03. Juni 2019 / 16:27 Uhr

Ex-Weltmeister Thomas Häßler nicht mehr Trainer bei Sechstligist Berlin United

Ex-Weltmeister Thomas Häßler nicht mehr Trainer bei Sechstligist Berlin United

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hohen Neuendorf (Oberhavel) Icke Thomas Häßler als Trainer zu Besuch bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf
Thomas Häßler (r.) bei einem Freundschaftsspiel im Winter in Hohen Neuendorf. © Robert Roeske/Archivbild
Anzeige

Landesliga Berlin: Nach drei Jahren ist für den ehemaligen Weltmeister Schluss als Trainer beim Aufsteiger in die Berlin-Liga.

Der ehemalige Fußball-Weltmeister Thomas Häßler ist nicht mehr Cheftrainer beim Sechstligisten Berlin United. Das gab der Club am Montag auf seiner Facebook-Seite bekannt und bedankte sich bei Häßler für eine „erfolgreiche Spielzeit 2018/19, die mit dem Aufstieg als Landesligameister in die Berlin-Liga gekrönt werden konnte“. Der 53 Jahre alte Häßler, der 1990 mit Deutschland den WM-Titel gewonnen hatte, werde dem Verein auch in Zukunft erhalten bleiben. „Aller Voraussicht nach in anderer Funktion“ hieß es weiter. Häßlers Nachfolger in der Hauptstadt wird Fabian Gerdts. Häßler arbeitete seit 2016 für den Verein, der zuvor Club Italia 80 hieß.

Anzeige

In Bildern: Thomas "Icke" Häßler als Trainer zu Gast bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf

Blau-Weiß Hohen Neuendorf (rote Trikots) unterlag gegen Berlin United (weiße Trikots) um Trainer Thomas Icke Häßler mit 1:2 (1:1). Zur Galerie
Blau-Weiß Hohen Neuendorf (rote Trikots) unterlag gegen Berlin United (weiße Trikots) um Trainer Thomas "Icke" Häßler mit 1:2 (1:1). © Robert Roeske

"Obwohl Gerdts mit 29 Jahren noch relativ jung ist, verfügt er bereits über eine 14-jährige Erfahrung als Trainer und ist im Besitz der A-Lizenz. Wir freuen uns auf die kommende Berlin-Liga-Saison mit unserem neuen Cheftrainer Fabian Gerdts", heißt es im Facebook-Post

Für Aufsehen sorgte der Häßler-Club im Januar diesen Jahres, als der Ex-Herthaner Ronny beim Landesligisten mitkickte. "Ronny wird die Vorbereitung mit Berlin United absolvieren. Ziel des 32-Jährigen ist es, sich nach mehrmonatiger Pause wieder richtig fit zu machen. Für die Mannschaft von Chefcoach Thomas Häßler bedeutet die Präsenz eines ehemaligen Bundesligaspielers eine zusätzliche Erhöhung der Trainingsqualität. Und natürlich sind auch Schusstrainingseinheiten mit der Jugend von United geplant", freute sich der Spitzenreiter der Berliner Landesliga Staffel zwei über seinen prominenten Trainingsgast.

Aktuelles aus dem Brandenburger Fußball

Eine Woche später wurde bekannt, dass Ronny damals in Südspanien war. Dort sollte der 32-Jährige ein Probetraining beim Schweizer Zweitligisten FC Wil absolvierte. Der Verein bereitete sich in Andalusien auf die Rückrunde vor. Die Bemühungen von Ronny wurden nicht belohnt: Der ehemalige Hertha-Profi bekam keinen Vertrag beim Schweizer Club. „Er kann uns auf die Schnelle und wohl auch in einem halben Jahr nicht weiterhelfen. Die körperlichen Defizite sind zu groß“, sagte FC-Wil-Pressesprecher Dani Wyler damals.