12. Mai 2021 / 12:07 Uhr

Ex-Storch Marvin Ducksch: "Hoffe, dass Kiel das Ding zieht"

Ex-Storch Marvin Ducksch: "Hoffe, dass Kiel das Ding zieht"

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Ex-Storch Marvin Ducksch (re.), hier im Duell mit KSV-Mittelfeldmotor Jonas Meffert, drückt der KSV im Aufstiegskampf die Daumen.
Ex-Storch Marvin Ducksch (re.), hier im Duell mit KSV-Mittelfeldmotor Jonas Meffert, drückt der KSV im Aufstiegskampf die Daumen. © Uwe Paesler
Anzeige

96-Torjäger drückt den Kielern im Aufstiegskampf aus Sympathie die Daumen

Anzeige

Vor dem Punktspiel am vergangenen Montag zwischen Holstein Kiel und Hannover 96 gab es für die Ex-Störche Kingsley Schindler und Marvin Ducksch das große Wiedersehen. Vor allem Torjäger Ducksch, der von Januar 2017 bis Juni 2018 die Stiefel für die Störche schnürte, drückt den Kielern, trotz der 0:1-Niederlage seiner 96er, im Aufstiegskampf die Daumen.

Anzeige

"Wir haben heute 97 Minuten lang alles rausgehauen. Das Spiel hätte auch anders laufen können. Wir haben jetzt noch zwei letzte Spiele vor der Brust und die wollen wir gewinnen. Die Sympathie für Kiel ist bei mir nie verloren gegangen. Ich habe hier eineinhalb tolle Jahre gehabt. Ich hätte mir gewünscht, dass wir heute das Spiel gewinnen und Kiel dann die restlichen drei, um aufzusteigen, aber das wurde heute leider nichts. Ich wünsche den Jungs für die verbleibenden Spiele viel Glück und hoffe, dass sie das Ding ziehen", so der 27-Jährige nach dem Spiel.

In 54 Spielen für die Kieler gelangen dem gebürtigen Dortmunder unter Trainer Markus Anfang 24 Treffer und 16 Assists.



News und Infos zu Holstein Kiel lesen Sie hier.