28. Juli 2019 / 13:44 Uhr

Vermummte greifen Fans von Carl Zeiss Jena an - Anhänger von Rot-Weiß Erfurt wohl Täter

Vermummte greifen Fans von Carl Zeiss Jena an - Anhänger von Rot-Weiß Erfurt wohl Täter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Anhänger von Rot-Weiß Erfurt und Carl Zeiss Jena verbindet eine langjährige Rivalität. 
Die Anhänger von Rot-Weiß Erfurt und Carl Zeiss Jena verbindet eine langjährige Rivalität.  © imago images/Matthias Koch
Anzeige

Die Fans des Drittligisten FC Carl Zeiss Jena sind auf der Heimreise vom Auswärtsspiel bei Preußen Münster von einer Gruppe vermummter Gewalttäter angegriffen worden. Die Polizei vermutet Anhänger von Rot-Weiß Erfurt hinter der Attacke.

Anzeige
Anzeige

Rund 40 bis 50 rot-weiß Vermummte haben am Samstagabend in Gotha etwa 150 Fans des Drittligisten FC Carl Zeiss Jena angegriffen. Bei der Attacke habe es am Samstag drei Leichtverletzte gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Jenaer seien auf der Rückreise vom Auswärtsspiel beim SC Preußen Münster gewesen. Bei einem mehrminütigen Halt in Gotha seien sie plötzlich von den Vermummten attackiert worden. Diese haben auf die auf die Jenaer eingetreten und geschlagen.

Vom HSV bis zur SGE: Diese zehn Teams mussten im Pyro-Ranking der drei deutschen Profi-Ligen am meisten Strafe zahlen

Der BVB, der FC St. Pauli und der Hamburger SV sind unter den zehn Teams, die aus den drei deutschen Profi-Ligen am meisten Strafe wegen Pyrotechnik zahlen mussten. Hier seht Ihr, wie viel die Klubs blechen mussten! Zur Galerie
Der BVB, der FC St. Pauli und der Hamburger SV sind unter den zehn Teams, die aus den drei deutschen Profi-Ligen am meisten Strafe wegen Pyrotechnik zahlen mussten. Hier seht Ihr, wie viel die Klubs blechen mussten! ©
Anzeige

Nach Angaben der Polizei wird vermutet, dass es sich bei den Angreifern um Anhänger des Regionalliga-Vereins Rot-Weiß Erfurt handelte. Zunächst hatten die Thüringer Allgemeine und der MDR berichtet. Der Zeitung zufolge habe die Polizei im Anschluss an den Überfall auch in Erfurt und Weimar Einsatzkräfte zu den dortigen Bahnhöfen geschickt. Vor allem am Hauptbahnhof in Weimar sei ein Großaufgebot der Polizei aufgezogen. Dort sei es nach Angaben einer Polizeisprecherin jedoch ruhig geblieben.

Nach Fan-Angriff: Zwei Verletzte im Krankenhaus

Zwei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, konnten die Klinik nach kurzer Zeit aber wieder verlassen. Ein weiterer Verletzter wurde noch vor Ort behandelt. Trotz eines Großaufgebots von Bundespolizei und Landespolizei konnte keiner der Angreifer gefasst werden. Anschließend soll die Polizei die Jena-Fans laut MDR bei der weiteren Fahrt begleitet haben.

Wenn die Wut überkocht: Die größten Ausraster der Fußballgeschichte

Oliver Kahn: In nur einem Spiel leistete sich Oliver Kahn 1999 gleich zwei Ausraster. Beim 2:2 gegen den BVB fiel er nicht nur aufgrund seines Kung-fu-Tritts in Richtung von Stephane Chapuisat negativ auf, sondern auch mit einem Biss gegen Heiko Herrlich. Zwar gab der heutige Leverkusen-Trainer später zu, den FCB-Keeper auf Empfehlung von Jürgen Kohler provoziert zu haben, doch mit Kahns Ohr-Knabberei war wirklich nicht zu rechnen. Zur Galerie
Oliver Kahn: In nur einem Spiel leistete sich Oliver Kahn 1999 gleich zwei Ausraster. Beim 2:2 gegen den BVB fiel er nicht nur aufgrund seines Kung-fu-Tritts in Richtung von Stephane Chapuisat negativ auf, sondern auch mit einem Biss gegen Heiko Herrlich. Zwar gab der heutige Leverkusen-Trainer später zu, den FCB-Keeper auf Empfehlung von Jürgen Kohler provoziert zu haben, doch mit Kahns Ohr-Knabberei war wirklich nicht zu rechnen. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt