01. August 2020 / 20:34 Uhr

Dank Aubameyang-Doppelpack: Arsenal dreht FA-Cup-Finale und qualifiziert sich für Europa

Dank Aubameyang-Doppelpack: Arsenal dreht FA-Cup-Finale und qualifiziert sich für Europa

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pierre-Emerick Aubameyang (Mitte) hat den FC Arsenal zum FA-Cup-Sieg geführt.
Pierre-Emerick Aubameyang (Mitte) hat den FC Arsenal zum FA-Cup-Sieg geführt. © Getty Images
Anzeige

Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang hat den FC Arsenal zum 14. FA-Cup-Sieg geschossen. Der Stürmer-Star der Gunners erzielte im Finale gegen den FC Chelsea (2:1) einen Doppelpack. Der Rekordpokalsieger hat sich damit doch noch für die Europa League qualifiziert.

Anzeige

Es war die letzte Chance des FC Arsenal auf die Qualifikation für die Europa League – und die Gunners haben sie genutzt. Die Mannschaft um Trainer Mikel Arteta gewann am Samstagabend den FA Cup. Arsenal setzte sich im London-Derby im Wembley-Stadion mit 2:1 (1:1) gegen den FC Chelsea durch. Pierre-Emerick Aubameyang führte Arsenal mit seinem Doppelpack (28., Foulelfmeter, 67.) zum 14. Pokalsieg des Klubs, der damit seinen Rekord ausbaute. Christian Pulisic, wie Aubameyang zuvor bei Borussia Dortmund aktiv, hatte den Führungstreffer (5.) erzielt. Elementarer Nebeneffekt für Arsenal: Durch den Pokal-Erfolg hat sich der Premier-League-Achte direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dabei sah zunächst alles nach einem Pokal-Erfolg des nächsten Bayern-Gegners im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League (kommenden Samstag, Hinspiel: 0:3) aus. Nach feinem Zusammenspiel mit seinen Teamkollegen Mason Mount und Olivier Giroud tankte sich der 21 Jahre alte Pulisic durch und erzielte den Führungstreffer für die Mannschaft um Trainer Frank Lampard, der mit der Finalniederlage seinen ersten Titel als Chefcoach verpasste.

Aubameyang schreibt Geschichte – und entscheidet das Spiel

Der FC Arsenal, der ohne Ex-Nationalspieler Mesut Özil angetreten war, wurde nach der Führung der Blues immer besser – vor allem Aubameyang. Der Gabuner, der als erster Afrikaner als Kapitän in einem FA-Cup-Finale auflief, stellte die Chelsea-Abwehr um den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger vor große Probleme. Nach einem Foul im Strafraum von Gegenspieler Cesar Azpilicueta verwandelte der gefoulte Aubameyang in der 28. Minute den selbst herausgeholten Elfmeter zum Ausgleich.

Klopp, Özil, Gündogan und Co. Das Saisonzeugnis der Deutschen in der Premier League

Die Premier-League-Saison 2019/20 ist vorbei. Der <b>SPORT</b>BUZZER stellt den Deutschen Spielern und Trainern auf der Insel ein Zeugnis aus. Zur Galerie
Die Premier-League-Saison 2019/20 ist vorbei. Der SPORTBUZZER stellt den Deutschen Spielern und Trainern auf der Insel ein Zeugnis aus. ©

In der zweiten Halbzeit kontrollierte Chelsea zwar die Partie, war allerdings zu ungefährlich. Zudem musste der zukünftige Klub von Nationalspieler Timo Werner, der auch im Stadion saß, einige Verletzungen verkraften. Azpilicueta (35.) und Pulisic (49.) erlitten Muskelverletzungen und wurden ausgewechselt. Pedro musste kurz vor Schluss mit einer Schulterverletzung vom Platz getragen werden. Mateo Kovacic wurde in der 73. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Da war der Siegtreffer bereits gefallen: Aubameyang setzte sich in der 67. Minute nach einem Querpass von Nicolas Pépé gegen zwei Gegenspieler im Strafraum durch und überwand Chelsea-Keeper Willy Caballero per Lupfer.