08. Mai 2018 / 12:57 Uhr

Favoritensiege und "Beine wie Sushi-Stäbchen": Das war der Spieltag in der Bezirksliga 2

Favoritensiege und "Beine wie Sushi-Stäbchen": Das war der Spieltag in der Bezirksliga 2

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stelingens Ahmad Wahabzada (blau) wird von den Harenbergern Pascal Biank und Steffen Quambusch in die Zange genommen.
Stelingens Ahmad Wahabzada (blau) wird von den Harenbergern Pascal Biank und Steffen Quambusch in die Zange genommen. © Christian Hanke
Anzeige

An diesem Wochenende gaben sich die Favoriten in den Spielen der Bezirksliga 2 keine Blöße. Der SV Iraklis Hellas bleibt mit sieben Punkten Abstand Tabellenführer. Der SV Türkay Spor Garbsen  ist nur noch rechnerisch im nächsten Jahr Bezirksligist. Das war der Spieltag der Bezirksliga 2.

FC Stadthagen – SV Iraklis Hellas 0:4

Anzeige

Nach einem schwachen Start erzielten die Griechen alle vier Tore im zweiten Durchgang. „Wir brauchten viel Geduld“, sagte Iraklis-Trainer Ilias Symeonidis. Evangelos Papaefthimiou (57.) ließ den Knoten für die Gäste platzen. Pascal Holz mit einem Eigentor (75.), erneut Papaefthimiou (77.) und Nikolaos Zervas (88.) erhöhten.

TSV Stelingen - TuS Harenberg 3:2

Anzeige

Der TSV Stelingen hat das Garbsen-Seelze-Derby für sich entschieden. Die Mannschaft von Trainer Marko Orsolic bezwang auf eigenem Platz den TuS Harenberg mit 3:2 (1:1). „Der Sieg für Stelingen geht in Ordnung. Die ersten Vier unserer Staffel spielen einfach in einer anderen Liga“, sagte TuS-Coach Bernd Biank, der sich jedoch nicht enttäuscht zeigte. „Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben gut dagegen gehalten.“ Sein Team ging auch zunächst durch Amir Hossein Haji Morad (41.) in Führung. Kurios: Morad war es auch, dem ein Eigentor unterlief, als er den Ball unglücklich ins eigene Netz abfälschte – und das alles kurz vor der Pause (45.).

Alle Bilder zur Bezirksligapartie Stelingen gegen Harenberg.

Harenbergs Torwart Armin Tvrtkovic fängt den Ball dem Stelinger Nini Meinjak (blau). Zur Galerie
Harenbergs Torwart Armin Tvrtkovic fängt den Ball dem Stelinger Nini Meinjak (blau). ©

Direkt nach dem Seitenwechsel schlug Melnjak auf Zuspiel von Florian Struzyna zu und brachte die Stelinger erstmals in Führung (46.). Wenig später setzte sich Melnjak nach einem Pass von der Außenposition durch und traf zum 3:1 (57.). Ein Doppelpack also, den er sich nach Ansicht von Orsolic verdient hatte. „Zuletzt hatte er auch Pech, beispielsweise beim Spiel in Bückeburg. Das gibt ihm bestimmt Auftrieb für den Rest der Saison.“ Marek Gilke verkürzte noch auf 3:2 (73.).

VfL Bückeburg II – TuS Davenstedt 2:3

Die Davenstedter bleiben Iraklis auf den Fersen. „Wir haben das Spiel durch doofe Fehler aber wieder spannend gemacht“, meinte TuS-Trainer Christian Pöppler. Mustafa Ghadbouni (35.), Nils Pietler (62.) und Gökhan Koc (85.) schossen die Tore für die Gäste. Niklas Siepe (74.) und Hauke Voß (86.) verkürzten.

SG Letter 05 – SV Borussia Hannover 1:1

Mit dem Unentschieden kann keiner der beiden Mannschaften etwas anfangen. Gegen den Tabellennachbarn vom Relegationsplatz traf Tekeste Haben Tedros (31.) unglücklich ins eigene Tor, Abel Tedros glich später aus (49.). Die Borussen bleiben damit auf einem Abstiegsplatz. Letters Coach Christian Koller ärgerte sich über das "unbefriedigende 1:1. Wir hätten den Abstand auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte ausbauen können. Es wäre so ein wichtiger Sieg gewesen.“


VfR Evesen - SV Türkay Spor Garbsen 8:0

„Unser erstes Ziel war, das Spiel ruhig und fair hinter uns zu bringen. Und das haben wir geschafft“, zeigte sich Manager Celal Gün nach der 0:8-Niederlage beim Titelanwärter VfR Evesen zufrieden. Trotz einer ellenlangen Ausfallliste, ohne Trainer und ohne Wechseloptionen mühten sich die Kicker des Bezirksliga-Schlusslichtes SV Türkay Spor Garbsen redlich. Natürlich dominierten die hoch überlegenen Hausherren gegen sich primär auf Defensivarbeit beschränkende Gäste deutlich. Dass die Eveser locker zu acht Toren und etlichen weiteren Chancen kamen, verwunderte nicht. Zum besten Gästespieler avancierte Keeper Nick Heller, der vor allem nach der Pause eine Handvoll Hochkaräter entschärfte. „Die Jungs hatten sogar drei, vier gute Offensivaktionen“, betonte der Manager. Doch zu einem Ehrentreffer reichte es für die tapferen, aber limitierten Gäste nicht.

