30. November 2019 / 21:02 Uhr

Leon Bailey fügt FC Bayern erste Pleite unter Flick zu - Leverkusen-Trainer Bosz: "Wir hatten Glück"

Leon Bailey fügt FC Bayern erste Pleite unter Flick zu - Leverkusen-Trainer Bosz: "Wir hatten Glück"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Mit einem Doppelpack schockte Leon Bailey den FC Bayern. Leverkusen entführt drei Punkte aus München.
Mit einem Doppelpack schockte Leon Bailey den FC Bayern. Leverkusen entführt drei Punkte aus München. © imago images/Eibner
Anzeige

Der FC Bayern München hat den möglichen Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga verpasst. Der Rekordmeister kassierte im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen in Überzahl die erste Niederlage unter Interimstrainer Hansi Flick - und rutscht auf den vierten Platz ab.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern München hat die erste Niederlage unter Interimstrainer Hansi Flick kassiert und außerdem den möglichen Sprung an die Tabellenspitze der Bundesliga verpasst. Im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen verlor der Rekordmeister in Überzahl mit 1:2 (1:2) und rutscht nach drei Aluminium-Treffern auf den vierten Platz ab. Matchwinner der Werkself war beim ersten Auftritt von Bayer-Trainer Peter Bosz in München Doppeltorschütze Leon Bailey (10., 35.), der Nationaltorwart Manuel Neuer zweimal überwand. Thomas Müller (34.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich, Nationalspieler Jonathan Tah (81.) sah nach einer Notbremse gegen Coutinho spät die Rote Karte.

"Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit gut unsere Nadelstiche gesetzt und hätten dann auch das 3:1 machen können", sagte Kevin Volland nach dem Spiel bei Sky. "Am Ende hatten wir dann etwas Glück, da haben wir Dusel gebraucht." Bosz war stolz auf seine Mannschaft. "Sie hat das mit Mentalität gemacht, großes Kompliment", sagte der Holländer. "Wir hatten Glück, genau das, was uns in den letzten Wochen gefehlt hat. Das Glück war heute auf unserer Seite. Wir haben die ersten 30 Minuten mutig gespielt, Druck nach vorn gemacht." Bayern-Trainer Hansi Flick wollte angesichts der Niederlage nicht ausflippen: "Ich kann meiner Mannschaft in Sachen Willen und Engagement nichts vorwerfen." Thomas Müller betonte: "Selbst, wenn wir das noch 3:2 oder 4:3 gewinnen, kann keiner sagen, dass das nicht verdient gewesen wäre..."

Der FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen

Der FC Bayern München hat das erste Spiel unter Trainer Hansi Flick gegen Bayer Leverkusen verloren. Die Bayern-Spieler hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat das erste Spiel unter Trainer Hansi Flick gegen Bayer Leverkusen verloren. Die Bayern-Spieler hier in der Einzelkritik. ©
Anzeige

Gleich zweimal erwischte Bailey ("Wir haben unser Herz auf dem Platz gelassen") die Bayern in unkonzentrierten Momenten. Nach einem Pfostenkracher von Serge Gnabry verlor der zuletzt so starke Linksverteidiger Alphonso Davies den Ball an der Mittellinie. Bayer konterte blitzartig, über Volland kam der Ball zu Bailey, der mit einem starken Abschluss an Manuel Neuer vorbei das 1:0 für die Werkself erzielte und die eigentlich gut aufgelegten Gastgeber frühzeitig schockte. Für Interimstrainer Hansi Flick war es im fünften Spiel der erste Gegentreffer.

Wendell und Lars Bender retten in höchster Not gegen FC Bayern

Der Rekordmeister brauchte eine Weile, um sich von diesem Rückschlag zu erholen. Der FCB blieb dominant, prallte aber immer wieder an der gut sortierten Leverkusener Defensive ab. Zwei Mal retteten Bayer-Verteidiger in höchster Not: Wendell schmiss sich mit letzter Kraft vor dem leeren Tor in einen Versuch von Müller (19.), Lars Bender (45.+1) war mit einer Grätsche zur Stelle, nachdem drei Bayern allein auf Bayer-Torwart Hradecky zugelaufen waren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zu diesem Zeitpunkt stand es freilich schon 2:1 - nach zwei irren Minuten: Mit seinem ersten Saisontor gelang Thomas Müller nach einer Drangphase der Bayern doch der verdiente Ausgleich, Sven Bender fälschte seinen eigentlich haltbaren Schuss ab. Das 1:1 hatte allerdings nur 113 Sekunden Bestand. Der zweite Treffer von Leverkusen ähnelte dem ersten. Fehlende Abstimmung zwischen Pavard und Martinez, ein schneller Pass von Volland auf Bailey, der erneut den chancenlosen Neuer mit einem platzierten Schuss überwinden konnte.

Bayer Leverkusen immer wieder durch Konter gefährlich

Im zweiten Durchgang ein nahezu unverändertes Bild: Die Bayern drückten auf den Ausgleich, Leverkusen probierte es immer wieder mit Nadelstichen. Die zunächst dickste Chance hatte so die Werkself, Neuer hielt allerdings stark gegen seinen DFB-Kollegen Nadiem Amiri, der in der 51. Minute den Abschluss suchte. Und die Bayern? Deren zuletzt überragender Torjäger Robert Lewandowski, der sogar als Kandidat für den Ballon d'Or gehandelt wird, hatte zwei dicke Chancen, setzte diese aus Abseitspositionen aber überraschend vorbei. Perisic (58.) schoss drüber, Hradecky (60.) hielt gegen Lewandowski und Müller überragend.

Bosz nach Bayern: "Hatten sehr viel Glück"

Danach mussten die starken Bailey und Wendell bei den Gästen angeschlagen raus. Auch ohne ihre starken Flügelspieler blieb Bayer gefährlich: Diaby (66.) scheiterte an Neuer, Amiri (69.) schoss den Ball sogar rein, stand nach Zuspiel von Volland aber im Abseits. Nach den Einwechslungen von Coutinho und Coman (für Perisic und Müller) hatte der FCB Glück, nicht mit 1:3 in Rückstand zu geraten: Neuer wagte sich in ein Dribbling mit Diaby und zog dabei weit vom eigenen Tor entfernt fast den Kürzeren.

Nach einer Notbremse gegen Coutinho sah Nationalspieler Jonathan Tah (81.) Rot, den fälligen Freistoß nahe der Strafraumgrenze schoss Lewandowski genau auf Hradecky. In der Schlussphase drängten die Bayern in Überzahl auf den Ausgleich, konnten aber nicht ihren zweiten Treffer erzielen. Lewandowski köpfte den Ball in der Nachspielzeit an die Latte.

50 ehemalige Spieler von Bayer Leverkusen - und was aus ihnen wurde

Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. Zur Galerie
Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. ©
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN