26. März 2020 / 08:57 Uhr

Augsburg-Trainer Heiko Herrlich: Darum kann das Coronavirus auch eine Chance sein

Augsburg-Trainer Heiko Herrlich: Darum kann das Coronavirus auch eine Chance sein

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Trainer Heiko Herrlich vom FC Augsburg glaubt, dass die Corona-Krise eine Chance sein kann, seine Mannschaft besser kennenzulernen.
Trainer Heiko Herrlich vom FC Augsburg glaubt, dass die Corona-Krise eine Chance sein kann, seine Mannschaft besser kennenzulernen. © Getty Images
Anzeige

Im März übernahm Heiko Herrlich als Trainer den FC Augsburg. Nur Tage später wurde der Spielbetrieb in der Bundesliga wegen der Coronavirus-Pandemie eingestellt. Der neue Coach des FCA glaubt aber, dass das auch eine Chance sein kann. 

Anzeige
Anzeige

Der Zeitpunkt war denkbar ungünstig: Am 10. März übernahm Heiko Herrlich als Trainer die Geschicke beim FC Augsburg - drei Tage später beschloss die DFL, den Spielbetrieb in der Bundesliga wegen der Coronavirus-Pandemie zu unterbrechen. Ein möglicher Trainereffekt in den ersten Spielen könnte so verpuffen, dennoch sieht Herrlich auch positive Seiten an der Zwangspause.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich bin ein Mensch, der grundsätzlich positiv denkt. Jetzt sehe ich es als Chance, die Mannschaft in einer besonders schweren Situation ganz intensiv kennenzulernen und mit ihr gemeinsam zu arbeiten", sagte der Ex-Profi dem Kicker. Allerdings stelle die Krise den Fußballlehrer auch vor große Herausforderungen: "Es ist eine eigenartige Situation, denn eigentlich möchtest du als Trainer, der neu zu einer Mannschaft kommt, viele Dinge anschieben, Feuer und Leidenschaft im Training und natürlich in den Spielen im Stadion entfachen. Aber das alles geht jetzt nicht, weil der Gesundheitsschutz selbstverständlich an allererster Stelle steht."

Internationale Pressestimmen zum Corona-Stillstand: "Wir werden sogar den VAR vermissen"

Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! Zur Galerie
Fast überall auf der Welt steht der Sport wegen der Coronavirus-Pandemie still. Die internationale Presse ist bestürzt. Der SPORTBUZZER hat die Pressestimmen zusammengetragen - klickt euch durch! ©

Anders als die meisten Bundesligisten setzt der FC Augsburg das Training auf dem Platz fort - allerdings unter besonderen Bedingungen. Wir haben in dieser Woche bisher einmal täglich in Gruppen zu unterschiedlichen Zeiten trainiert und penibel darauf geachtet, dass Abstände eingehalten werden und es zu keinen Situationen kommt, in denen die Distanz zwischen den Spielern zu gering wird. Wir machen Übungsformen, keine Spielformen, Zweikämpfe sind tabu. Darüber hinaus nutzen wir verschiedene Räumlichkeiten im Stadion als Kabinen, reinigen und desinfizieren diese nach jeder Gruppe", berichtete Herrlich.

Herrlich: "Es macht Sinn, die Liga zu beenden"

Wann und ob die Bundesliga-Saison fortgesetzt werden kann, ist noch unklar. Augsburg-Trainer sprach sich aber deutlich für eine Fortführung des Spielbetriebs aus: "Für den gesamten deutschen Profifußball ist es von enormer Bedeutung, dass die Liga, wann auch immer, zu Ende gespielt wird", urteilte Herrlich und betonte: "Es macht Sinn, die Liga zu beenden, auch ohne Zuschauer."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt