12. Oktober 2020 / 20:55 Uhr

Bericht: DFB-Keeper ter Stegen will Top-Verdiener hinter Messi werden – Neuer Barcelona-Vertrag bis 2025?

Bericht: DFB-Keeper ter Stegen will Top-Verdiener hinter Messi werden – Neuer Barcelona-Vertrag bis 2025?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marc André ter Stegen will beim FC Barcelona bleiben und entsprechend bezahlt werden.
Marc André ter Stegen will beim FC Barcelona bleiben und entsprechend bezahlt werden. © SVEN SIMON/Pool/Montage
Anzeige

Nationaltorhüter Marc André ter Stegen hat offenbar hohe Ambitionen bei seinem Klub FC Barcelona. Der 28 Jahre alte Keeper pokert mit den Katalanen aktuell um einen neuen Vertrag. Sein Wunschgehalt würde ihn einem Bericht zufolge zum Top-Verdiener hinter Kapitän Lionel Messi machen.

Anzeige

Er will bleiben, aber auch entsprechend verdienen. Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen kann sich eine Verlängerung seines 2022 auslaufenden Vertrages beim FC Barcelona und in der LaLiga sehr gut vorstellen und befindet sich aktuell einem Bericht von Spox und Goal zufolge mitten im Gehaltspoker mit den Verantwortlichen der Katalanen. Seine Ursprungsforderung: 24 Millionen Euro Jahresgehalt.

Diese Summe hat der 28 Jahre alte ter Stegen zwar – auch wegen der Corona-Pandemie – auf bis zu 18 Millionen Euro nach unten korrigiert, aber auch damit wäre er zum einen der hinter Lionel Messi bestbezahlte Profi im Barca-Kader und zudem der Top-Verdiener unter den Torhütern. Stand jetzt ist sein DFB-Konkurrent Manuel Neuer vom FC Bayern München mit einem Jahressalär von 17 bis 18 Millionen Euro der bestbezahlte Keeper der Welt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Verlängerung von ter Stegens Arbeitspapier bis 2025 ist aber noch längst nicht beschlossene Sache. Dem Bericht der beiden Portale nach, spaltet sich der Vorstand des spanischen Top-Klubs in der Frage nach dem Gehalt des seit 2014 dort im Tor stehenden Deutschen. Das hat keinesfalls den Hintergrund mangelnder Wertschätzung für die Leistungen des von Borussia Mönchengladbach gekommenen ter Stegen. Vielmehr gehe es darum, dass man in Barcelona, das durch die Corona-Pandemie stark reduzierte Gehaltsbudget mit der aktuellen Mannschaft ohnehin bereits überziehe, heißt es in dem Bericht. Dementsprechend treten einige Vorstandsmitglieder in der Diskussion um den DFB-Spieler als Mahner auf.

Comeback beim Clásico?

Ter Stegen kann seine Forderungen aktuell nicht mit Leistung untertsreichen. Wegen anhaltender Knieprobleme während der zurückliegenden Saison hatte er sich Mitte August an der Partellasehne operieren lassen und arbeitet seitdem an seinem Comeback. Am Montag berichtete die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo, der ehemalige Bundesliga-Torhüter wolle bis zum Clásico zwischen Barca und Real Madrid am 24. Oktober wieder fit sein und schon wieder im Tor stehen zu können. Sein Ersatzmann in Barcelona ist der Brasilianer Neto.