01. Oktober 2022 / 08:00 Uhr

"Extrem torgefährlich": Augsburg-Boss Reuter bringt Berisha als deutschen WM-Kandidaten ins Spiel

"Extrem torgefährlich": Augsburg-Boss Reuter bringt Berisha als deutschen WM-Kandidaten ins Spiel

Andreas Kötter
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stefan Reuter spricht unter anderem über die DFB-Chancen von Augsburg-Profi Mergim Berisha.
Stefan Reuter spricht unter anderem über die DFB-Chancen von Augsburg-Profi Mergim Berisha. © IMAGO/Eibner/Sportfoto Rudel (Montage)
Anzeige

Kommt der Überraschungs-WM-Teilnehmer der deutschen Nationalmannschaft vom FC Augsburg? U21-Europameister Mergim Berisha überzeugt aktuell im FCA-Sturm. Geschäftsführer Stefan Reuter bringt den 24-Jährigen im Interview mit dem SPORTBUZZER als WM-Kandidat ins Spiel. Zudem spricht der Augsburg-Boss über das erste Spiel nach dem überraschenden Sieg gegen den FC Bayern.

Der Sieg gegen den FC Bayern München hat für Begeisterung beim FC Augsburg geführt – und die Abstiegssorgen gemindert. Geschäftsführer Stefan Reuter (55) äußert sich im Interview mit dem SPORTBUZZER, dem Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), vor dem Duell gegen den FC Schalke 04 am Sonntag (17.30 Uhr, Sky) über Fluch und Segen der Sensation, einen WM-Kandidaten und die gesellschaftlichen Möglichkeiten der Endrunde.

Anzeige

SPORTBUZZER: Herr Reuter, geht man nach einem Sieg gegen Bayern München mit der Sorge vor Übermut oder mit grenzenlosem Selbstbewusstsein in die nächste Partie?

Stefan Reuter (55): Die Erfahrung zeigt, dass viele Mannschaften, wenn sie die Bayern geschlagen haben, in den Wochen danach schlechte Ergebnisse einfahren. Ich habe aber den Eindruck, auch durch unseren überzeugenden Testspielsieg gegen Austria Lustenau, dass die Mannschaft das Bayern-Spiel sehr wohl einordnen kann. Dazu kommt, dass wir in zwölf Jahren Bundesliga erst einmal auf Schalke gewinnen konnten. Schalke – oder irgendeine andere Mannschaft –, zu unterschätzen, wäre also ziemlich unangebracht.

Für Klubs wie den FCA geht es zuerst gegen den Abstieg. Was macht das mit dem Selbstverständnis, wenn es immer nur eine Katastrophe zu verhindern gilt?

Anzeige

Das ist eine Frage der Sichtweise, denn wir können in jeder Saison ein weiteres Jahr Bundesliga gewinnen. Das ist für uns ein sehr hohes Gut, und jedes weitere Jahr macht uns noch stabiler und gibt uns die Chance, in Infrastruktur und Mannschaft zu investieren. Das ist also jedes Mal wieder ein Hauptgewinn für den FCA. Trotzdem ist eine möglichst sorgenfreie Saison und vielleicht auch mal unter den Top Ten zu landen, unser Ziel. Als ich 2012 nach Augsburg gekommen bin, haben wir uns Vereine wie den SC Freiburg als Vorbild genommen. Wenn man sieht, wie sich Freiburg entwickelt hat, mit jungen Spielern, guten Transfers, einem neuen Stadion und einem Platz in der oberen Tabellenhälfte, dann kann ich nur sagen 'Chapeau! Tolle Arbeit!' Und natürlich schaut man auch heute dorthin und strebt Ähnliches an. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass selbst der SC zwischenzeitlich einmal absteigen musste.

Reuter über Berisha: "Macht er so weiter, könnte er der Überraschungskandidat für die WM sein"

Der Nationalmannschaft fehlt ein ausgewiesener Stürmer. Wäre FCA-Neuzugang Mergim Berisha eine Option?

In der Nationalmannschaft ist enorme Qualität vorhanden, gerade in der Offensive hat der Bundestrainer viel Auswahl. Aber er kann jetzt noch nicht wissen, in welcher Verfassung sich die Spieler im November befinden werden. Dass dann ein U21-Europameister, der sich seitdem sehr gut weiterentwickelt hat, irgendwann ins Blickfeld der Nationalmannschaft rückt, ist folgerichtig. Mergim ist fußballerisch richtig gut, extrem torgefährlich und hat vom ersten Tag an gezeigt, dass er sich gegen Top-Innenverteidiger behaupten kann. Macht er so weiter, könnte er der vielzitierte Überraschungskandidat für die WM sein.

Stichwort Katar: Glauben Sie, dass eine WM gesellschaftspolitisch etwas zum Besseren verändern kann?

Nehmen wir die WM in Deutschland 2006 – die hat eindeutig etwas bewegt. Plötzlich war 'die Welt zu Gast bei Freunden', weil sich Deutschland als überragender Gastgeber präsentierte und Vorurteile ausräumen konnte.

Krise beim FC Bayern? Reuter: "Überzeugt, dass sie zeitnah wieder in der Spur sein werden"

Die Olympischen Spiele in China haben gezeigt, dass sich totalitäre Systeme recht wenig um die Ansichten ihrer Gäste scheren.

Das ist richtig, und sicherlich wird sich, wenn überhaupt, erst in der Zukunft zeigen, ob diese WM etwas zum Positiven verändert haben wird. Ich bin gespannt, ob Katar diese Chance nutzt und sich wirklich öffnet und verändert.

Im Pokal treffen Sie erneut auf die Bayern. Glauben Sie an eine tiefergehende Krise der Münchner?

Nein. Wer gesehen hat, wie viele Torchancen sie sich stets erspielen, weiß, dass die Qualität enorm ist. Mich hat eher gewundert, dass die Bayern trotz einer relativ kurzen Saisonvorbereitung zunächst überragend gestartet sind. Vielleicht ist damit der aktuelle Durchhänger zu erklären. Bei mir jedenfalls haben sie bisher trotz der kleinen Kon­zen­tra­tions­schwä­che beim Abschluss einen überragenden Eindruck hinterlassen, und ich bin überzeugt, dass sie zeitnah wieder hundertprozentig in der Spur sein werden.

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.