06. März 2021 / 18:36 Uhr

Bayern-Vorstand Kahn schließt Wechsel aus: "Nübel bleibt unsere Nummer zwei"

Bayern-Vorstand Kahn schließt Wechsel aus: "Nübel bleibt unsere Nummer zwei"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Oliver Kahn schließt eine Ausleihe von Alexander Nübel aus.
Oliver Kahn schließt eine Ausleihe von Alexander Nübel aus. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Alexander Nübel kommt beim FC Bayern bisher nicht über die Rolle als Ersatz von Manuel Neuer heraus und bekommt fast gar keine Spielpraxis. Nachdem sein Berater deshalb zuletzt eine Ausleihe im Sommer anregte, schob FCB-Vorstand Oliver Kahn dem nun einen Riegel vor. 

Anzeige

Seine Rolle beim FC Bayern hatte sich Alexander Nübel definitiv anders vorgestellt. Der 24 Jahre alte Torhüter wollte nach seinem Wechsel nach München im vergangenen Sommer langsam in die Fußstapfen von Manuel Neuer hineinwachsen und von dem Welttorhüter lernen. Allerdings erhoffte sich der ehemalige U21-Nationalkeeper dabei wohl deutlich mehr als die bisher zwei Einsätze für den Triple-Sieger, die er in DFB-Pokal und Champions League sammelte.

Anzeige

Nübels Berater Stefan Backs sprach jüngst schon von einer möglichen Ausleihe im kommenden Sommer. Doch dazu wird es nicht kommen, wie Bayern-Vorstand Oliver Kahn nun klarstellte: "Alexander Nübel bleibt unsere Nummer 2", sagte der langjährige Nationaltorhüter dem Kicker und schloss ein Leih-Geschäft mit Nübel, dessen Vertrag in München bis 2025 läuft, damit aus. Als möglicher Klub für eine Leihe wurde zuletzt die AS Monaco gehandelt. Das Team von Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac suche für die kommende Saison einen neuen Torhüter, hieß es im Kicker. Die aktuelle Nummer eins beim französischen Top-Klub ist Benjamin Lecomte. Der 29-jährige Franzose kam erst im Sommer 2019 von Montpellier HSC nach Monaco. Ganz unumstritten ist Lecomte aber wohl nicht. Daher sei eine Leihe von Nübel denkbar.

Mehr vom SPORTBUZZER

Kahn: "Wir sind von diesem Torwart total überzeugt"

Allerdings machte Kahn Nübel gleichzeitig auch Hoffnung, dass er in München weiter designierter Nachfolger von Manuel Neuer bleibt: "Wir sind von diesem Torwart total überzeugt", lobte Kahn Nübel. Dass die problematische Situation damit gelöst ist, scheint aber unwahrscheinlich. Bayern-Kapitän Neuer spielt weiter auf Weltklasse-Niveau und wird wohl auch in Zukunft kaum Einsätze an Nübel abtreten wollen. Der Vertrag des 34-Jährigen läuft noch 2023.

Flick und der FC Bayern machen vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund keine Anstalten, die Situation für den Ex-Schalke-Keeper des FC Schalke 04 zu verändern. "Alex wusste genau, auf was er sich einlässt, als er zum FC Bayern gekommen ist", sagte Flick auf der Pressekonferenz vor der Partie. "Ich lasse die Spieler spielen, die die beste Mannschaft sind."