02. August 2020 / 14:54 Uhr

Faustball: MTV Vorsfelde verpasst DM-Endrunde

Faustball: MTV Vorsfelde verpasst DM-Endrunde

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Die Faustballer des MTV Vorsfelde sind knapp in der ersten Qualifikationsrunde um die deutsche Meisterschaft gescheitert.
Die Faustballer des MTV Vorsfelde sind knapp in der ersten Qualifikationsrunde um die deutsche Meisterschaft gescheitert. © Boris Baschin
Anzeige

Die Faustballer des MTV Vorsfelde sind in der 1. Qualifikationsrunde um die deutsche Meisterschaft in Berlin knapp gescheitert. In einer Vierergruppe belegte das Team von Trainer Frank Kuwert-Behrenz den letzten Platz. Für den MTV geht es Ende August beim Turnier um die Zweitliga-Meisterschaft weiter.

Anzeige
Anzeige

Wieder dieses verflixte Satzverhältnis, wird sich Frank Kuwert-Behrenz am Samstag gedacht haben. Seine Faustballer vom MTV Vorsfelde sind im Kampf um die deutsche Meisterschaft knapp ausgeschieden. Im ersten Qualifikations-Turnier für die DM-Endrunde wurde der MTV Letzter in seiner Vierergruppe, Gastgeber VfK Berlin zog nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses (6:9) gegenüber den Vorsfeldern (4:8) in die nächste Quali-Runde ein, die in zwei Wochen in Hannover ausgetragen wird.

"Es war ein Wechselbad der Gefühle"

„Die Jungs haben sich super gut verkauft, wir haben den Erstligisten Paroli geboten. Wir haben das Beste daraus gemacht, ich habe der Mannschaft auch ein Kompliment ausgesprochen. Man darf nicht vergessen, es ist alles eine Klasse höher als das, was wir normalerweise spielen“, sagt Kuwert-Behrenz. Der MTV durfte als Zweitligist am Turnier teilnehmen, da der TV Leichlingen auf die Freiluft-Saison verzichtete. Nach einem 3:2 (11:8, 7:11, 15:14, 7:11, 13:11)-Erfolg gegen VfK Berlin sahen sich die Vorsfelder schon in der nächsten Runde. Die Gastgeber mussten im letzten Spiel gegen die bis dahin ungeschlagenen Hannoveraner ran - doch Hannover unterlag Berlin, für den MTV bedeutete es das Turnier-Aus. „Es war ein Wechselbad der Gefühle“, sagt Kuwert-Behrenz, der in der Hauptstadt ohne seinen Schlüsselspieler Gian Rudolph auskommen musste.

Mehr zum Lokalsport

Quali-Turnier um Zweitliga-Meisterschaft in Wangersen

Für den MTV geht es am 29. August im Kampf um die Zweitliga-Meisterschaft weiter. Vorsfelde trifft in einer von zwei Vierergruppen auf Gastgeber MTV Wangersen, den SV Düdenbüttel und SV Armstorf. „Ich sehe uns und Armstorf leicht favorisiert“, sagt Kuwert-Behrenz, der seine Gruppe als die stärkere ansieht und davon ausgeht, dass sie den Zweitliga-Meister stellen wird. Für die beiden besten Teams der zwei Gruppen geht es am 12. September um die Zweitliga-Meisterschaft, für die anderen um die Plätze vier bis sieben. „Ich würde mir wünschen, dass wir in die Endrunde einziehen“, sagt Kuwert-Behrenz. Dann auch wieder mit Schlüsselspieler Rudolph.