15. Januar 2020 / 14:42 Uhr

Facebook-Live-Video: Jürgen Klinsmann über Transfers, das Bayern-Spiel und den "Größenwahn"

Facebook-Live-Video: Jürgen Klinsmann über Transfers, das Bayern-Spiel und den "Größenwahn"

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Kurios in seiner Hertha-Zeit: Klinsmann beantwortet immer wieder Fragen in Facebook-Live-Chats. In diesen kündigt er auch immer wieder große Transfers an.
Kurios in seiner Hertha-Zeit: Klinsmann beantwortet immer wieder Fragen in Facebook-Live-Chats. In diesen kündigt er auch immer wieder große Transfers an. © imago images/Metodi Popow/Screenshot Facebook
Anzeige

In einem Facebook-Live-Video auf der Seite von Hertha BSC spricht Jürgen Klinsmann nicht nur über das kommende Spiel gegen den FC Bayern, Neuigkeiten zu Transfers oder den Zielen. Auch thematisiert er die Position von Niklas Stark im Team, die Verletzung von Arne Maier und lobt Neuzugang Santiago Ascacibar.

Zum wiederholten Male stellte sich Hertha BSC-Coach Jürgen Klinsmann in einem Facebook-Live-Video den Fragen der Berliner Anhänger. Neben dem aktuellsten Thema, dass er seine Trainerlizenz und Fortbildungsnachweise "irgendwo in meinem Häuschen in Kalifornien in irgendeiner Schublade" liegen hat und so Konsequenzen des DFB befürchten musste, plauderte er auch unter anderem über weitere Transfers, das Spiel gegen den FC Bayern und die zukünftigen Ziele des Hauptstadtclubs.

Anzeige

Jürgen Klinsmann über...

...das anstehende Spiel gegen den FC Bayern München: "Unser gesamter Fokus liegt derzeit auf das Spiel gegen den FC Bayern. Wir wollen ein Ausrufezeichen setzen. Es ist ein 'Mega-Spiel' und wir sind voller Energie und Selbstvertrauen, da wir seit vier Spielen unbesiegt sind. Was gibt es Schöneres, als gegen die Bayern im ausverkauften Olympiastadion zu spielen? Es wird alles andere als einfach zu punkten, aber warum soll es uns nicht gelingen? Wir haben auch gegen Gladbach und in Leverkusen gepunktet und wir rechnen uns Chancen aus."

...Neuzugang Santiago Ascacibar: "Wir sind mega, mega happy, dass er zur Hertha gekommen ist. Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, eine klassische "Sechs", einer der aufräumt, ständig Löcher stopft, permanent unterwegs ist und einfach spielt. Für uns ist er ein Spieler mit unglaublicher Perspektive, wir haben da einen ganz, ganz tollen Fang gelandet und ich hoffe, dass er schon am Sonntag zeigen kann, was er der Mannschaft bringt und wie wichtig er auf viele Jahre hinaus sein wird."


In Bildern: Das sind die 10 teuersten Abgänge von Hertha BSC.

Das sind die 10 teuersten Abgänge von Hertha BSC. Zur Galerie
Das sind die 10 teuersten Abgänge von Hertha BSC. ©

...weitere Transfers in diesem Winter: "Wir haben Zeit bis zum 31. Januar, dass entweder Spieler gehen, oder kommen. Vielleicht auch beides, das gehört zum Geschäft. Wir sind auf jeden Fall am arbeiten, das kann ich versprechen. Zu Namen wie Draxler oder Götze gibt es nichts Neues zu berichten."

...den Abstiegskampf und die Rückrunde: "Wir sind noch nicht raus, wir sind weiter im Abstiegskampf und müssen punkten. Das Wichtigste wird sein, gerade in den Spielen gegen direkte Rivalen zu punkten, um Luft zu verschaffen. Wir fühlen, dass wir uns entwickeln und eine Basis da ist. Auf uns wartet ein brutal schweres Programm mit Bayern, dann Wolfsburg, Schalke und dann dem schweren DFB-Pokal-Spiel auf Schalke. Die Grundlagen wurden in einem intensiven Trainingslager geschaffen, und wir hoffen, dass wir noch ein paar Plätze nach oben klettern."

...das Trainingslager in Florida: "Es lief gut, wir haben viel Basisarbeit gemacht und Grundlagen für die Rückrunde gesetzt. Wir haben auch viel im taktischen Bereich gearbeitet, alle haben top trainiert. Die Location war genial, es ist eine tolle Ecke da in Orlando. Es war eine gute Woche und auch das Testspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt war richtig gut und schön anzuschauen."

...die Verletzung von Arne Maier: "Es schaut sehr gut aus, er hat ein sehr gutes Lauftraining gemacht. Für ihn war die Verletzung ein kleiner Schreck, aber es ist alles gut. Er brauch noch ein paar Tage, bis er wieder normal dabei ist."

Aktuelles von Hertha BSC

...den von den Medien erwähnten "Größenwahnsinn" und die Ziele der Hertha: "Das stimmt absolut nicht, bei uns wird sehr realistisch gedacht. Die Realität heute ist: Wir sind im Abstiegskampf. In den nächsten fünf Monaten wollen wir weg von den Abstiegsrängen, nach oben klettern und dann die nächste Saison vorbereiten. Wenn das alles gelingt, dann wollen wir im nächsten Jahr oben angreifen. Das Minimalziel ist der europäische Wettbewerb, wir werden eine Mannschaft zusammenbasteln, die das Zeug hat, in Europa präsent zu sein.

...die Position von Niklas Stark und Jordan Torunarigha: "Niklas hat gut trainiert in letzter Zeit und ein starkes Spiel gegen Eintracht Frankfurt gemacht. Wir mussten uns jedoch auf eine Viererkette verständigen und daher ist er momentan nicht in der Startelf. Bei Jordan ist es genau das gleiche, beide haben das Problem, dass ein Karim Rekik und Dedryck Boyta Millimeter vorne sind."

...die Verbindung zur Jugendakademie und die Einsatzzeit von Daishawn Redan: "Wir haben uns nach der Trainingspartie gegen die U23 über viele Spieler unterhalten und schauen permanent auf Spieler aus der U23 und U19, die mittrainieren, oder sogar mal ein Spiel machen können. Die Verbindung zur Akademie ist sehr wichtig. Daishawn Redan ist ein tolles Talent, das vor Eifer und Energie sprüht. Da wächst etwas heran, was Schritt für Schritt rangeführt wird. Wenn wir gesichert sind, bekommt er sicher auch seine Einsatzzeiten, dafür müssen wir aber auch noch punkten.

...Sportarten in den USA, die ihn als Trainer geprägt haben: "Ich hatte die Chance in andere Sportarten reinzuspicken, reinzuschauen. Ich konnte lernen von Pete Carroll, Trainer der Seattle Seahwaks, der damals noch eine Universität in Kaliforniern, die USC, betreut hat. Ich hatte mal die Chance bei Phil Jackson von den Los Angeles Lakers, eine Art Praktikum machen. Du kannst von allen Sportarten immer lernen, wie sie die Dinge organisieren, wie sie den sportlichen Bereich leiten, Trainingsformen bilden - natürlich auf die Sportart spezifiziert - oder die Regeneration. Wir können unglaublich viel lernen von den Jungs von Alba, den Eisbären oder den Wasserball-Spielern in Spandau. Das hat mir Amerika mit auf den Weg gegeben. Die Tür hier bei Hertha ist immer offen für andere Sportarten, um hier mal reinzuschauen."