05. Mai 2021 / 10:03 Uhr

Bericht: FC Bayern beobachtet Ex-BVB-Star Achraf Hakimi – Berater meldet sich zu Wort

Bericht: FC Bayern beobachtet Ex-BVB-Star Achraf Hakimi – Berater meldet sich zu Wort

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Achraf Hakimi von Inter Mailand steht wohl im Fokus des FC Bayern.
Achraf Hakimi von Inter Mailand steht wohl im Fokus des FC Bayern. © IMAGO/LaPresse (Montage)
Anzeige

Kehrt Achraf Hakimi in die Bundesliga zurück? Der frühere Shootingstar von Borussia Dortmund steht laut "tz" beim FC Bayern auf dem Einkaufszettel. Mit Inter Mailand gewann der 22-Jährige gerade den Titel in der Serie A.

Anzeige

Die Verpflichtung von Julian Nagelsmann könnte beim FC Bayern München auch eine Systemumstellung zur Folge haben. Der Noch-Coach von RB Leipzig lässt dort häufig mit einer Dreierkette spielen, während der Rekordmeister in den vergangenen Jahren selten nicht mit vier Abwehrspielern auflief. Wird Nagelsmann dies ändern? Dann braucht er Personal, dass für sein präferiertes System ideal ist. Laut tz München ist deshalb Achraf Hakimi ein heißer Transfer-Kandidat beim FCB.

Anzeige

Der 22 Jahre alte Marokkaner glänzte zwischen 2018 und 2020 als Leihprofi von Real Madrid bereits in der Bundesliga, absolvierte 73 Spiele für Borussia Dortmund. Der BVB hätte den variabel einsetzbaren Rechtsaußen gern längerfristig gebunden, letztlich aber machte Inter Mailand das Rennen. Auch dort spielt Hakimi seither groß auf und war ein wichtiger Faktor beim ersten Meistertitel der Mailänder seit 2010. Nun könnte er trotz eines Vertrages bis 2025 wieder vor dem Abschied stehen - zumindest, wenn die Bayern ernst machen.

Ein Interesse des deutschen Meisters "würde mich nicht überraschen", sagte Hakimis Berater Martin Camano der Zeitung. "Die Bayern sind einer der besten Vereine der Welt. Wenn sie jemanden suchen, muss der Spieler der Beste auf seiner Position sein. Und Achraf ist der Beste."



FC Bayern soll Hakimi bereits seit BVB-Zeiten beobachten

Bereits seit Dortmunder Zeiten sollen die Münchner Vereinsbosse Hakimi deshalb auf dem Zettel haben. Schon damals hatten sich immer wieder Gerüchte über einen Transfer-Vorstoß des FCB gehalten, der allerdings nie Realität wurde. Auch wenn die Beziehungen zwischen Bayern und Inter traditionell gut sind (Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge spielte von 1984 bis 1987 selbst für die Nerazzurri) dürfte außerdem die Ablösesumme zum Problem für die Deutschen werden - denn Hakimi ist laut transfermarkt.de rund 50 Millionen Euro wert und Inter hatte erst im Vorjahr 45 Millionen Euro nach Madrid überwiesen.

Hinzu kommt, dass Hakimi in Mailand zufrieden sei, wie Camano betont. "Achraf hat bei Inter einen Vertrag bis 2025. Er ist sehr glücklich in Mailand, er hat mit dem Verein gerade nach vielen Jahren wieder den Scudetto gewonnen", erklärte der Berater. Sollte Hakimi doch zum FC Bayern wechseln, dürfte Bouna Sarr keine Zukunft an der Säbener Straße haben - der 29-Jährige wird mit einer Rückkehr in die Ligue 1 in Verbindung gebracht.