13. November 2019 / 17:45 Uhr

Trainer-Kandidat des FC Bayern vom Markt: Arsene Wenger wird FIFA-Direktor

Trainer-Kandidat des FC Bayern vom Markt: Arsene Wenger wird FIFA-Direktor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Arsène Wenger trainierte von 1996 bis 2018 den FC Arsenal. Er galt als Kandidat für den Trainer-Job beim FC Bayern.
Arsène Wenger trainierte von 1996 bis 2018 den FC Arsenal. Er galt als Kandidat für den Trainer-Job beim FC Bayern. © imago images/PA Images
Anzeige

Er galt als Kandidat beim FC Bayern München: Arsene Wenger telefonierte sogar mit FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge. Nun hat die französische Legende einen neuen Job gefunden. Der 70-Jährige wird FIFA-Direktor für Fußballförderung. 

Anzeige
Anzeige

Vergangene Woche noch wurde Arsène Wenger als Trainer-Kandidat beim FC Bayern München gehandelt - jetzt ist der 70-Jährige vom Markt. Wenger heuerte am Mittwoch beim Fußball-Weltverband FIFA an. Der Franzose, der von 1996 bis 2018 Trainer des FC Arsenal war, wird Direktor für globale Fußballförderung.

„Ich freue mich sehr auf diese überaus wichtige Aufgabe, weil ich den Fußball sehr gerne aus übergeordneter Warte analysiere und fest daran glaube, dass die FIFA (...) wirklich eine globale Mission hat“, erklärte Wenger, der von FIFA-Direktor Gianni Infantino als eine der "renommiertesten Persönlichkeiten im Weltfußball" bezeichnet wurde.

22 Jahre beim FC Arsenal: Die größten Erfolge von Arsène Wenger

1998: Bereits in seinem zweiten Jahr bei den Gunners gelingt Wenger das Kunststück, das Double zu holen. Mit einem Punkt Vorsprung auf Manchester United gewinnt er die Premiership, im FA-Cup-Finale schlägt Arsenal Newcastle mit 2:0. Zur Galerie
1998: Bereits in seinem zweiten Jahr bei den Gunners gelingt Wenger das Kunststück, das Double zu holen. Mit einem Punkt Vorsprung auf Manchester United gewinnt er die Premiership, im FA-Cup-Finale schlägt Arsenal Newcastle mit 2:0. ©
Anzeige

Dissens zwischen Arsène Wenger und dem FC Bayern - wer rief wen an?

Der Trainer-Routinier war in der vergangenen Woche ins Gespräch geraten, weil er nach der Trennung von Niko Kovac öffentlich als neuer Trainer des FC Bayern gehandelt worden war. Der deutsche Rekordmeister dementierte diesen Bericht gegenüber der Bild und betonte, der Franzose, der sich selbst in München angeboten habe, stünde nicht auf der Liste der möglichen Trainer-Kandidaten. Wenger selbst konterte dies, bestätigte ein Telefonat mit FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge - der ihn für den Job gewinnen wollte - und ein generelles, gutes Verhältnis mit den FCB-Bossen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nicht er habe sich in München angeboten, sondern er sei von Rummenigge angerufen worden, sagte der Franzose dem TV-Sender beIN Sports. „Er hat mich gefragt, ob ich Interesse hätte, weil sie nach einem Trainer suchen“, sagte Wenger, der beim FC Arsenal in London eine Ära geprägt hatte.

Rummenigge: "Ich habe vor Arsène wahnsinnig großen Respekt"

Nach dem öffentlichen Hin und Her erklärte Rummenigge, er wolle die enstandenen Differenzen mit Wenger ausräumen. „Ich habe vor Arsène wahnsinnig großen Respekt. Ich kenne ihn über 30 Jahre. Ich habe überhaupt kein Problem mit ihm. Wir werden sicherlich in nicht allzu ferner Zukunft miteinander telefonieren und die Dinge ausräumen. Ich habe kein Interesse, mit ihm Stress zu haben“, sagte Rummenigge.

Arsène Wenger kontert Bayern: Aus Höflichkeit zurückgerufen

Für die Kovac-Nachfolge kommt Wenger nun nicht mehr in Frage. Der bisherige Interimstrainer Hansi Flick dürfte kommissarisch mindestens bis zur Winterpause Bayern-Trainer bleiben, möglicherweise sogar bis zum Ende der Saison. Langfristig werden Ajax-Trainer Erik ten Hag und Thomas Tuchel von Paris Saint-Germain als neue FCB-Chefcoaches gehandelt.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN