04. Juli 2020 / 21:55 Uhr

Traum-Tor und Slapstick: FC Bayern gewinnt DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen und macht Double perfekt

Traum-Tor und Slapstick: FC Bayern gewinnt DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen und macht Double perfekt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern München hat das DFB-Pokalfinale gewonnen. Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky patzt.
Der FC Bayern München hat das DFB-Pokalfinale gewonnen. Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky patzt. © Matthias Koch/dpa/Montage
Anzeige

Mit einer über weite Strecken souveränen Vorstellung hat sich der FC Bayern den DFB-Pokal und das 13. Double der Vereinsgeschichte gesichert. Gegen Leverkusen glänzte David Alaba mit einem sehenswerten Freistoß-Tor. Bayer-Keeper Lukas Hradecky leistete sich indes einen Aussetzer.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern hat das 13. Double der Vereinsgeschichte perfekt gemacht. Nachdem die Münchner sich bereits souverän zum deutschen Meister gekrönt hatten, holten sie am Samstagabend durch ein 4:2 (2:0) gegen Bayer Leverkusen auch den DFB-Pokal. David Alaba brachte den Favoriten nach 16 Minuten mit einem traumhaften Freistoß-Tor in Führung. Der Abwehrspieler zirkelte den Ball aus rund 17 Metern Entfernung über die Mauer hinweg und am chancenlosen Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky vorbei ins Netz. Nationalspieler Serge Gnabry erhöhte wenig später nach einem schönen Steilpass von Joshua Kimmich auf 2:0 (24.).

Beim dritten Bayern-Tor profitierte Robert Lewandowski von einem Blackout Hradeckys (59.), bevor Sven Bender das erste Bayer-Tor gelang (64.). Lewandowski konterte noch einmal (89.), dann setzte Kai Havertz mit einem verwandelten Handelfmeter den Schlusspunkt (90.+5).

Mehr vom SPORTBUZZER

Insgesamt war es für die Münchner der 20. Pokalsieg, Leverkusen muss hingegen weiter auf den ersten Titelgewinn seit 1993 warten. Allerdings haben beide Teams in den kommenden Wochen noch Chancen, ihren Trophäen-Schrank zu füllen. Für die Bayern ist sogar das zweite Triple nach 2013 möglich: Im August kämpft die Mannschaft von Trainer Hansi Flick in der Champions League um den Henkelpott. Leverkusen könnte sich im übernächsten Monat hingegen den Triumph in der Europa League sichern und würde im Falle dieses Coups nachträglich auch das Ticket für die Königsklasse lösen.

FC Bayern in der Einzelkritik gegen Bayer Leverkusen

 Der FC Bayern München hat den DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Alle FCB-Spieler hier in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat den DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Alle FCB-Spieler hier in der Einzelkritik. ©

Im Berliner Olympiastadion waren die Rollen am Samstagabend schnell verteilt. Nach kleinen Problemen in der Anfangsphase dominierten die Bayern die Partie im ersten Durchgang fast nach Belieben und bestimmten stets das Tempo. Kingsley Coman (10.) und vor allem Thomas Müller (22.) scheiterten bei weiteren guten Gelegenheiten an Hradecky. Leverkusen tappte derweil immer wieder in die Abseitsfalle des Titelverteidigers und brachte vor der Pause nur einen Schuss auf das Tor des Rekord-Pokalsiegers zu Stande. Auch Hoffnungsträger Havertz, der in diesem Sommer als einer der begehrtesten Spieler auf dem Transfermarkt gilt, setzte zunächst keinerlei Akzente.

Hradecky-Aussetzer entscheidet Partie

Nach dem Seitenwechsel brachte Bayer-Trainer Peter Bosz mit Kevin Volland und Kerem Demirbay zwei frische Kräfte. Mit dem größeren Schwung kamen allerdings die Bayern aus der Kabine. Ein Versuch von Gnabry verfehlte sein Ziel nur knapp (49.), Robert Lewandowski jagte den Ball aus aussichtsreicher Position in den Berliner Abendhimmel (55.). Die Bemühungen der Leverkusener verpufften hingegen weiter ohne jede Wirkung. Beispielhaft: Nach Zuspiel von Moussa Diaby schlug der völlig unbedrängte Volland ein veritables Luftloch (57.). Zwei Minuten später wurde es Leverkusen noch schlimmer: Der eigentlich sichere Hradecky boxte sich einen Schuss von Lewandowski durch die eigenen Beine ins eigene Netz.

Bayer Leverkusen in Noten: Die Einzelkritik zum DFB-Pokalfinale gegen Bayern

Bayer Leverkusen hat das Pokalfinale gegen den FC Bayern verloren. Alle Spieler hier in Noten. Zur Galerie
Bayer Leverkusen hat das Pokalfinale gegen den FC Bayern verloren. Alle Spieler hier in Noten. ©

Leverkusen wacht erst nach 0:3-Rückstand auf

Nach der unfreiwilligen Slapstick-Einlage des Keepers bewies Leverkusen dann aber noch einmal Moral, kam durch Benders Kopfball zum 1:3 - und hätte gar weiter verkürzen können. Doch aus den nun weitaus druckvolleren Offensivaktionen resultierten am Ende dann doch zu wenige wirklich zwingende Möglichkeiten. Immerhin: Die zuvor blasse Werkself gestaltete die Partie nun ausgeglichen und übernahm phasenweise sogar das Kommando. Zählbares gelang hingegen den Bayern. Lewandowski lupfte die Münchner zum 4:1-Endstand.