05. Oktober 2020 / 14:02 Uhr

Faris Moumouni schießt Holsteins U19 endgültig in die zweite Runde

Faris Moumouni schießt Holsteins U19 endgültig in die zweite Runde

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sorgte mit seinem Tor in der Nachspielzeit für die Entscheidung: Faris Moumouni.
Sorgte mit seinem Tor in der Nachspielzeit für die Entscheidung: Faris Moumouni. © Karsten Freese
Anzeige

Holsteins größere Klasse setzte sich schließlich durch! Runde eins im DFB-Vereinspokal für A-Junioren überstanden die U19-Jungstörche beim klassentieferen FC Oberneuland dank verbesserter zweiter Hälfte mit 3:1 (0:0). Die Erlösung kam spät, erst in der Nachspielzeit machte  Faris Moumouni den Deckel drauf.

Anzeige

Eine stattliche Kulisse von 141 Zuschauern erlebten zunächst kampfstarke, auf disziplinierte defensive Grundordnung setzende Bremer. Der 13. der Regionalliga Nord, der allerdings noch gänzlich ohne Meisterschaftspiel ist, ließ sich selten locken. 45 Minuten lang taten sich die Gäste von der Förde schwer.

Anzeige

„Gegen eine recht tiefstehende Mannschaft hatten wir zunächst nicht die nötige Geduld im Spiel mit dem Ball", erkannte Holsteins U19-Chefcoach Elard Ostermann anfangs Defizite. „Dadurch kam es teilweise zu unnötigen Ballverlusten, die zu Kontern von Oberneuland führten. Gerade nach Pressingaktionen kreierten die Jungs jedoch einige gute Torchancen, die ungenutzt blieben."

Mehr Fußball aus der Region

Tatsächlich mussten die Jungstörche nach torloser erste Hälfte bis zur 49. Minute warten, ehe sie endlich jubeln konnten. Ferdaus Ghafury war nach gelungener Kombination durch das Zentrum zum 1:0 zur Stelle. Nach und nach rissen die KSV-Youngster das Kommando an sich. Die überlegene Spielidee gab letztlich den Ausschlag. So lief die Kugel gekonnt durch die eigenen Reihen, zwangsläufig zog das Kieler Kombinationsspiel weitere Einschussgelegenheiten nach sich.

Für das beruhigende 2:0 sorgte Jannic Ehlers nach Pfostenschuss von Ghafury (75.). Mit einem sehenswerten Knaller in den Winkel meldete sich der FCO noch einmal zurück, Ibrahim Altunok jagte die Kugel vehement aus gut 20 Metern in den Giebel. Bremen wollte danach noch den Ausgleich, aber Moumouni zog den Gastgebern kurz vor dem Abpfiff endgültig den Zahn (90.+3).

Ein gutes Pferd spring bekanntlich nur so hoch, wie es muss. Holstein hätte bereits in der ersten Hälfte die Weichen stellen können, schaffte aber nach dem Seitenwechsel gegen nun auch den Kraftreserven Tribut zollende Hausherren den verdienten Sprung in Runde zwei.

„Nach Wiederbeginn zeigten wir uns in nahezu allen Bereichen deutlich verbessert. Aber die mangelnde Chancenverwertung von unserer Seite sorgte dann kurz vor Ende noch für ein paar unnötig spannende Momente", bemängelte der Coach im Nachlauf. (bms)

A-Jugend: FC Oberneuland - KSV Holstein 1:3 (0:0)

KSV: Freudenberg – Quaas, Carrera, Marten – Richter, Arndt (78. von der Mehden), Ghafury, (80. Yildirimer), Witt, Blohm (67. Nohns) – Ehlers, Paulsen (59. Moumouni).

Schiedsrichter: Breetholt (Ochtrup) – Tore: 0:1 Ghafury (49.), 0:2 Ehlers (76.), 1:2 Altunok (82.), 1:3 Moumouni (90.+3) – Zuschauer: 141.