29. März 2017 / 13:31 Uhr

Ex-VfL-Manager Allofs: "Das wird richtig spannend da unten"

Ex-VfL-Manager Allofs: "Das wird richtig spannend da unten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Medien: Allofs in Wolfsburg vor dem Aus
Erwartet spannenden Abstiegskampf: Ex-VfL-Manager Klaus Allofs. © firo/Sebastian El-Saqqa / FIRO/SID-IMAGES
Anzeige

Vier Jahre lang war er die führende Hand beim VfL, jetzt spricht Ex-Wolfsburg-Manager Klaus Allofs erstmals nach seiner Freistellung am 12. Dezember 2016 über seine Zeit beim Fußball-Bundesligisten, den Abstiegskampf und seine persönliche Zukunft.

Nach seinem Aus beim VfL war von Allofs in den vergangenen Wochen und Monaten nicht mehr viel zu hören. Der 60-Jährige genießt die Auszeit. "Beruflich mache ich gar nichts. Ich habe beim VfL noch einen Vertrag bis 2019, deswegen kann ich aktuell auch gar nichts machen. Ich genieße es, auch mal einen Moment runterkommen zu kommen", sagte Allofs im Interview mit Radio Bremen. Mit ein wenig Abstand blickt er zufrieden auf seine Zeit in Wolfsburg zurück: "Die Jahre in Wolfsburg waren zu Beginn sehr erfolgreich, erst das letzte Jahr ist nicht so gelaufen, wie wir uns das gedacht haben."

Den VfL hatte Allofs 2012 übernommen und führte ihn unter anderem in die Champions League und zum Gewinn des DFB-Pokals Im Dezember musste er dann gehen. Tabellarisch hat sich der Bundesligist noch nicht verbessert, steht mit 29 Zählern auf Rang 15. Allofs' Ex-Klub Werder Bremen ist mit genauso vielen Zählern zwei Ränge besser. Und wie schwer wird der Abstiegskampf? "Ich würde mir wünschen, dass sich beide sehr schnell befreien können. Aber das so schnell nicht passieren. Das wird richtig spannend werden da unten. Man darf es nicht unterschätzen. Alle Mannschaften punkten", glaubt Allofs.

In Wolfsburg übernahm Olaf Rebbe, in Bremen hat Frank Baumann die Zügel in der Hand - beides Manager, die unter Allofs gerlent haben. "Sie waren dicht dran, eingebunden, mussten und konnten Verantwortung übernehmen. Das ist eine logische Konsequenz", betont der 60-Jährige. Und zu seiner Zukunft? DIe ist offen. "Ich habe jetzt nicht gesagt: Das war es jetzt. Das wird davon abhängen, wie sich die nächsten Monate entwickeln und welche Möglichkeiten sich ergeben werden. Da kann ich mir sehr gut vorstellen, eine neue Herausforderung anzunehmen", so Allofs.