31. Oktober 2020 / 11:51 Uhr

Ohne Gehaltsverzicht von Messi und Co.: FC Barcelona laut Medien vor Zahlungsunfähigkeit

Ohne Gehaltsverzicht von Messi und Co.: FC Barcelona laut Medien vor Zahlungsunfähigkeit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wenn Lionel Messi und Co. nicht auf Teile ihres Gehalts verzichten, steht der FC Barcelona laut Medien vor der Zahlungsunfähigkeit.
Wenn Lionel Messi und Co. nicht auf Teile ihres Gehalts verzichten, steht der FC Barcelona laut Medien vor der Zahlungsunfähigkeit. © imago images/Eibner/Schueler/Staccioli/Insidefoto (Montage)
Anzeige

Der FC Barcelona steht laut Berichten spanischer Medien schon im Januar vor der Zahlungsunfähigkeit, wenn die Profis um Superstar Lionel Messi nicht auf Teile ihres Gehalts verzichten. Angeblich laufen bereits Verhandlungen über Kürzungen.

Anzeige

Dem FC Barcelona droht nach spanischen Medienberichten bereits im Januar die Zahlungsunfähigkeit, wenn die Spieler um Superstar Lionel Messi nicht auf Teile ihre Gehälter verzichten. Das berichten am Samstag Marca und AS unter Berufung auf eine Meldung des Radiosenders RAC1. Die Verhandlungen zwischen den Klubanwälten und denen der Profis hätten demnach am Freitag begonnen.

Anzeige

Angeblich Kürzungen von 30 Prozent im Gespräch

Bis spätestens 5. November müssten Kürzungen von 30 Prozent vereinbart werden, damit sollen rund 190 Millionen Euro eingespart werden. Zuletzt hatten die Profis das nach Angaben der Zeitungen abgelehnt. Durch die Corona-Pandemie und die fehlenden Zuschauereinnahmen sind die Einnahmen von Barça dramatisch gesunken. Laut den Berichten steht Messi, der nach der Vorsaison die Katalanen eigentlich verlassen wollte, offenbar eine hohe Bonuszahlung zu, da er sich in seinem letzten Vertragsjahr befindet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach dem Rücktritt von Präsident Josep Bartomeu hatte Vorstandschef Carles Tusquets gesagt: „Unser Hauptaugenmerk sind die Finanzen. Die Pandemie hat Barcelona besonders hart getroffen. Der Verein ist von den Zuschauern abhängig, und diese ganzen Einnahmen sind verloren.“ Bartomeu hatte angeblich auch den Beitritt zu einer europäischen Superliga befürwortet, um den Klub finanziell zu stabilisieren. Spanien gehört zu den Ländern in Europa, die mit am stärksten vom Coronavirus betroffen sind.