05. Oktober 2019 / 06:45 Uhr

Verliert der FC Barcelona die Geduld? Antoine Griezmann bereits für Tausch-Transfer gehandelt

Verliert der FC Barcelona die Geduld? Antoine Griezmann bereits für Tausch-Transfer gehandelt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Noch nicht so richtig happy beim FC Barcelona: Antoine Griezmann.
Noch nicht so richtig happy beim FC Barcelona: Antoine Griezmann. © imago images/ZUMA Press
Anzeige

Antoine Griezmann ist beim FC Barcelona noch nicht so recht angekommen. In der hochkarätig besetzten Offensive der Katalanen hat der Franzose einen schweren Stand. Nun wird der Mann, der erst vor dieser Saison von Atletico Madrid gekommen war, bereits wieder als Abgang gehandelt.

Anzeige
Anzeige

120 Millionen Euro ließ sich der spanische Top-Klub FC Barcelona im Sommer die Dienste vom französischen Superstar Antoine Griezmann kosten. Bei Ligarivale Atletico Madrid hatte der Weltmeister von 2018 über Jahre hinweg seine außerordentliche Klasse unter Beweis gestellt. Doch bei den Katalanen ist davon bislang noch nicht so viel zu sehen, wie offenbar von den Klubverantwortlichen erhofft. Drei Tore und zwei Assists stehen nach insgesamt neun Pflichtspielen bislang auf Griezmanns Konto.

Mehr vom SPORTBUZZER

Und laut einem Bericht der französischen Zeitung "Le10Sport" neigt sich die Geduld mit dem 28-Jährigen angeblich bereits dem Ende entgegen. Demnach denke der spanische Meister darüber nach, den Franzosen mit dem Brasilianer Neymar zu tauschen, Griezmann würde damit zurück in seine französische Heimat wechseln - zu Paris St. Germain.

Griezmann, Hazard und Co. - Das sind die teuersten Sommer-Transfers der Saison 2019/20

Antoine Griezmann, Eden Hazard und João Félix sorgten mit ihren Transfers für viel Aufsehen. Das sind die teuersten Sommer-Wechsel 2019/20. Zur Galerie
Antoine Griezmann, Eden Hazard und João Félix sorgten mit ihren Transfers für viel Aufsehen. Das sind die teuersten Sommer-Wechsel 2019/20. ©

Schon in der abgelaufenen Transferperiode war eine Neymar-Rückkehr zum FC Barcelona Dauerthema gewesen, am Ende wollte der Klub die Ablösesumme von über 200 Millionen Euro für den Brasilianer aber nicht berappen, nachdem bereits Griezmann für eine Mega-Summe verpflichtet worden war.

Griezmann: Probleme mit Lionel Messi?

Zuletzt war auch über kommunikative Probleme zwischen dem Neuzugang und Barca-Superstar Lionel Messi berichtet worden. Als eher introvertierte Typen hapere es bei der Abstimmung der beiden. Zudem muss Griezmann von seiner zentralen Lieblingsposition im Sturm auf den linken Flügel ausweichen - mit dieser Rolle fremdelt er bislang aber einigermaßen.