08. Februar 2020 / 15:54 Uhr

Fans und Spieler von Hertha BSC mit Anti-Rassismus-Aktionen für Jordan Torunarigha (mit Galerie)

Fans und Spieler von Hertha BSC mit Anti-Rassismus-Aktionen für Jordan Torunarigha (mit Galerie)

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aktionen von Hertha BSC gegen Mainz 05.
Aktionen von Hertha BSC gegen Mainz 05. © Maja Hitij/Getty Images/SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Jordan Torunarigha steht vier Tage nach dem Rassismus-Eklat von Schalke wieder in Herthas Startelf gegen den FSV Mainz 05. Vor Anpfiff zeigte die Ostkurve im Olympiastadion eine tolle Aktion.

Anzeige
Anzeige

Der Rassismus-Eklat um Jordan Torunarigha hat bei Hertha BSC alle berührt. "Na klar war das ein Thema, natürlich geht das nicht spurlos an einem vorbei. Wir alle sind Menschen", sagte Co-Trainer Alexander Nouri. Vor dem Bundesligaspiel gegen Mainz (15.30 Uhr/im SPORTBUZZER-Liveticker) sei auch innerhalb des Teams intensiv diskutiert worden. Ohne Kompromisse wurde dem früheren U21-Nationalspieler jede Hilfe zugesagt. "Er weiß, dass der gesamte Verein, die Mannschaft, das Trainerteam hinter ihm stehen und alle an einem Strang ziehen", sagte Nouri deutlich: "Wir stehen vor, hinter und neben ihm."

Aktuelles von Hertha

Das wollen auch die Fans im Olympiastadion. Initiiert vom harten Kern in der Ostkurve des Olympiastadions gab es kurz vor Anpfiff eine Aktion mit Plakaten, auf denen Torunarighas Rückennummer 25 und sein Name zu sehen war. Die Zettel wurden in großer Anzahl quer durch das Olympiastadion in die Luft gehalten. "Diese Aktion kommt allein von den Fans und das freut uns natürlich", sagte Herthas Pressesprecher Marcus Jung.

"Wir sind, das finde ich schon, mit unserer gesellschaftlichen Verantwortung aufgefordert gegenzusteuern", sagte Herthas Geschäftsführer Michael Preetz beim Pay-TV-Sender Sky. "Es ist wichtig, in diesen Situationen zusammenzustehen. Das ist eine wichtige Botschaft an den Spieler." Torunarigha hat inzwischen mit Unterstützung seines Berliner Clubs Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Der DFB-Kontrollausschuss und die Polizei Gelsenkirchen ermitteln.

In Bildern: Das waren die Anti-Rassismus-Aktionen von Hertha BSC im Spiel gegen Mainz 05.

Vor dem Spiel waren im Olympiastadion zahlreiche Plakate mit der 25 – der Trikotnummer von Jordan Torunarigha – zu sehen. Zur Galerie
Vor dem Spiel waren im Olympiastadion zahlreiche Plakate mit der 25 – der Trikotnummer von Jordan Torunarigha – zu sehen. © Maja Hitij/Getty Images

​50 ehemalige Spieler von Hertha BSC – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Hertha BSC. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Hertha BSC. ©

"Gemeinsam gegen Rassisten! Notfalls mit Getränkekisten!", war auf einem Spruchband in der Ostkurve zu lesen. Unterdessen liefen die Hertha-Spieler mit einer "Kriegsbemalung" in Form eines schwarzen Streifen unter dem rechten Auge auf. Bekannt sind diese "Eye Blacks" aus dem American Football.