15. Dezember 2017 / 06:00 Uhr

EXKLUSIV: Kuranyi, Harit, Fischer - drei Schalke-Helden sprechen über den Höhenflug

EXKLUSIV: Kuranyi, Harit, Fischer - drei Schalke-Helden sprechen über den Höhenflug

Robert Hiersemann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Vergangenheit und Gegenwart: Kevin Kuranyi (l.) und Klaus Fischer schossen früher Tore für Schalke, Amine Harit (M.) tut dies aktuell.
Vergangenheit und Gegenwart: Kevin Kuranyi (l.) und Klaus Fischer schossen früher Tore für Schalke, Amine Harit (M.) tut dies aktuell. © Imago-Montage
Anzeige

Nach dem 3:2 gegen den FC Augsburg steht Schalke 04 völlig überraschend auf dem zweiten Platz in der Bundesliga. Beim SPORTBUZZER sprechen mit Klaus Fischer, Kevin Kuranyi und Amine Harit drei Generationen Schalker Helden exklusiv über die aktuelle Erfolgswelle der Königsblauen.

Wenn man in den vergangenen Jahren Fußballfans in Deutschland fragte, was Sie mit Schalke 04 assoziieren, lautete die Antwort meist gleich: Leid, Enttäuschung, Unruhe innerhalb des Vereins. Doch damit ist spätestens seit dieser Saison Schluss.

Anzeige

Schalke malocht wieder: "Die Profis von Schalke haben den absoluten Willen, erfolgreich zu sein und auch gegen Widerstände anzukämpfen", sagt der ehemalige Schalker Kevin Kuranyi zum SPORTBUZZER: "Das hat man bei der Aufholjagd im Derby gesehen – aber auch jetzt beim 3:2 gegen Augsburg."

Der Ruhrpott-Verein hat sich innerhalb der Hinrunde zum Anwärter auf die Champions-League-Plätze gemausert. Nach dem 3:2 am 16. Spieltag gegen den FC Augsburg stehen die Königsblauen auf dem zweiten Platz in der Bundesliga, haben satte 29 Punkte auf dem Konto. Zum Vergleich: In der Vorsaison rangierte man mit 18 Punkten nur auf Platz 12 der Tabelle. Am Ende reichte es für einen schwachen zehnten Platz.

Anzeige

Doch inzwischen begeistert Schalke nicht nur die eigenen Fans, sondern ganz Fußball-Deutschland. Schalke gewinnt die Spiele zwar nur knapp, steht aber wieder für Leidenschaft auf dem Platz - und ab und zu sogar für kleine Kabinett-Stückchen á la Amine Harit.

Mehr zum Schalker Sieg gegen Augsburg

Doch der Name des Erfolgs ist ein anderer. Er lautet Domenico Tedesco. Tedesco kam im Sommer nach Schalke und löste damit Markus Weinzierl als Cheftrainer ab. Der 32-Jährige räumte auf Schalke auf, der langjährige Kapitän Benedikt Höwedes wurde von seinem Amt entbunden und wechselte wenig später zu Juventus Turin. Für ihn übernahm Torwart Ralf Fährmann die Binde. Junge Spieler wie Weston McKennie und Thilo Kehrer bekamen von Tedesco das Vertrauen geschenkt. Und auch weitere Profis glänzen aktuell im Schalke-Dress.

Schalke-Legende Fischer schwärmt von Meyer

"Max Meyer hat sich unheimlich gesteigert, für mich ist er der Schalker Gewinner der Hinrunde", sagt Schalke-Legende Klaus Fischer im Gespräch mit dem SPORTBUZZER. "Er spielt auf seiner neuen, defensiveren Position hervorragend, läuft wahnsinnig viel, kämpft, bringt Ordnung ins Spiel." Meyer hatte in den vergangen Jahren im offensiven Mittelfeld nur selten gute Spiele für Schalke absolviert. Seitdem er unter Tedesco im defensiven Mittelfeld ran darf, zeigt Meyer was er kann. Meyer, der sich vor der Saison passend zur neuer Kämpfer-Position die Haare raspelkurz schneiden ließ, kam in 13 von 16 Partien zum Einsatz.

Und Fischer schwärmt auch von Zugang Amine Harit, der im Sommer für 10 Millionen Euro vom FC Nantes nach Gelsenkirchen wechselte und gegen Augsburg beide Schalker Treffer vorbereitete. Harit ist inzwischen Publikumsliebling auf Schalke. Wenn der 20-jährige Marokkaner in der Veltins-Arena in der Offensive den Ball bekommt, geht ein Raunen durch die Arena. Denn Harit steht für die besonderen Momente, das Spektaktel. Doch er bremst die Schalker Erwartungen.

Mehr zu Max Meyer

Harit: "Es ist bekannt, dass es die Ambitionen des Vereins sind, sich wieder für Europa zu qualifizieren. Ab Januar können wir schauen, ob das klappen kann. Vorher wäre es zu früh."

Legende Fischer, der zwischen 1970 und 1981 in 295 Spielen für Schalke 182 Tore erzielte, sieht das ähnlich: "Kurz vor der Winterpause stehen wir Schalker auf dem zweiten Platz und haben die Möglichkeit, Zweiter zu werden hinter Bayern München. Das ist eine tolle Momentaufnahme. Aber vor dem Augsburg-Spiel wurden die letzten Partien nur Unentschieden gespielt. Das darf man nicht vergessen."


Ex-S04-Profi Kuranyi gerät ins Schwärmen

Kuranyi ist ein großer Freund des aktuellen Schalke-Trainers Tedesco: "Egal, mit wem man sich auf Schalke auch unterhält: Man hört wirklich nur Gutes über Domenico Tedesco. Ein absolut akribischer Arbeiter, der morgens als Erster kommt und abends als Letzter geht", so Kuranyi. "Fachlich überragend und ein richtiger guter Typ mit hoher Sozialkompetenz, der sich selbst aber nicht zu wichtig nimmt." Er habe es geschafft, S04 wieder zu einer Mannschaft zu formen: "Die Stärke von Schalke ist das Kollektiv. Sie spielen sehr diszipliniert. Jeder haut sich voll rein und hilft seinem Mitspieler."

Mehr zu Schalke 04

Doch was ist für Schalke in dieser Saison möglich?

"Das jetzige Team ist, anders als in den vergangenen Jahren, gefestigt", meint Fischer, "Ich glaube, dass Schalke bis zum Saisonende ganz oben in der Tabelle bleiben kann. Fast alle Mannschaften der oberen Tabellenhälfte spielt aktuell für uns. Und ich hoffe, dass wir am Ende vor dem Borussia Dortmund stehen." Und das hofft auch Harit: "Für unsere Fans wäre das natürlich etwas Besonderes. Ich bin noch nicht lange hier, habe aber bereits verstanden, dass Dortmund unser größter Rivale ist."

Ganz einfach wird das aber nicht. Fischer: "Dortmund hat zwar hinten in der Defensive Probleme, doch mit Peter Stöger hat der BVB ein neuen, guten und vor allem sympathischen Trainer - und ein erster Sieg ist ihm auch gleich gelungen. Das bringt Selbstvertrauen."  Und Fischer macht auf eine mögliche Gefahr für Schalke aufmerksam: Im Umfeld des Vereins neigt man schnell dazu, in Euphorie zu verfallen.

Özil, Draxler, Neuer & Co.: Diese Stars schafften bei Schalke 04 den Durchbruch

Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der <b>SPORT</b>BUZZER. Zur Galerie
Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der SPORTBUZZER. ©

Doch Harit weiß: "Obwohl wir zuletzt viele Spiele gewonnen haben, dürfen wir Spieler nicht sofort von Europa reden, sondern sollten uns zunächst auf die Liga konzentrieren." Und so ist es wohl auch am besten. Am Samstag empfängt Schalke den Tabellensiebten Eintracht Frankfurt. "Wenn wir da gewinnen, bleiben wir auf Dauer oben dran", ist sich Fischer sicher.