29. Juni 2020 / 21:49 Uhr

Fabian Strauß bleibt Cheftrainer der Dresden Titans

Fabian Strauß bleibt Cheftrainer der Dresden Titans

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Fabian_Strauß_vs_Oldenburg_24-11-19s
Fabian Strauß will vielversprechende, junge Spieler dauerhaft mit Spielzeit in der ProB integrieren. © Philipp Cherubim
Anzeige

Im Dezember vergangenen Jahres übernahm Fabian Strauß den Trainerposten von Christian Steinberg. Nebenher coachte der 27-jährige auch die U19-Mannschaft der Titans und überzeugte die Verantwortlichen.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Die Dresden Titans haben die erste wichtige Personalentscheidung im Hinblick auf die kommende Saison gefällt. Wie der Basketballclub am Montag mitteilte, bleibt Chefcoach Fabian Strauß dem Verein erhalten und wird auch 2020/21 die Mannschaft in der 2. Basketball-Bundesliga ProB trainieren.

Nachdem Christian Steinberg kurz vorm Jahreswechsel seinen Trainerposten aus persönlichen Gründen aufgegeben hatte, war der 27-jährige Strauß eingesprungen und übernahm die erste Riege der „Elberiesen“ zusätzlich zur NBBL-Truppe der Titans, die er in der U19-Bundesliga coachte. Die Doppelbelastung schien kein Problem sein: Der Nachwuchs zog in die Aufstiegsrunde ein, das ProB-Team in die Playoffs. Aufgrund der Corona-Pandemie endete der Spielbetrieb dann allerdings vorzeitig.

Strauß von Stadt und Fans begeistert

Die unter Fabian Strauß erreichten Ergebnisse überzeugten die Verantwortlichen aber schon damals. Nun kann er seine Arbeit fortführten. „Wir freuen uns immens, ,Fabo’ weiter an Bord zu wissen. Was er sowohl in ProB, als auch NBBL gezeigt hat, spricht für sich“, lobt Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald. Die Titans wollen nun das Konzept, Dresden als Leistungsstandort junger deutscher Spieler zu etablieren, erfolgreich fortführen und noch ausbauen.

Mehr zu Sportmix Dresden

„Wir ernten bereits jetzt die Früchte der guten Arbeit im Nachwuchs. Die Zusammenarbeit zwischen NBBL, Regionalliga, ProB und dem Trainerteam kann und soll aber noch verstärkt werden. Wir wollen vielversprechende, junge Spieler dauerhaft mit Spielzeit in der ProB integrieren“, erklärt Strauß. Neben den sportlichen Aspekten sei dem gebürtigen Thüringer auch Dresden ans Herz gewachsen, denn eine Vereinsmitteilung zitierte ihn am Montag wie folgt: „Die schöne Stadt, die Natur und die begeisterten Fans versüßen einem die Arbeit hier enorm.“