22. Oktober 2019 / 14:02 Uhr

Ex-Nationalspieler Christian Träsch denkt nicht an Karriereende - Auslandsangebote abgelehnt

Ex-Nationalspieler Christian Träsch denkt nicht an Karriereende - Auslandsangebote abgelehnt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christian Träsch spielte zuletzt für den FC Ingolstadt.
Christian Träsch spielte zuletzt für den FC Ingolstadt. © Getty Images
Anzeige

Wo geht die Karriere von Christian Träsch weiter? Aktuell trainiert der Ex-Nationalspieler beim Regionalligisten VfB Eichstätt mit. Der ehemalige Profi des VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg lehnte bereits Angebote aus dem Ausland ab.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige Nationalspieler Christian Träsch will seine Karriere noch nicht für beendet erklären. "Der Fußball hat einen großen Teil meines Lebens bestimmt. Deswegen wäre es schön, wenn noch was gehen würde", sagte der aktuell vertragslose Kicker dem Donaukurier am Dienstag. Der 32-jährige Träsch spielte für den VfB Stuttgart und den VfL Wolfsburg in der Bundesliga. Zwischen 2009 und 2011 absolvierte er zudem zehn Länderspiele.

Mehr vom SPORTBUZZER

Momentan hält sich Träsch beim Regionalligisten VfB Eichstätt fit. "Wir haben aber klar kommuniziert, dass ich vorerst nicht spielen werde", sagte er. Angebote aus Australien, Serbien und Kroatien habe es gegeben, die er aber allesamt abgelehnt habe. "Ich bin ein Familienmensch, deshalb hat die Familie gerade oberste Priorität", sagte der 207-malige Bundesligaprofi.

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©
Anzeige

Vor zwei Jahren kehrte Träsch zu seinem Heimatverein FC Ingolstadt zurück, stieg mit den Oberbayern aber aus der 2. Liga ab. Die Schanzer verzichteten beim Neuaufbau auf den Routinier. Das abrupte Ende in seiner Geburtsstadt Ingolstadt hatte Träsch seinerzeit mit Unverständnis kommentiert. "Ich hege gegen niemanden einen Groll. Ich habe den Verantwortlichen meine Meinung zu der Entscheidung gesagt, und damit war das Thema erledigt", sagte er nun. Er könne sich "definitiv vorstellen, beim FCI in ein paar Jahren eine Aufgabe zu übernehmen", sagt er. Er sei überzeugt davon, "dass man aus dem Klub etwas Großes machen kann".

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN