25. März 2022 / 12:29 Uhr

Fans von Dynamo Dresden stehen für Schalke-Karten Schlange

Fans von Dynamo Dresden stehen für Schalke-Karten Schlange

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Am Freitagvormittag um kurz nach 10 Uhr hatte sich eine lange Warteschlange am Stadion gebildet.
Am Freitagvormittag um kurz nach 10 Uhr hatte sich eine lange Warteschlange am Stadion gebildet. © Jochen Leimert
Anzeige

Zum Vorverkaufsstart für das nächste Heimspiel am kommenden Freitag stürmen die Anhänger der Schwarz-Gelben die Kassen am Harbig-Stadion. Dabei kommt noch nicht jeder Interessent zum Zuge.

Dresden. Die Vorfreude auf das Heimspiel gegen Schalke 04 ist bei den Fans von Dynamo Dresden riesengroß. Für das erste Gastspiel der Gelsenkirchener Profis in einer Liga-Partie seit gemeinsamen Bundesliga-Zeiten nehmen die Anhänger erhebliche Mühen in Kauf. Als an diesem Freitag um 10 Uhr der eingeschränkte Vorverkauf für die Begegnung am 1. April (18.30 Uhr) begann, da bildete sich eine 100 Meter lange Schlange an der Dresdner Arena. “Ich bin um halb sieben gekommen, war der Dritte in der Reihe, aber die Ersten waren schon um fünf da. Es ist leider auch halb sieben noch kalt gewesen”, erzählte Dynamo-Fan Gerd Rössig.

Anzeige

Der 66 Jahre alte Rentner aus Goppeln war früh aufgestanden und mit dem Auto in die Stadt gefahren. Er geht seit Vorwendetagen ins Stadion, hatte vor Corona eine Jahreskarte: “Ich bin damals über den Schwiegervater mit reingerutscht.” Mit seinem Anrecht aus der früheren Dauerkarte - für diese Saison wurden wegen Covid-19 keine neuen verkauft - holte er sich jetzt nur eine Tageskarte. Er will aber mit einem Dutzend Bekannter ins Stadion gehen: “Wir sitzen da in einer großen Traube mit Freunden aus Freiberg. Die holen sich ihre Karten aber online.” Rössig aber geht beim Kartenerwerb in dieser Saison lieber den klassischen Weg und stellte sich tapfer an. Dafür erwartet der Frühaufsteher aber auch etwas: “Wir hoffen alle, dass es ein schönes Spiel wird und der neue Trainer etwas bewirkt. Bis jetzt hat er das schon, aber wir wünschen uns natürlich auch, dass Dynamo am Ende drinbleibt.”

Dynamo-Fans stehen Schlange

Die Vorfreude auf die Partie, für die bis einschließlich Sonntag erst einmal nur Tickets an Mitglieder und frühere Dauerkartenbesitzer abgegeben werden, ist aber auch bei Dynamo selbst riesengroß. Sport-Geschäftsführer Ralf Becker, seit reichlich anderthalb Jahren im Amt, sagte am Donnerstag dem MDR: “Ich bin nun auch schon eine Weile hier und habe das Stadion noch nie ausverkauft gesehen. Wir freuen uns alle sehr darauf.” Die Kulisse müsse ein Pfund im Saisonendspurt sein, in dem Dynamo noch vier Heimspiele hat.

Am Freitagabend des 1. April sind erstmals seit dem 8. März 2020 wieder 32.000 Zuschauer an der Lennéstraße zugelassen, wenn sie alle die 3G-Regel erfüllen. Das letzte Mal vor “voller Hütte” war eine Riesenparty, denn die SGD bezwang damals im Zweitliga-Sachsenderby Erzgebirge Aue. Noch unter Trainer Markus Kauczinski gewann man dank zweier Tore von Stürmer Patrick Schmidt mit 2:1. Ein Heimsieg gegen den Tabellenvierten Schalke - das ist nun der Traum des aktuellen Coaches Guerino Capretti und von seiner Mannschaft. Es wäre der erste Dresdner Pflichtspielsieg in diesem Jahr und ein ganz wichtiger Dreier im Kampf ums Überleben im Bundesliga-Unterhaus. Für viele Fans wäre es sicher auch ein unvergessliches Erlebnis.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!