09. Oktober 2019 / 08:30 Uhr

FC Bad Lausick II läuft FSV Kitzscher ab

FC Bad Lausick II läuft FSV Kitzscher ab

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Patrick Petzold vom FSV Kitzscher (graues Trikot) versucht mit dem Ball am Fuß Bad Lausicks Marcel Queißer (Nr. 6) zu entwischen.
Patrick Petzold vom FSV Kitzscher (graues Trikot) versucht mit dem Ball am Fuß Bad Lausicks Marcel Queißer (Nr. 6) zu entwischen. © Jens Paul Taubert
Anzeige

Fußball-Kreisliga A (West): Pegau pflügt weiter durch die Liga – 5:0 in Kohren-Sahlis.

Anzeige
Anzeige

Spitzenreiter Pegau hat am 6. Spieltag der Fußball-Kreisliga A-West seine Position in eindrucksvoller Art und Weise untermauert. Die Elsterstädter ließen Gastgeber Kohren-Sahlis beim 5:0 nicht den Hauch eine Chance und bleiben damit in der laufenden Saison ohne Verlustpunkt. Das Verfolgerduell zwischen den ungeschlagenen Gnandsteinern und der mit komplett blütenweißer Weste dastehenden Frohburger Reserve – die noch eine Begegnung weniger bestritten hat – fiel aus und wurde für den 2. November neu angesetzt. Dadurch schob sich Neukirchen mit einem mühevollen 2:1-Erfolg gegen Brandis auf den Vizerang vor.

Zu einer klaren Angelegenheit entwickelte sich das Revierderby Mölbis gegen Thierbach – das Schlusslicht unterlag dem Nachbarn mit 0:6. Die Germanen müssen weiterhin auf den ersten Zähler in diesem Spieljahr warten. Dagegen hat Aufsteiger Belgershain mit einem überraschenden 3:2-Sieg in Groitzsch sein Punktekonto eröffnet. Ähnlich unerwartet kam das 4:1 von Bad Lausick II/Hainichen gegen Meister Kitzscher zu Stande. Schließlich bestätigte Otterwisch durch ein 3:2 gegen Borna II/Eula seinen Aufwärtstrend.

In der Torschützenliste liegen der Gnandsteiner Florian Weber (9 Treffer), der Neukirchener Tony Jacob (8/+1) und der Pegauer Stephan Moritz (7/+1) dicht beieinander.

TSV Kohren-SahlisTuS Pegau 0:5 (0:1)

Bei nach den heftigen Regenfällen schwierigen Bodenverhältnissen in der Sportstätte der Freundschaft konnten die einheimischen Töpferstädter in einer ziemlich körperbetont geführten ersten Halbzeit noch ordentlich dagegenhalten. So waren die Gäste in dieser Phase lediglich durch Philipp Hofmann erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel war TuS dann spielerisch deutlich überlegen und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.

Die Treffer von Stephan Moritz, Toni Schladitz und Lucas Stacziwa sowie ein Eigentor von Martin Sporbert ließen denn Favoriten uneinholbar enteilen. Angesichts der nun zahlreichen Tormöglichkeiten hätte das Ergebnis sogar noch höher ausfallen können. Für den TSV 1847 war auch im zweiten verlorenen Heimspiel der Saison das gegnerische Gehäuse vernagelt. Pegau fuhr gegen Kohren-Sahlis den siebenten Dreier in Folge ein.

Tore: 0:1 Hofmann (15.) 0:2 Moritz (55.) 0:3 Sporbert (64. - ET) 0:4 Schladitz (77.) 0:5 Stacziwa (85.). SR: Sedlaczek (FC Grimma). Z.: 42.

Fortuna NeukirchenFSV Brandis 2:1 (1:0)

Beide Mannschaften traten bei typischem Fritz Walter-Wetter erheblich ersatzgeschwächt an und konnten nur auf jeweils einen Wechselspieler zurückgreifen. Die personellen Ausfälle machten sich prompt bemerkbar, insbesondere im ersten Durchgang prägten Fehlpässe und Leerlauf das Geschehen in einer äußerst zerfahrenen Begegnung. Dennoch zog die einen Tick stärkere Fortuna durch Tony Jacob nach einem Freistoß von Steve Kluge in Front. Nach der Pause fanden zunächst die Gäste etwa besser ins Spiel, der zweite Treffer fiel allerdings auf der anderen Seite.

Nico Bahr startete einen Sololauf und schloss diesen selbst ab. Die Brandiser gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und erzielten durch Markus Börner das Anschlusstor. Die Hausherren wackelten nun bedenklich, ließen aber keine hundertprozentigen Torgelegenheiten des FSV zu. Stattdessen lag die Entscheidung in der Luft, als Stefan Obenaus sowohl im ersten Anlauf als auch bei der Wiederholung einen Strafstoß nicht im Kasten des Gastes unterbringen konnte und wenig später Jacob an der Querlatte scheiterte. Trotz vier gelber Karten war es eine faire Partie.

Tore: 1:0 Jacob (23.) 2:0 Bahr (53.) 2:1 Markus Börner (73.). SR: Lippold (SV Naunhof). Z.: 25.

