08. Oktober 2021 / 19:07 Uhr

Barcelona-Boss Laporta erneuert Rückendeckung für Trainer Koeman: "Haben volles Vertrauen in ihn"

Barcelona-Boss Laporta erneuert Rückendeckung für Trainer Koeman: "Haben volles Vertrauen in ihn"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ronald Koeman steht nach den jüngsten Misserfolgen mit dem FC Barcelona zunehmend in der Kritik.
Ronald Koeman steht nach den jüngsten Misserfolgen mit dem FC Barcelona zunehmend in der Kritik. © IMAGO/NurPhoto (Montage)
Anzeige

Ronald Koeman kann weiter auf die Unterstützung seiner Bosse setzen. Inmitten der sportlichen Krise erhielt der Barcelona-Trainer erneut Rückendeckung von Vereins-Präsident Joan Laporta. Der Barca-Chef sprach dem Niederländer wiederholt sein Vertrauen aus.

Trotz der sportlichen Misere des FC Barcelona genießt Trainer Ronald Koeman weiterhin die Rückendeckung der Vereinsbosse. Die zunehmend diskutierte Ablösung des Niederländers auf der Trainer-Position blieb auch nach den beiden Niederlagen gegen Benfica Lissabon in der Champions League (0:3) und in der Liga gegen Atlético Madrid (0:2) aus. Stattdessen stellte sich Klub-Präsident Joan Laporta erneut nachdrücklich hinter den 58-Jährigen. "Wir haben volles Vertrauen in ihn, er ist unser Trainer, und er verdient einen gewissen Spielraum, da er an die Mannschaft glaubt und noch nicht den gesamten Kader einsetzen konnte", erklärte der Barca-Boss gegenüber dem katalanischen Radiosender RAC1.

Anzeige

Koeman hatte im August 2020 die sportlichen Geschicke der Katalanen übernommen, nachdem sein Vorgänger Quique Sétien den Trainerstuhl im Anschluss an die blamable 2:8-Pleite im Champions-League-Viertelfinale räumen musste. Laporta erklärte, dass Koeman "Barça in seinem Herzen hat und eine Barcelona-Legende ist, die sich entschieden hat, in schwierigen Zeiten zu kommen". Zudem verwies der Klub-Boss auf die angespannte Personalsituation. "Er vertraut der Mannschaft bedingungslos und sagte uns, dass er sich auf die Rückkehr der verletzten Spieler freut. Ansu Fati ist gerade erst zurückgekehrt, Dembélé und 'Kun' Agüero fehlen noch", so der Präsident mit Blick auf die Verletzung mehrerer Leistungsträger weiter.

Nicht zuletzt nach dem deutlichen 0:3 gegen Benfica hatten sich die kritischen Stimmen rund um die Trainer-Position erneut gemehrt. Bereits beim ersten Königsklassen-Spiel waren die Koeman-Schützlinge daheim gegen den FC Bayern mit 0:3 untergegangen. In der Liga hat Barça - das ohne den im Sommer zu Paris Saint-Germain gewechselten Superstar Lionel Messi auskommen muss - nach nur sieben Partien und einem Spiel weniger als die Konkurrenz bereits fünf Punkte Rückstand auf Erzrivale und Tabellenführer Real Madrid.

Koeman wurde zudem nach einer Roten Karte im Liga-Spiel gegen den FC Cadiz (0:0) am 23. September für zwei Spiele gesperrt. Beim nächsten Match nach der Länderspielpause - am 17. Oktober daheim gegen den FC Valencia - darf er aber wieder an die Seitenlinie. Laporta hatte dennoch stets hinter seinem Coach gestanden. "Es ist sehr wichtig für mich als Trainer und für die Mannschaft, und es ist wichtig für den Präsidenten, dass er diese Entscheidung getroffen hat. Aber ich weiß, das ist Barcelona und wir müssen Spiele gewinnen", so Koeman über den Rückhalt innerhalb des Klubs.