04. Januar 2020 / 10:50 Uhr

FC Bayern bestätigt Transfer: Alexander Nübel kommt von Schalke 04 – Torwart wird Neuer-Erbe

FC Bayern bestätigt Transfer: Alexander Nübel kommt von Schalke 04 – Torwart wird Neuer-Erbe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Transfer fix: Alexander Nübel wechselt im Sommer ablösefrei vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München.
Transfer fix: Alexander Nübel wechselt im Sommer ablösefrei vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Der FC Bayern München hat die Nachfolge von Manuel Neuer geklärt - obwohl der Weltmeister-Torwart noch jahrelang weiter macht. Alexander Nübel wird sein Nachfolger. Der 23-Jährige kommt schon im Sommer 2020 ablösefrei vom FC Schalke 04.

Anzeige

Der FC Bayern München meldet Vollzug: Zur Saison 2020/21 verstärkt der Rekordmeister seinen Kader mit Torwart Alexander Nübel. Das bestätigen die Münchner am Samstag vor dem Abflug ins Trainingslager nach Katar. Der Kapitän des FC Schalke 04 wechselt nach Ablauf seines Vertrages ablösefrei an die Säbener Straße. Zuvor hatten die Schalker den Abschied des 23-Jährigen zum Saisonende verkündet. Die monatelangen Verhandlungen über einen neuen Vertrag bei S04 waren ultimativ gescheitert. Beim FCB unterschreibt Nübel einen Vertrag bis 2025.

Der junge Torwart soll bei den Bayern als Nachfolger von Manuel Neuer angeleitet werden, den er 2023 ersetzen dürfte. Der Nationaltorwart, zehn Jahre älter als sein Schalker Kollege und 2011 selbst von Schalke 04 zum Abo-Meister gewechselt, dürfte seinen 2021 auslaufenden Vertrag zeitnah um zwei weitere Jahre verlängern. 2023 wäre der Weltmeister 36 Jahre alt - Nübel stünde nach drei Jahren Akklimatisierung als Nachfolger bereit.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte den Transfer wenige Stunden zuvor vor dem Abflug der Bayern ins Trainingslager nach Katar nicht bestätigen wollen. "Wir werden, wenn es so weit ist, eine Mitteilung dazu geben", sagte der Bayern-Sportchef am Samstag in München vor der Abreise des deutschen Rekordmeisters nach Katar. "Im Moment werden wir uns nicht dazu äußern", ergänzte Salihamidzic. Kurze Zeit später, der Flieger der Münchner war gerade abgehoben, kam die eher spärlich gehaltene Mitteilung des FCB.

Schalke-Boss Schneider über Nübel-Abschied: "Entscheidung müssen wir nicht verstehen"

Die Schalker Verantwortlichen um Sportvorstand Jochen Schneider hatten lange um eine Vertragsverlängerung von Nübel gekämpft, waren bereit, den Torwart zum Topverdiener und Aushängeschild des Klubs zu machen. Nübel war 2015 für 600.000 Euro vom SC Paderborn nach Gelsenkirchen gewechselt und hatte in der vergangenen Saison unter Domenico Tedesco Ralf Fährmann aus dem Schalker Tor verdrängt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Schneider äußerte Unverständnis über die Entscheidung Nübels, den Klub nach Ablauf seines Vertrags ablösefrei zu verlassen. Der Funktionär, der im Februar 2019 Christian Heidel abgelöst hatte, wird in der Schalker Mitteilung wie folgt zitiert: "Nach allen Gesprächen, die wir in den letzten Monaten mit Alexander Nübel und seinem Berater geführt haben, sind wir über seinen Entschluss nicht sehr überrascht und respektieren diesen selbstverständlich." Vielsagend fügt Schneider hinzu: "Verstehen müssen wir seine Entscheidung indes nicht."

Chance verpasst! Diese Spieler schafften den Durchbruch beim FC Bayern nicht

Für Lukas Podolski, Landon Donovan und Mitchell Weiser blieb der ganz große Durchbruch beim FC Bayern aus. Sie waren nicht die einzigen. Bei wem noch? Das erfahrt Ihr in der Bildergalerie. Zur Galerie
Für Lukas Podolski, Landon Donovan und Mitchell Weiser blieb der ganz große Durchbruch beim FC Bayern aus. Sie waren nicht die einzigen. Bei wem noch? Das erfahrt Ihr in der Bildergalerie. ©

Für den FC Bayern ist der Transfer die zweite wichtige Personalie innerhalb kurzer Zeit: Vor der Winterpause gaben die Münchner bekannt, dass der bisherige Interimstrainer Hansi Flick mindestens bis zum Ende der Saison Chefcoach des Rekordmeisters bleibt. Auch eine Folge-Anstellung des früheren Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw sei ausdrücklich denkbar. Flick hatte im November die Nachfolge von Niko Kovac angetreten - in seinen bisherigen zehn Spielen konnte der 54-Jährige im Schnitt 2,4 Punkte pro Spiel holen.