11. Juni 2019 / 22:52 Uhr

Ex-Schweriner Evgeni Pataman stürmt für MSV Pampow

Ex-Schweriner Evgeni Pataman stürmt für MSV Pampow

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Evgeni Pataman: Hatte auf seiner Seite viele rassige Zweikämpfe mit Hansas Joshua Nadeau. War bemüht, jedoch mit zu wenig Wucht im Offensivspiel. Note: 3
Evgeni Pataman (l.) hier noch im Trikot des FC Mecklenburg Schwerin, hat schon drei Spielzeiten in der Oberliga hinter sich. © Johannes Weber
Anzeige

Der 22-Jährige kommt vom Brandenburger SC Süd. Er wird am Gartenweg künftig mit der Rückennummer neun auflaufen.

Anzeige
Anzeige

Lange Zeit war der MSV Pampow der Erzrivale von Evgeni Pataman. Aber der neuen Saison spielt der Stürmer für die grünen Piraten. Der ehemalige Akteur des FC Mecklenburg Schwerin wechselt vom Oberligisten Brandenburger SC Süd an den Gartenweg. Am Dienstag wurde der Stürmer offiziell vorgestellt.

Bei Oberliga-Aufsteiger Pampow erhält Pataman die Rückennummer neun und tritt damit ein schweres Erbe an. Der langjährige und verdiente Angreifer Peter Waack, der kürzlich aus der ersten Herrenmannschaft verabschiedet wurde, trug die Nummer. MSV-Sportvorstand Mario Kuska: „Wir halten schon lange Kontakt zu „Pata". Weil wir wussten, dass er unbedingt mindestens Oberliga spielen will, haben wir unser Interesse dann intensiviert als das Ziel konkreter wurde.

Mehr aus dem Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg

Pampows Coach Ronny Stamer kennt den Angreifer noch aus seiner Zeit beim FC Eintracht und beim Nachfolgeverein FC Mecklenburg Schwerin. Mit dem FCM musste Pataman im Sommer 2018 den Oberliga-Abstieg hinnehmen. Der Rechtsfuß blieb jedoch in der fünfhöchsten Spielklasse und ging vergangene Saison für den Brandenburger SC Süd (28 Spiele, acht Treffer) auf Torejagd.

„Evgeni wird uns mit seiner enormen Geschwindigkeit und auch mit seinem offensiven Eins-gegen-Eins nach vorn besser machen", sagt Stamer über den Offensivmann, der einmal für U-21-Nationalmannschaft Moldawiens auf dem Platz stand.

Die wichtigsten Sommertransfers zur Saison 2019/20 in M-V

Frank Rohde schreit seine Freude nach dem 1:0 für den Greifswalder FC heraus. Zur Galerie
Frank Rohde schreit seine Freude nach dem 1:0 für den Greifswalder FC heraus. ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt