25. September 2016 / 14:35 Uhr

Fans und Spieler des 1. SC 05 sind erleichtert

Fans und Spieler des 1. SC 05 sind erleichtert

Timo Holloway
SPORTBUZZER-Nutzer
Fans und Spieler des 1. SC 05 sind erleichtert USER-BEITRAG
Fans und Spieler des 1. SC 05 sind erleichtert
Anzeige

2:0 gegen BVG Wolfenbüttel ist erster Sieg und erstes "zu-Null-Spiel"

Anzeige

Der Knoten beim Fußball-Landesligisten 1. SC 05 ist geplatzt: Das Team von Trainer Jan Steiger hat am siebten Spieltag den ersten Saisonsieg eingefahren. Mit dem 2:0(0:0)-Heimerfolg gegen den BVG Wolfenbüttel haben die Schwarz-Gelben zudem erstmals in dieser Spielzeit keinen Gegentreffer kassiert.

Anzeige

„Es war spürbar, dass nach dem Schlusspfiff bei Spielern und Fans eine Last von den Schultern abgefallen ist“, sagte Steiger. „Wir haben das defensiv gut gemacht, waren 90 Minuten konzentriert und haben keine nennenswerte Chance zugelassen.“ Die 05-Treffer fielen durch ein kurioses Eigentor nach einem Schlenzer von Grzegorz Podolczak (65.) sowie durch Vivakaran Paramarajah (90.).

Wenn man den 05ern etwas vorwerfen wollte, dann nur, dass trotz der Dominanz am Ende noch einmal Spannung aufkam. Die Gäste aus Wolfenbüttel waren zwar nie gefährlich – doch die 170 Zuschauer wussten, dass der 1. SC 05 zwei Wochen zuvor gegen Lupo Martini Wolfsburg eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatte.



„In ein bis zwei Situationen haben wir zu umständlich agiert, die Chancen nicht genutzt“, bekräftigte auch Steiger. Beim Spielstand von 1:0 hätte unter anderem Podolczak erhöhen können: Er lief allein auf den BVG-Keeper zu, legte quer auf Jannik Psotta, statt selbst zu schießen – und ein gegnerischer Spieler kam dazwischen (83.).

Auch zuvor waren die insgesamt deutlich überlegenen 05er etliche Male im gegnerischen Strafraum gewesen – ohne nennenswerten Erfolg. Das 1:0 fiel schließlich auf kuriose Weise: Aus etwa 25 Metern schlenzte Podolczak den Ball, weil der gegnerische Keeper Daniel Schrader etwas zu weit vor seinem Gehäuse stand. Der Schuss prallt gegen die Latte, von dort gegen den auf dem Boden liegenden Schrader – und von ihm ins Tor.

Der zweite Treffer war nicht minder beachtlich. Der nur zehn Minuten zuvor eingewechselte Paramarajah stürmte von rechts auf das BVG-Tor zu. Sein hoher Schuss wurde vom Keeper abgelenkt, doch Paramarajah setzte nach und köpfte ein. Sehr zur Freude der 05-Fans, und vor allem zu deren Erleichterung.

Tore: 1:0 Schrader (65./ET), 2:0 Paramarajah (90.). 1. SC 05: Holzgrefe – Washausen, Metscher, Käding, Drizis – Drazic, Förtsch (58. Förtsch), Hesse, Dogan – Psotta (90. Gamarra) – Podolczak (80. Paramarajah).