02. August 2021 / 09:31 Uhr

Fast drei Sekunden schneller: Bahn-Vierer der Frauen fährt Weltrekord

Fast drei Sekunden schneller: Bahn-Vierer der Frauen fährt Weltrekord

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dem deutschen Team gelang in Izu ein neuer Weltrekord.
Dem deutschen Team gelang in Izu ein neuer Weltrekord. © Getty
Anzeige

Die deutschen Bahnrad-Sportlerinnen sind erfolgreich in die Olympischen Wettbewerbe gestartet. Dem Frauen-Vierer gelang in der Qualifikation ein neuer Weltrekord.

Der Vierer der Frauen hat bei den olympischen Bahnrad-Wettbewerben sensationell einen Weltrekord aufgestellt. Franziska Brauße (Eningen), Lisa Brennauer (Durach), Lisa Klein (Erfurt) und Mieke Kröger (Bielefeld) fuhren am Montag in Izu in der Qualifikation in 4:07,307 Minuten und verbesserte damit die alte Fabelzeit der britischen Frauen um fast drei Sekunden.

Anzeige

Als die Zeit im Izu Velodrome gestoppt wurde, ballte Brennauer unter dem großen Jubel der Zuschauer die Faust. Im Gegensatz zu den Wettbewerben in Tokio sind in Izu Zuschauer erlaubt. „Ich muss gleich weinen“, sagte ZDF-Expertin Kristina Vogel. Die nächste Runde wird am Dienstag (8.30 Uhr MESZ) ausgetragen.

Teamsprint-Duo mit deutschem Rekord ins Finale

Zuvor waren die beiden Weltmeisterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze in der Qualifikation für den Teamsprint einen deutschen Rekord gefahren.  Das Duo wurde am Montag im Izu Velodrome in 32,102 Sekunden gestoppt und stellte damit einen neuen Spitzenwert auf. Die alte Bestzeit hielten Rekord-Weltmeisterin Vogel und Miriam Welte. In der ersten Runde (9.50 Uhr MESZ) treffen Hinze und Friedrich nun auf die Ukraine. Dann geht es bereits darum, welche Teams das Finale und den Lauf um Bronze bestreiten. Friedrich (Dassow) und Hinze (Cottbus) hatten bei der WM 2020 in Berlin zusammen mit Pauline Grabosch (Erfurt) Gold gewonnen.