19. August 2020 / 23:53 Uhr

Chance für Pavard? Bayern-Trainer Flick kündigt für Finale gegen PSG "andere Organisation der Defensive" an

Chance für Pavard? Bayern-Trainer Flick kündigt für Finale gegen PSG "andere Organisation der Defensive" an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Benjamin Pavard hat gegen Olympique Lyon sein Comeback gegeben.
Benjamin Pavard hat gegen Olympique Lyon sein Comeback gegeben. © Getty Images/Montage
Anzeige

Trotz des 3:0 im Halbfinale der Champions League gegen Olympique Lyon wirkte der FC Bayern in der Defensive nicht immer sicher. Trainer Hansi Flick sprach nach der Partie von Umstellungen. Kehrt Benjamin Pavard in die Startelf zurück?

Anzeige

3:0 - das blanke Ergebnis klingt deutlich. Und doch hatte der FC Bayern im Halbfinale der Champions League gegen Olympique Lyon phasenweise seine liebe Mühe. Der wohl brenzligste Moment: Nach 17 Minuten traf OL-Stürmer Toko Ekambi den Pfosten des Münchner Tores. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:0, erst im Gegenzug gelang Serge Gnabry die Führung. Kurzum: Die Partie hätte auch einen anderen Verlauf nehmen können. Zumal der deutsche Meister im gesamten Spielverlauf nicht immer sattelfest in der Abwehr wirkte. "Das müssen wir analysieren", gestand Innenverteidger David Alaba bei Sky.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Lyon hat hervorragend gespielt und gefightet", meinte Trainer Hansi Flick und verwies darauf, dass "nicht immer alles optimal laufen" könne. Der Coach sagte mit Blick auf das Endspiel am kommenden Sonntag gegen Paris St. Germain aber auch: "Wir müssen schauen, dass wie die Defensive anders organisieren." Ob sich der frühere Assistent von Bundestrainer Joachim Löw dabei auf taktische oder personelle Fragen bezog, blieb offen. Flick, der gegen Lyon die selbe Startelf wie bei den Siegen gegen den FC Chelsea (4:1) und den FC Barcelona (8:2) ins Rennen geschickt hatte, verfügt in seinem Kader durchaus über Möglichkeiten, frische Kräfte zu bringen.

Kimmich gegen PSG wieder im Mittelfeld?

Die wahrscheinlichste Variante: Benjamin Pavard, der sich unmittelbar vor dem Königsklassen-Finalturnier verletzt hatte und gegen Lyon zumindest zu einem Kurzeinsatz gekommen war, könnte in die Anfangsformation rücken. Joshua Kimmich würde dann von der Rechtsverteidiger-Position wieder ins zentrale Mittelfeld rutschen. Thiago wäre dann wohl der erste Streichkandidat für die Startelf. Gnabry, der gegen Lyon doppelt traf, hatte schon vor dem Halbfinale für den französischen Weltmeister geworben und gesagt: "Er ruft immer seine Leistung ab und hat eine Bomben-Saison gespielt." Zudem steht hinter einem Einsatz von Verteidiger Jerome Boateng noch ein Fragezeichen. Der Ex-Nationalspieler war in der Halbzeit wegen muskulärer Probleme ausgewechselt worden.

FC Bayern in der Einzelkritik gegen Olympique Lyon

Der FC Bayern München steht im Finale der Champions League. Die Noten für die Bayern-Spieler gegen Lyon hier im Überblick. Zur Galerie
Der FC Bayern München steht im Finale der Champions League. Die Noten für die Bayern-Spieler gegen Lyon hier im Überblick. ©

Dass die Defensive gegen die Pariser mit den Superstars Kylian Mbappé und Neymar stabiler stehen muss, ist klar. "Ich kann mir vorstellen, dass es in der Aufstellung Veränderungen geben wird", sagte Sky-Experte Lothar Matthäus und empfahl Flick einen Pavard-Einsatz. Dieser habe gegenüber Kimmich Tempovorteile. Kimmich entgegnete bezüglich seiner Rolle gegen PSG: "Notfalls spiele ich auch im Sturm. Hauptsache wir gewinnen das Ding."