15. Januar 2021 / 10:59 Uhr

"Macht mich fassungslos": Ex-Bundestrainer Berti Vogts fordert EM-Verschiebung und geht auf UEFA los

"Macht mich fassungslos": Ex-Bundestrainer Berti Vogts fordert EM-Verschiebung und geht auf UEFA los

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Berti Vogts hat die geplante Austragung der EM im Sommer scharf kritisiert.
Berti Vogts hat die geplante Austragung der EM im Sommer scharf kritisiert. © imago images/Montage
Anzeige

Mit deutlichen Worten hat der frühere Bundestrainer Berti Vogts eine neuerliche Verlegung der EM gefordert. Deutliche Kritik übte der 74-Jährige in einer Kolumne an der UEFA, die sich zu abwartend verhalte. Dabei sei eine Austragung des Turniers in seiner geplanten Form im Sommer "undenkbar".

Klare Worte von Berti Vogts: Der frühere Bundestrainer hat sich in einer Kolumne deutlich für eine neuerliche Verschiebung der Europameisterschaft stark gemacht. In Anbetracht der nach wie vor dramatischen Corona-Lage in Deutschland und Europa könne er "nur mit dem Kopf schütteln, wenn ich an den kommenden Sommer denke", schrieb der 74-Jährige bei t-online.de. Die vom 11. Juni bis 11. Juli geplante EM in insgesamt zwölf Ländern sei "völliger Irrsinn" schimpfte der Europameister von 1996, der auch auf den europäischen Verband los ging.

Anzeige

"Es macht mich fassungslos, dass man von der UEFA, die das Turnier ausrichtet, aktuell nichts hört", schimpfte Vogts. "Deshalb appelliere ich als ehemaliger Bundestrainer nun selbst an den Verband: Verschiebt die EM. Reagiert jetzt. Sonst ist es zu spät." Das Turnier, das ursprünglich im Sommer 2020 hätte ausgetragen werden sollen, sei traditionell "eines der schönsten und spannendsten Sportereignisse der Welt", es lebe allerdings von den Fans auf den Rängen und den besten Spielern auf dem Platz. Vogts weiter: "Beides wird - wenn die EM im Juni starten sollte - wahrscheinlich ausfallen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Schließlich dürfte auch im Sommer das Gros der Menschen in Europa noch nicht geimpft sein, weshalb wohl nur wenige Zuschauer in den Stadien zugelassen werden. Das Beispiel der von Corona überschatteten Handball-WM zeige laut Vogts zudem, dass die Teilnahme der Topspieler keineswegs garantiert sei. Das Turnier in Ägypten, bei dem am Freitagabend auch die deutsche Mannschaft erstmals spielt, sei "ein Desaster", sagte der frühere Gladbach-Profi. "Die deutschen Topspieler haben abgesagt, weil sie Angst vor dem Virus haben – was ich gut nachvollziehen kann". Eine EM ohne Zuschauer und Stars "wäre eine Katastrophe", so Vogts.

Der Vorschlag des Ex-DFB-Trainers: "Verschiebt das Turnier auf den Zeitraum ab Mitte Dezember. Bis dahin sind hoffentlich genug Menschen geimpft, um wieder mehr Fans in die Stadien zu lassen." Zudem sollte das Turnier in einem Land stattfinden, das "die Corona-Lage gut unter Kontrolle hat". Das paneuropäische Turnier könne man zu einem späteren Zeitpunkt nachholen, der Modus sei in diesem Jahr "undenkbar".