Das sind die schönsten Bilder der Saison aus Hannovers Amateurfußball.

Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. Zur Galerie
Das Spiel war manchmal zum Hände-über-den-Kopf-schlagen oder nicht mit anzusehen. ©

SV Ramlingen/Ehlershausen - TSV Algesdorf 3:2

Die ersten drei Punkte ohne ihren gesperrten Coach Darijan Vlaski hat die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen II geholt, die den bisherigen Tabellensechsten TSV Algesdorf mit 3:2 (1:1) bezwingen konnte. "Es war ein verdienter Sieg. Die kämpferische Einstellung hat gestimmt, und endlich wurden auch die Torchancen konsequent genutzt", betonte der 2. Vorsitzende des RSE, Andreas von der Becke. Das Team wurde schon in der ersten Minute, so von der Becke, "kalt erwischt": 1:0 hieß es für die Elf von Trainer Timo Nottebrock.

Es dauerte bis zur 22. Minute, da hatte sich der RSE II vom frühen Schock erholt. Nach einer präzisen Vorlage von Torben Tepper war es Okan Dogan, der überlegt ins lange Eck zum 1:1 einschoss. Aber dann der erneute Rückschlag - dieses Mal jedoch in personeller Hinsicht: Sowohl Nico Diesing als auch Tim Junghannß, der im Rasen hängen blieb und sich das Knie verdrehte, mussten verletzt (23.,25.) ausscheiden. Lennart Feldhus (60.) mit einem schönen Volleyschuss und erneut Dogan (63.) sorgten per Doppelschlag für das 2:1 und 3:1. Als beim RSE II in der Schlussphase auch noch Tibor Strutzke mit einer Leistenzerrung vorzeitig vom Platz musste, nutzte der Gast die Unordnung im Defensivbereich und konnte zum 2:3 (85.) verkürzen.

SV Obernkirchen - TSV Luthe 1:2

Im Kampf um den Klassenerhalt hat sich der TSV Luthe wieder etwas Luft verschafft. Beim Tabellenvorletzten SV Obernkirchen gewann die Mannschaft von Axel Trebing das dritte Spiel in Folge und liegt nun vier Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz. „Das war eng und mit Zittern“, sagte der TSV-Trainer, „aber unsere Abwehr steht.“ Steffen Eickemeier (12.) verwerte einen Pass von Florian Frercks zum 1:0. Beim 2:0 für die Luther gelang Giuseppe Martino (41.) per Eckball ein Kunstschuss. „Da hat der Wind nachgeholfen, aber die Ecke war auch gut geschossen“, sagte Trebing. Kearon Reed hielt mit einer Glanzparade in der 88. Minute zunächst das Zu-null, erst in der Schlussminute konnten die Obernkirchener verkürzen.

TuS Garbsen - TuS Schwarz Weiß Enzen 2:1

Das stark ausgedünnte Team von Trainer Martin Kummer besiegte den TuS Schwarz Weiß Enzen mit 2:1 (1:0). „Wir wussten, dass das eine junge und tolle Truppe ist, die aber oft nicht zielstrebig genug spielt“, sagte Kummer. Dustin Quast, der Torwart Florian Schaper umkurvte, schob den Ball zum 1:0 ins Tor (26.). Bei zwei Freistößen von Minh Le hätten die Garbsener erhöhen können, doch zunächst parierte Schaper (36.), dann rettete die Latte für die Gäste (49.). „Der hat Beine wie Sushi-Stäbchen, und wenn er am Ball steht, traut ihm keiner was zu“, sagte Kummer, der jedoch die „unglaubliche Schusstechnik“ Les hervorhob. Was dem Freistoßspezialisten noch verwehrt blieb, gelang vom Punkt aus. André Vogelsang beförderte einen Handelfmeter ins Tor (58.). Für mehr als den Anschluss durch Marius Zeckel (85.) reichte es für die Schaumburger nicht mehr.

Mehr zu Hannovers Amateurfußball

Mitarbeit: Sascha Priesemann, Stephan Hartung, Dirk Drews, Dirk Herrmann, Sina Ternis, Ole Rottmann, Jens Niggemeyer