17. Oktober 2020 / 20:20 Uhr

Müller und Lewandowski glänzen, Tolisso fliegt: FC Bayern dominiert überforderte Bielefelder

Müller und Lewandowski glänzen, Tolisso fliegt: FC Bayern dominiert überforderte Bielefelder

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Müller bejubelt einen seiner Treffer gegen Arminia Bielefeld.
Thomas Müller bejubelt einen seiner Treffer gegen Arminia Bielefeld. © Getty
Anzeige

Der FC Bayern München bleibt in der Bundesliga auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Der Meister holte einen deutlichen Sieg bei Aufsteiger Arminia Bielefeld - Thomas Müller und Robert Lewandowski trafen jeweils doppelt, ehe Corentin Tolisso die Rote Karte sah.

Anzeige

Mit einem nie gefährdeten Auswärtssieg bei Arminia Bielefeld hat der FC Bayern München sich zumindest vorübergehend auf den zweiten Platz der Bundesliga-Tabelle geschoben und den Druck auf Tabellenführer RB Leipzig aufrecht erhalten. Der Rekordmeister siegte beim Aufsteiger souverän mit 4:1 (3:0) und bleibt damit nur einen Zähler hinter den Sachsen, die am Nachmittag mit 2:0 in Augsburg gewannen. Für die Bayern trafen Thomas Müller (8., 51.) und Robert Lewandowski (25., 45.+1) jeweils doppelt, Ritsu Doan (59.) betrieb aus Sicht der insgesamt überforderten Ostwestfalen Ergebniskosmetik. Bielefeld fand erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel, als die zuletzt vielbeschäftigten Münchner bereits einen Gang zurückgeschaltet hatten. Corentin Tolisso (76.) wurde nach einer Notbremse vom Platz gestellt.

FCB-Trainer Hansi Flick hatte seinen Worten im Vorfeld der Partie Taten folgen lassen und in seiner Startelf erneut rotiert. Nur Niklas Süle und Thomas Müller blieben aus der Anfangself, die am Donnerstag gegen den 1. FC Düren (3:0) den Einzug in die zweiten Pokalrunde perfekt gemacht hatte. Die meisten Stammspieler waren wieder dabei - einer jedoch fehlte: Joshua Kimmich blieb in München, wo seine Freundin das zweite Kind erwartet. Bei den Bielefeldern setzte Trainer Uwe Neuhaus gegen den Triple-Sieger erneut auf Kapitän Fabian Klos, der noch auf sein erstes Bundesliga-Tor wartet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Bayern spielten zunächst abwartend, kamen allerdings schon früh zur Führung: Lewandowski legte nach einem Steckpass aus der Abwehr stark mit der Hacke auf Müller ab, der nach einem Abpraller im zweiten Versuch das 1:0 für die Bayern schoss (8.). Damit war der Matchplan der Arminen, gegen den übermächtigen Rekordmeister so lange wie möglich die Null zu halten, dahin. An der sehr defensiven Ausrichtung der Gastgeber änderte sich nach dem Treffer wenig - im Gegenteil. Bielefeld zog sich immer weiter zurück. Torwart Stefan Ortega parierte zwei Mal gegen Müller (15., 17.). Erste zarte offensive Bemühungen der Arminia blieben in der Münchner Abwehr hängen. Bayern machte das besser: Leon Goretzka setzte sich auf der linken Seite stark gegen mehrere Gegenspieler durch, fand in der Mitte Lewandowski, der sofort den Abschluss suchte und zum 2:0 (25.) erfolgreich war.

So ging es immer weiter - Bielefeld zeigte sich nicht nur mut- und harmlos im Angriff, sondern auch anfällig in der Abwehr und musste sich bei Ortega bedanken, dass es nicht schon im ersten Durchgang ein Schützenfest der Bayern gab: der Keeper parierte überragend gegen Lewandowski (29.) und leitete zwei Minuten später sogar die dickste Bielefelder Chance ein, als er Klos mit einem langen Ball auf die Reise schickte. Der erfahrene Stürmer schüttelte Alaba ab und prüfte Neuer, der allerdings zur Stelle war. Dann war Ortega wieder auf der Linie gefordert, er hielt einen starken Schuss von Tolisso (34.). Bielefeld wurde nach einer halben Stunde etwas offensivfreudiger, musste dann aber mit dem Pausenpfiff den dritten Gegentreffer hinnehmen. Ein abgefälschter Schuss von Lewandowski, der diesmal von Müller bedient wurde, ging an Ortega vorbei ins Netz (45.+1). Für den Weltmeister war es die 150. Bundesliga-Vorlage, Lewandowski traf nun gegen alle 18 aktuellen Bundesligisten.

Nach Martinez-Fehlpass: Tolisso zieht die Notbremse

Die Münchner blieben auch im zweiten Durchgang zunächst besser. Nach einem schrecklichen Fehlpass von Ortega direkt in die Beine von Gnabry hatte der vom DFB-Spieler bediente Lewandowski die Chance auf sein drittes Tor, der Ball landete jedoch an der Latte (49.). Stattdessen schoss Müller sein zweites Tor, stellte nach einer Flanke des Polen auf 4:0 (51.). Was man den Bielefeldern lassen musste: sie gaben sich nicht auf, probierten es trotz des offensichtlichen Klassenunterschieds auch mal offensiv. Klos steckte nach einem Konter auf den mitgelaufenen Doan durch, und die Leihgabe aus Anderlecht überwand Neuer mit einem starken Torabschluss - nur noch 1:4 (59.). Die Bayern hatten den Fuß mit dem klaren Vorsprung im Rücken vom Gas genommen, Flick schonte in der Folge Goretzka und Gnabry, für die Javi Martinez und Rückkehrer Douglas Costa ins Spiel kamen.

Der Meister trat nun zunehmend pomadig auf. Nach einem Fehlpass von Martinez wusste sich Tolisso gegen Klos nur noch mit einem Foul zu helfen. Weil er letzter Mann war, sah der Franzose konsequenterweise die Rote Karte (76.). Den fälligen Freistoß aus aussichtsreicher Position verballerte die Arminia jedoch - nachdem sich Costa hinter die Mauer gelegt hatte, um einen flachen Abschluss zu blockieren.