09. November 2019 / 14:15 Uhr

Falkensee-Finkenkrug legt nach: Cedric Burchardi trifft zum Sieg

Falkensee-Finkenkrug legt nach: Cedric Burchardi trifft zum Sieg

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Falkenseer, links Cedric Burchardi, hatten gegen Frankfurt zwar zwei, drei gute Konterchancen, die sie aber vergaben.
Cedric Burchardi (l.) traf im Heimspiel gegen den FC Eisenhüttenstadt zum entscheidenden 3:2 für den SV Falkensee-Finkenkrug. © Tanja M. Marotzke/Archivbild
Anzeige

Brandenburgliga: Gegen den FC Eisenhüttenstadt feiert die Mannschaft von Trainer André Bittner den zweiten Dreier innerhalb von nur sechs Tagen.

Anzeige
Anzeige

SV Falkensee-Finkenkrug – FC Eisenhüttenstadt 3:2 (0:1). Tore: 0:1 Hilgers (12.), 1:1 Eckert (52., Strafstoßtor), 2:1 Wehner (58.), 2:2 Hilgers, 3:2 Burchardi (89.). Zuschauer: 132.

Der SV Falkensee-Finkenkrug hat nach dem ersten Auswärtssieg bei Einheit Bernau gleich den ersten Heimerfolg nachgelegt und damit die Rote Laterne des Tabellenletzten an den Kontrahenten aus Eisenhüttenstadt abgegeben. "Die Einstellung der Jungs war wieder top. Sie haben bis zum Schluss an den Sieg geglaubt und sich am Ende auch wieder belohnt", zeigte sich der Falkenseer Trainer André Bittner nach dem Spiel wieder erleichtert und zufrieden.

Mehr aus der Region

Es war das erwartet schwere Heimspiel für die Falkenseer bei dauerhaftem Regen unter Flutlicht. Auch die Gäste aus Eisenhüttenstadt wussten um die Wichtigkeit des Spiels und lieferten den Gastgebern ein über weite Strecken ausgeglichenes Kellerduell. "Hütte" erwischte den besseren Start. Nach einem weiten Freistoß von der linken Seite kam der am langen Pfosten lauernde Routinier Carsten Hilgers an den Ball und brachte die Gäste in der 12. Minute in Führung.

Die Falkenseer brauchten zwar einen Moment, um sich zu finden. "Die Mannschaft hat sich aber durch den Rückstand nicht verunsichern lassen", meinte Bittner. Sie starteten einige vielversprechende Versuche über die agilen Elias Eckert und Tom Buschke im defensiven Mittelfeld. Die sichere Defensive der Gäste mit dem guten Torwart Matthias Kreutzer ließ sich aber zunächst nicht überwinden.

In Bildern: Brandenburgs „Helden der Woche“ in der Saison 2019/20.

Hat schon 16 Tore diese Saison geschosssen: Union Neuruppin-Spieler Alexander Redepenning. Zur Galerie
Hat schon 16 Tore diese Saison geschosssen: Union Neuruppin-Spieler Alexander Redepenning. ©
Anzeige

Nach dem Wechsel legten die Falkenseer nochmal zu. Der Wille, nicht zu verlieren, war ihnen deutlich anzumerken. Als Paul Wehner einmal mehr in den Strafraum der Gäste eindrang und zu Fall gebracht wurde, gab es Elfmeter für die FF-Elf, den Eckert sicher in die linke Ecke zum Ausgleich verwandelte (52.). Nur sechs Minute später wurde Wehner mit einem Pass in die Schnittstelle freigespielt und war aus etwa 14 Metern zum 2:1 erfolgreich.

Doch "Hütte" gab sich noch nicht geschlagen. Nach einem guten Angriff über rechts köpfte Hilgers nach Flanke von Mooh Djike zum 2:2-Ausgleich ein (64.). Es sah schon nach einer Punkteteilung aus, da fand in der 89. Minute ein Pass von Dennis Hildebrand den im Strafraum frei stehenden Cedric Burchardi, der den Ball gut annahm und sicher zum umjubelten 3:2 für die Falkenseer versenkte. Die Gäste hatten noch einen Abschluss, den aber FF-Keeper Kai Spangenberg abwehren konnte. Kurz danach kam der Abpfiff und die Falkenseer konnten innerhalb von nur sechs Tagen den zweiten Saisonsieg bejubeln.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN