13. August 2020 / 18:32 Uhr

Superstar Lionel Messi - und dann lange nichts? Bayern-Gegner FC Barcelona im Check 

Superstar Lionel Messi - und dann lange nichts? Bayern-Gegner FC Barcelona im Check 

Jan Jüttner
Die Hoffnungen ruhen beim FC Barcelona auf Superstar Lionel Messi - doch auch auf Clément Lenglet  und Ansu Fati (von links) wird es gegen Bayern ankommen. 
Die Hoffnungen ruhen beim FC Barcelona auf Superstar Lionel Messi - doch auch auf Clément Lenglet  und Ansu Fati (von links) wird es gegen Bayern ankommen.  © imago images/AFLOSPORT/Montage
Anzeige

Der FC Barcelona steht im Top-Duell gegen den FC Bayern (Freitag, 21 Uhr) in der Champions League vor einer echten Herkulesaufgabe. Die Hoffnungen der Katalanen ruhen vor allem auf Superstar Lionel Messi. Doch auch seine Mitspieler müssen gegen den deutschen Meister liefern - der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die einzelnen Mannschaftsteile. 

Wenn man an den FC Barcelona denkt, dann wahrscheinlich sofort auch an Lionel Messi. Der argentinische Wunderspieler prägt seit 2006 das Spiel der Katalanen mit seinen Offensivqualitäten und seinem großen technischem Repertoire wie kein Zweiter. Früher zauberte er mit Spielern wie Xavi, Andres Iniesta oder auch Ronaldinho auf dem Rasen - nun hat er andere Mitspieler an seiner Seite. Der SPORTBUZZER stellt den Bayern-Gegner vor.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Tor: Ter Stegen hält den Kasten sauber

Mit Marc-André ter Stegen steht die deutsche Nummer zwei im Kasten der Katalanen. Gegen die Bayern trifft er gleichzeitig auf seinen Rivalen im Kampf um den Stammplatz im DFB-Tor. Ebenso wie Manuel Neuer gehört auch ter Stegen zu den aktuell besten Keepern der Welt. Auf der Linie hält er stark, zudem verfügt er über großartige Reflexe und auch fußballerisch bindet er sich immer wieder ins Aufbauspiel beim spanischen Topklub ein. Auch DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke attestiert ihm, ähnlich wie Neuer, absolute Top-Qualitäten. "Beide haben brutale Reflexe, halten auch Bälle aus kürzester Distanz. Marc hat Barcelona diese Saison häufig im Spiel gehalten, auch wenn es am Ende nicht zur Meisterschaft gereicht hat. Und beide machen fast nie Fehler. Deshalb gehören sie ja auch zu den besten Torhütern der Welt", sagte er im SPORTBUZZER-Interview. Womöglich kann ter Stegen im direkten Duell mit Neuer Werbung in eigener Sache machen.

30 ehemalige Spieler des FC Barcelona und was aus ihnen wurde

Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  ©

Abwehr: Routinier Pique ist Chef in der Verteidigung

Die Zeiten in denen Carlos Puyol den Strafraum der Katalanen in gewohnter Abgeklärtheit aufräumte, sind lange vorbei. Einzig Gerard Pique ist aus der "alten Riege" noch vertreten. Neben dem 33 Jahre alten Routinier agiert meist der französische Nationalspieler Clément Lenglet in der Abwehrzentrale. Beide verfügen über ein gutes Stellungs- und Kopfballspiel. Vor allem Pique fehlt jedoch die Schnelligkeit in den Duellen mit schnellen Stürmern. Er dürfte daher einen schweren Stand gegen die sprintgewaltigen Bayern-Stars Serge Gnabry oder auch Kingsley Coman haben. Schnelligkeit ist wiederum die wohl größte Stärke von Stamm-Linksverteidiger Jordi Alba. Der 31-Jährige verfügt über viel Erfahrung und kann sehr gefährliche Flanken schlagen. Auf der rechten Abwehrseite hat Nélson Semedo aktuell die Nase vorn. Zu den besten Rechtsverteidigern der Welt gehört der Portugiese jedoch nicht. Vor allem offensiv ist er nicht so stark wie sein Gegenüber Alba.

Mittelfeld: Der langjährige Regisseur Rakitic ist umstritten

Sechs Jahre lang war Ex-Schalker Ivan Rakitic (32) ein wichtiger Faktor im Spiel der Katalanen und agierte als Antreiber im Mittelfeld. Doch unter Trainer Quique Setien ist er nicht mehr unumstrittenen und kam gerade zum Ende der Saison auf deutlich weniger Einsatzzeiten. Spanischen Medienberichten zufolge soll der Kroate sogar nach der Saison abgegeben werden. Stattdessen agieren im Mittelfeld Routinier Sergio Busquets (32) und Frenckie de Jong (23), der im Sommer für 75 Millionen Euro von Ajax Amsterdam kam. Auch der ehemalige Bayern-Star Arturo Vidal (32) gehört zum erweiterten Kreis der Startelf. Vor allem seine kämpferischen Qualitäten könnten im Spiel gegen den deutschen Rekordmeister wichtig werden. Insgesamt kommt das Mittelfeld der Katalanen recht routiniert und schwerfällig daher, mit Ausnahme von de Jong spielen junge Akteure nur eine Nebenrolle in der Startelf. Der brasilianische Nationalspieler Arthur (23), dessen Wechsel zu Juventus Turin im September bereits feststeht, wird dem Klub nicht helfen können. Coach Setien berief ihn nach Querelen um seine Rückkehr aus dem Urlaub nicht in den Kader.

Lionel Messi: Die Meilensteine seiner Karriere von Barcelona bis Paris

Nach 21 Jahren hat Lionel Messi den FC Barcelona in Richtung Paris Saint-Germain verlassen. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Meilensteine seiner Karriere. Zur Galerie
Nach 21 Jahren hat Lionel Messi den FC Barcelona in Richtung Paris Saint-Germain verlassen. Der SPORTBUZZER zeigt die Meilensteine seiner Karriere. ©

Angriff: Suarez soll vorn wirbeln - Fati ist Barcas ganzer Stolz

Das Prunkstück von Barca ist eindeutig der Sturm. Neben Superstar Messi (25 Ligatore, Torschützenkönig der La Liga) setzen die Fans große Hoffnungen in Luis Suarez. Der 33-jährige Uruguayer kommt mit 16 Treffern in der Liga für seine Verhältnisse auf recht wenige Tore, er fiel jedoch auch lange Zeit verletzungsbedingt aus. Von dieser Statistik kann Antoine Griezmann nur träumen. Der Franzose wartet seit seinem Abgang von Atletico Madrid im vergangenen Jahr noch auf seinen großen Durchbruch in Barcelona. In der Liga gelangen ihm neun Tore - zu wenig für einen Mann seiner Klasse. Mächtig stolz sind die Katalanen derweil auf ihr Top-Talent Ansu Fati. Der erst 17 Jahre alte Linksaußen stammt aus der eigenen Jugend und bringt die Gegner mit seinen schnellen Läufen und seiner starken Technik schier zur Verzweiflung. Zudem kann der ehemalige BVB-Profi Ousmane Dembélé nach einer langen Leidenszeit auf sein Comeback im Spiel gegen die Bayern hoffen - er konnte aufgrund von diversen Verletzungen für achteinhalb Monate kein Spiel bestreiten.

Fazit: Ob Barcelona gegen die Bayern gewinnen kann, wird vor allem von einem Spieler abhängen: Messi. Barca verfügt traditionell zwar über viel Qualität, konnte diese aber in der laufenden Saison nur bedingt abrufen. Nicht umsonst wurde das Setien-Team hinter Real Madrid nur Vizemeister in Spanien und verpasste auch das spanische Pokalfinale. Kann Barcelona gegen die Bayern nicht sein ganzes Potenzial abrufen, droht eine titellose Saison.