11. März 2019 / 16:48 Uhr

Fans von Dynamo Dresden sauer über Spielabsage bei Greuther Fürth

Fans von Dynamo Dresden sauer über Spielabsage bei Greuther Fürth

Jochen Leimert
Um 12.02 Uhr verließ der Dynamo-Bus die Kronacher Straße und verließ Fürth.
Um 12.02 Uhr verließ der Dynamo-Bus die Kronacher Straße und verließ Fürth. © Jochen Leimert
Anzeige

Dresdner Anhänger beklagen späte Entscheidung, einige guckten Fußball in Vach und Bayreuth.

Anzeige
Anzeige

Fürth. Außer Spesen nix gewesen! Weil das Zweitliga-Duell zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Dynamo Dresden kurz nach 11 Uhr wegen einer Sturmwarnung abgesagt werden musste, guckten am Sonntagmittag vor allem rund 2000 bereits angereiste Dynamo-Anhänger in die Röhre. Sie mussten nach gut dreieinhalbstündiger Autofahrt frustriert gleich wieder den Heimweg antreten.

Unter den enttäuschten SGD-Anhängern waren auch Jan Tillig (42) und Jonas Pastuschka (22) aus Oßling bei Kamenz. „Dass ein Sturm kommt, weiß man doch auch schon am Abend zuvor. Warum sagt man das Spiel erst ab, wenn alle schon da sind?“ fragte Pastuschka. Mit ihm waren auch Rocco Haase (41), sein Sohn Giacomo (9) und Ronny Haufe (51) aus Ohorn gerade am Ronhof eingetroffen, als sie einen Anruf von Freunden erhielten: „Wir haben gerade das Auto abgestellt. Da haben uns Freunde von zu Hause am Telefon gesagt, wir sollten mal auf Facebook nachschauen. Wir dachten erst, die wollen uns veräppeln.“

DURCHKLICKEN: Bilder zur Sturmabsage

Jan Tillig, Jonas Pastuschka, Rocco Haase, sein Sohn Giacomo und Ronny Haufe (v. l.) erfuhren von der Spielabsage just in dem Moment, als sie am Ronhof einparkten. Zur Galerie
Jan Tillig, Jonas Pastuschka, Rocco Haase, sein Sohn Giacomo und Ronny Haufe (v. l.) erfuhren von der Spielabsage just in dem Moment, als sie am Ronhof einparkten. © Jochen Leimert
Anzeige

Die SpVgg Bayreuth lud Fans aus Dresden ein

Ronny Haufe ärgerte sich über die Absage: „So etwas habe ich noch nie erlebt und ich fahre seit 30 Jahren zu Auswärtsspielen. Wenn das heutige Spiel in der Woche nachgeholt wird, dann kann ich nicht noch mal herfahren. Dafür müsste ich Urlaub nehmen, aber der ist schon verplant.“ Bei Rocco Haase sieht das ähnlich aus. Er hofft, dass er wenigstens die 25 Euro für seine Tageskarte zurückbekommt. Das nutzlos verfahrene Benzingeld kann er in den Wind schreiben. Für Haufe bot sich auch keine geeignete Alternative an: „Wenn Nürnberg zu Hause gespielt hätte, wären wir dorthin gefahren.“ Dummerweise kickten die „Clubberer“ aber am Sonntag in Hoffenheim.

Weitere Meldungen zu Dynamo Dresden

Die SpVgg Bayreuth lud die Fans aus Dresden zwar kurzerhand über die sozialen Netzwerke ein, ihr für 14 Uhr angesetztes Regionalliga-Spiel gegen den FC Bayern München II (2:0) zu verfolgen, doch großen Zulauf erhielten die Bayreuther nicht, denn als die Dresdner auf dem Rückweg die Festspielstadt erreichten, stürmte und regnete es dort bereits heftig. Nur ein paar Dynamo-Anhänger mischten sich unter die Bayreuther. Dort fielen sie aber kaum auf, denn auch die Wagner-Städter spielen in Schwarz-Gelb. Rund 50 Fans schauten aber bei der Bayernliga-Partie ASV Vach (2:1) gegen Jahn Forchheim zu.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt