08. August 2020 / 13:12 Uhr

Ex-VfBer Marcel Schelle wechselt erneut

Ex-VfBer Marcel Schelle wechselt erneut

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marcel Schelle stand für den VfB Lübeck auch beim knappen Pokal-Aus gegen den FC St. Pauli auf den Platz.
Marcel Schelle stand für den VfB Lübeck auch beim knappen Pokal-Aus gegen den FC St. Pauli auf den Platz. © 54°
Anzeige

Der Mittelfeldmann unterzeichnet einen zweijährigen Vertrag bei Viktoria Aschaffenburg

Anzeige

Auch bei diesem VfB hat es Marcel Schelle nicht lange gehalten. Nachdem der 23-Jährige seinen noch bis Juni 2021 laufenden Vertrag beim VfB Lübeck im Frühjahr in beiderseitigem Einvernehmen auflösen ließ, kehrte Schelle zum VfB Eichstätt zurück, von wo er im Sommer 2019 an die Lohmühle gewechselt war. Nun zieht es den gebürtigen Fürther ins unterfränkische Aschaffenburg, zum dortigen Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg, wo man den Blondschopf offenbar schon längere Zeit im Visier hatte.

Anzeige

„Marcel ist unser Wunschspieler. Er hat in seinen jungen Jahren schon seine Klasse in der Regionalliga bewiesen und er kennt auch die Regionalliga Bayern bestens", wird der Viktoria-Coach und Ex-Bundesligaprofi Jochen Seitz auf der Facebookseite des Vereins zitiert.

Mehr von Marcel Schelle

Für den Ex-VfBer steht somit ein Neustart in vertrauter Liga, im vertrauten Bundesland an. Nach anfänglich überzeugenden Leistungen in Lübeck geriet Schelle bei Nominerungen für Startelf und den 18er-Lader immer öfter ins Hintertreffen geriet. Als mit Stefan Schnoor zudem einer der größten Fürsprecher Schelles den VfB verließ, zog dieser nach nur 13 Regionalligaeinsätzen und einem Einsatz im DFB-Pokal für die Grün-Weißen die Reißleine und kehrte dem Norden den Rücken.