SV Germania MölbisThierbacher SV 0:6 (0:3)

Die Gäste dominierten das Nachbarschaftsduell von Anfang an und verschafften sich durch einen Doppelschlag von Dustin Treibl ein schnelles Torepolster. Der Platzbesitzer kam nur schwer in die Gänge, um sich durch Lukas Nösel (knapp vorbei) und Andre Wagner (Pfosten) dann doch zwei Großchancen zu erspielen. Jetzt wurde das Derby zunehmend unterhaltsam mit weiteren Hochkarätern hüben (nochmals Aluminium) wie drüben. Als Dustin Treibl eine Flanke per Kopf ins Netz beförderte, war sein Hattrick und zugleich der Pausenstand perfekt.

Der TSV hatte auch in der zweiten Hälfte alles im Griff. Nach einem Ballverlust der Mölbiser im Mittelfeld ging es ganz fix und Daniel Schönfeld machte den Deckel drauf. Auch die nicht untergehen wollende Heimelf besaß noch Möglichkeiten, Stephan Liedmann vergab völlig freistehend die dickste. Die Thierbacher waren deutlich effektiver, der eine Unordnung in den Reihen Germanias nutzende Dustin Treibl schnürte seinen Viererpack und Patrick Siebert machte mit einem eleganten Heber das halbe Dutzend voll. Der Unparteiische Torsten Opelt zückte zwar sechsmal den gelben Karton (4/2), hatte mit der Leitung des Matches allerdings keine Probleme.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 D. Treibl (4., 10., 43.) 0:4 Schönfeld (60.) 0:5 D. Treibl (61.) 0:6 Siebert (83.).

SR: Opelt (Falkenhainer SV). Z.: 30.

Mehr aus der Kreisliga A West

SG Bad Lausick II/HainichenFSV Kitzscher 4:1 (2:0)

Die Spielgemeinschaft sicherte sich die ersten Heimzähler in der laufenden Serie. Alexander Rose legte auf dem Sportgelände an der Badstraße mit dem frühen Führungstreffer den Grundstein dafür. In einem fairen Regionalduell ohne Karten schoss Robin Peter den Gastgeber mit einem Doppelpack unaufhaltsam auf die Siegerstraße. Zu Beginn der Schlussviertelstunde konnte der FSV durch Patrick Petzold verkürzen und dadurch kurzzeitig nochmals Hoffnung auf wenigstens einen Teilerfolg schöpfen. Doch mit einem verwandelten Elfmeter stellte Marcel Queisser wenige Minuten vor Ultimo den alten Abstand und somit das Endergebnis her.

Tore: 1:0 Rose (5.) 2:0 R. Peter (39., 64.) 3:1 Petzold (76.) 4:1 Queisser (84./Strafstoß).

SR: Hildebrandt (Falkenhainer SV). Z.: 45.

Otterwischer SVSG Borna II/Eula 3:2 (1:0)

Die letzten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten fanden im Jahr 2014 statt, als die Gäste noch eigenständig beziehungsweise später als Borna II/Hainichen unterwegs waren. Im Jahn-Sportpark entwickelte sich sodann eine packende Begegnung, in welcher die Einheimischen in der ersten Halbzeit einen komfortablen Vorsprung und damit das Zubinden des Sackes verpassten.

So sprang durch den Treffer von Christian Liedtke nur ein kleines Polster für den OSV heraus. Welches nach dem Seitenwechsel durch Marvin Thorand ausgebaut wurde und wenig später durch das Anschlusstor von Marcel Rautenberg wieder schrumpfte. Im Endspurt zogen die Hausherren durch Jonas Graulich zunächst erneut davon, bevor es die Spielgemeinschaft in Person von Steffen Wuttke nochmals interessant machte.

Die Hausherren ließen sich den Erfolg aber selbst in Unterzahl (Tobias König hatte die gelb-rote Karte unter die Nase gehalten bekommen) nicht mehr aus der Hand nehmen.

Tore: 1:0 Liedtke (32.) 2:0 Thorand (53.) 2:1 Rautenberg (57.) 3:1 Graulich (79.) 3:2 Wuttke (87.). SR: Schumann (ATSV Frisch Auf Wurzen).

Z.: 78. Gelb-Rot: König (O. - 65.)

SV GroitzschSV Belgershain 2:3 (0:1)

Im Sportkomplex an der Schletterstraße erlitten die heimischen Schusterstädter einen herben Rückschlag auf ihrem Weg, im Klassement die Leiter nach oben zu klettern. Dagegen hatte der Neuling aus dem Muldental offensichtlich die richtigen Lehren aus der 3:6-Testspielniederlage im August gezogen und belohnte sich nach langem Anlauf mit den hoch wichtigen ersten Saisonzählern.

Dabei konnten sich die Gäste über die unmittelbar vor der Pause von Steve Winkler markierte Führung nur kurzzeitig freuen. Denn mit einem Doppelschlag von Robert Kummer und Leon Baage wendete der Platzbesitzer das Blatt in Windeseile. Allerdings nur vorübergehend, weil Boko Vinzens mit einem vollstreckten Elfmeter und der kaltschnäuzig vollendende Christian Döge den Spieß zu Gunsten des SVB wieder umdrehen konnte.

Tore: 0:1 Winkler (42.) 1:1 Kummer (51.) 2:1 Baage (55.) 2:2 B. Vinzens (72./Strafstoß) 2:3 Döge (84.).

SR: Steinbach (SC Polenz). Z.: 25.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt