29. August 2021 / 14:50 Uhr

Ex-Neustädter köpfen Eintracht Alt Ruppin zum Derbysieg (mit Galerie)

Ex-Neustädter köpfen Eintracht Alt Ruppin zum Derbysieg (mit Galerie)

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Entscheidender Moment: Maurice Grube (Nummer 24) dreht nach seinem Treffer zum 2:1 jubelnd ab. Die Eintracht und Schwarz-Rot schenkten sich im Derby nichts.
Entscheidender Moment: Maurice Grube (Nummer 24) dreht nach seinem Treffer zum 2:1 jubelnd ab. Die Eintracht und Schwarz-Rot schenkten sich im Derby nichts. © Marius Böttcher
Anzeige

Landesliga Nord: Die Mannschaft von Trainer Daniel Kraatz dreht im Waldstadion einen frühen Rückstand und gewinnt mit 2:1 gegen Schwarz-Rot Neustadt – Patrick Mann und Maurice Grube treffen nach ruhenden Bällen.

Eintracht Alt Ruppin – Schwarz-Rot Neustadt 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Franz Erdmann (9.), 1:1 Patrick Mann (58.), 2:1 Maurice Grube (76.). Rote Karte: Julien Wollermann (90.+3, grobes Foulspiel, Neustadt). Zuschauer: 301. Tolle Kulisse, gute Stimmung, Schmuddelwetter und ein schwer zu bespielender und tiefer Platz im Waldstadion – das Landesliga-Derby zwischen Eintracht Alt Ruppin und Schwarz-Rot Neustadt war in keiner Phase glanzvoll, vielmehr beackerten sich die Konkurrenten auf dem Rasen. Der 2:1-Heimerfolg für den vermeintlichen Außenseiter nahm letztlich einen hollywoodreifen Verlauf, wie er im besten Drehbuch hätte stehen können. Ausgerechnet Patrick Mann und Maurice Grube, die beide bis 2019 in der Pferdestadt kickten, drehten für die zur Halbzeit mausetote Eintracht nach dem Seitenwechsel das Spiel. Mit Köpfchen.

Anzeige

„Das war nicht die Mannschaft, die ich hier trainiere und die ich sehen möchte. Das war Angsthasenfußball“, gab Daniel Kraatz nach dem Schlusspfiff zu. Der Alt Ruppiner Coach war mit den ersten 45 Minuten seines Teams überhaupt nicht einverstanden, sie knüpfte an die schwache Leistung beim 1:3 in Perleberg an. Folgerichtig machten die mit breiter Brust und sechs Punkten aus zwei Spielen angereisten Neustädter sofort Druck. Nach wenigen Momenten hätte Carlos Pereira seine Farben nach Vorarbeit von Markus Bröker in Führung bringen können, doch sein Abschluss kullerte Zentimeter am Pfosten vorbei. Genauer zielte Franz Erdmann nach neun Minuten. Einen aus Eintracht-Sicht unberechtigten Freistoß zirkelte der Mittelfeldspieler aus halblinker Position über Alt Ruppins Keeper Daniel Borrmann ins Kreuzeck – Traumtor, 0:1. „Das war so gewollt, Franz hat diese Qualitäten“, wusste sein Trainer Silvano Fiore.

In Bildern: Schwarz-Rot Neustadt unterliegt bei Eintracht Alt Ruppin.

Der SV Eintracht Alt Ruppin siegt am dritten Spieltag der Landesliga Nord gegen Schwarz-Rot Neustadt mit 2:1 (0:1). Franz Erdmann brachte die Gäste sogar in Führung (10.), Patrick Mann (58.) und Maurice Grube (77.) drehten die Partie jedoch zu Gunsten der Hausherren. Zur Galerie
Der SV Eintracht Alt Ruppin siegt am dritten Spieltag der Landesliga Nord gegen Schwarz-Rot Neustadt mit 2:1 (0:1). Franz Erdmann brachte die Gäste sogar in Führung (10.), Patrick Mann (58.) und Maurice Grube (77.) drehten die Partie jedoch zu Gunsten der Hausherren. © Marius Böttcher

Eben jener Fiore sah im ersten Durchgang eine gute schwarz-rote Leistung. Einziges Manko: „Wir haben das Spiel nicht zugemacht, müssen 2:0 oder 3:0 führen.“ Doch der nötige Punch, die letzte Konsequenz, ja meist der entscheidende Pass fehlte bei den bis ins letzte Drittel ansehnlich kombinierenden Gästen. „Und so schenken wir Alt Ruppin diese leicht entflammbare Kerze“, monierte der Neustadt-Coach. Und tatsächlich brachte die Heimelf – getragen von den lautstarken Fans in der Südkurve – nach der Pause die Kerze zum brennen. Weil sich aus dem Spiel allerdings nicht viel ergab, war es folgerichtig ein ruhender Ball, der Alt Ruppin den Ausgleich bescherte. Der agile Timo Buer brachte einen Freistoß in die Gefahrenzone, wo Patrick Mann perfekt einlief und am bis dahin nahezu beschäftigungslosen Schwarz-Rot-Schlussmann Johannes Wilke vorbei köpfte – 1:1.


„Dann war es ein richtiges Derby, das Momentum kippte von links nach rechts“, sah Fiore das noch größere Unheil kommen. Zuvor hatte aber Markus Bröker noch die Riesenchance, die Gäste erneut in Führung zu bringen, verzog aus Nahdistanz aber mit dem linken Fuß. „Wir haben die Griffigkeit vermissen lassen, waren nicht eklig genug“, bemängelte Fiore fehlende Mentalität, „fußballerisch waren wir überlegen, aber dafür gibt es keine Punkte“. Und so verdiente sich der Gastgeber mit Kampf, Wille und eben mit Köpfchen die drei Derby-Punkte. Maurice Grube war es, der nach Buer-Ecke am ersten Pfosten hochstieg, sich entschlossen gegen seinen Bewacher Jacob Krüger durchsetzte und das umjubelte 2:1 erzielte. Ein nach 15 Minuten Dauerregen völlig durchnässter Daniel Kraatz bilanzierte überglücklich: „Die Standards waren mit Überzeugung geschlagen, endlich mal. Dieser Sieg beweist, dass wir als Team funktionierend gegen eine bessere Mannschaft gewinnen können.“

Eintracht Alt Ruppin: Borrmann – Goetsch, Grube, Dargelis, Dodt – Wegner (73. Degener), Neumann, Schulz, Buer – Barkow (63. Nowitzki), Mann.

Schwarz-Rot Neustadt: Wilke – Silva Machado (70. Wollermann), Krüger, Thormann – Erdmann (76. Kunze), Pereira (61. Mahmutagic) – Bröker (70. da Silva Junior), Gotthardt, Japs – Wenzel.