30. September 2021 / 14:10 Uhr

Berichte über Krisensitzung beim FC Barcelona – Xavi und Pirlo unter Kandidaten für Koeman-Nachfolge

Berichte über Krisensitzung beim FC Barcelona – Xavi und Pirlo unter Kandidaten für Koeman-Nachfolge

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Steht beim FC Barcelona nach der Pleite in Lissabon unter Druck: Trainer Ronald Koeman (rechts). Xavi (links) oder Andrea Pirlo (Mitte) zählen offenbar zu den möglichen Nachfolgern.
Steht beim FC Barcelona nach der Pleite in Lissabon unter Druck: Trainer Ronald Koeman (rechts). Xavi (links) oder Andrea Pirlo (Mitte) zählen offenbar zu den möglichen Nachfolgern. © IMAGO/NurPhoto/XinhuaGetty (Montage)
Anzeige

Nach der zweiten Pleite im zweiten Champions-League-Spiel wächst beim FC Barcelona die Kritik an Trainer Ronald Koeman. Spanische Medien berichten von einem Treffen der Klub-Bosse bis in die Morgenstunden. Namen möglicher Nachfolger werden bereits gehandelt. 

Die Tage von Ronald Koeman als Trainer des FC Barcelona scheinen schon länger gezählt. Glaubt man der spanischen Medienlandschaft, hat die jüngste Pleite in der Champions League am Mittwochabend gegen Benfica Lissabon (0:3) den Abschiedsprozess höchstens noch etwas beschleunigt.

Präsident Joan Laporta ging Berichten zufolge nach dem Abpfiff in die Kabine und sprach den Spielern in Abwesenheit von Koeman Mut zu. Noch in der Nacht zu Donnerstag soll er dann nach der Rückkehr aus Lissabon die Entscheidungsträger des Klubs in der Geschäftsstelle haben, um bis in die Morgenstunden über die Zukunft des niederländischen Trainers und einen möglichen Nachfolger zu diskutieren. Das berichten Zeitungen wie Marca, Sport und El Pais übereinstimmend. Das Treffen soll erst gegen 4.15 Uhr vorerst beendet worden sein und am Donnerstag fortgesetzt werden.

Das erwartete Szenario: Am Samstag beim Top-Spiel gegen Atlético Madrid (21 Uhr) ist Koeman noch verantwortlicher Cheftrainer - wird wegen einer Sperre aber nicht auf der Bank sitzen. Es müsste aber schon ein überzeugender Sieg gegen den amtierenden Meister gelingen, um Koemans Job noch zu retten. Wahrscheinlicher scheint, dass in der folgenden Länderspielpause der Trainerwechsel vollzogen würde. Mögliche Nachfolge-Kandidaten werden derzeit diskutiert.

Anzeige

Der Name von Andrea Pirlo (zuletzt bei Juventus Turin) fällt in den Berichten dabei ebenso wie der von Ex-Kapitän Xavi und Belgiens spanischem Nationaltrainer Roberto Martinez. Auch Antonio Conte, der nach der Meisterschaft mit Inter Mailand aktuell vereinslos ist, und der langjährige River-Plate-Coach Marcelo Gallardo werden gehandelt. Wegen der dramatischen Finanz-Situation des Klubs ist die Verpflichtung eines Trainers, der aktuell noch unter Vertrag steht, allerdings eher unwahrscheinlich. Ebenso könnte ein Erfolgs-Trainer wie Conte zu hohe Gehaltsforderungen stellen.

Barca-Spieler stärken Koeman den Rücken

Während die Klub-Bosse und die Presse offenbar nicht mehr an Koeman glauben, stärken die Spieler des FC Barcelona dem Niederländer noch den Rücken. Landsmann Frenkie de Jong sagte nach der Niederlage gegen Benfica, es sei "keine Lösung, jetzt den Coach zu wechseln. Es sind noch genügend Spiele, um weiterzukommen. Wir müssen diese Situation gemeinsam durchstehen und hart arbeiten." Koeman selbst haderte nach dem 0:3 derweil mit dem Ergebnis: "Es ist hart, das zu akzeptieren. Ich finde nicht, dass das Resultat mit dem Spiel, das wir gesehen haben, übereinstimmt. (...) Trotz des frühen Rückstands haben wir bis zum 0:2 gut gespielt."

Angesichts der personellen Verluste der vergangenen Jahre bat er aber auch um Nachsicht. Er wolle das Niveau seines Teams nicht kritisieren, "aber es macht natürlich keinen Sinn, das jetzige Team mit dem von vor ein paar Jahren zu vergleichen. Das ist so klar wie Wasser. Ich kann Ihnen nur eine Einschätzung über meine Arbeit hier geben - und ich fühle mich durch meine Spieler und ihre Einstellung unterstützt." Wie lange allerdings die Klub-Bosse ihn noch unterstützen, wird sich wohl in der kommenden Woche zeigen.