der Abstiegsrunde 4 zuvorderst darauf ankommen, die Ligazugehörigkeit zu sichern. Auch noch mal mit seinem alten, neuen Klub höher zu spielen – das kann für Albrecht frühestens im Jahr 2023 klappen.