06. Juni 2020 / 17:25 Uhr

Bundesliga kompakt: FC Bayern stürmt Titel ungebremst entgegen - Werner-Vorlage für RB Leipzig zu wenig

Bundesliga kompakt: FC Bayern stürmt Titel ungebremst entgegen - Werner-Vorlage für RB Leipzig zu wenig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Bayern-Torschützen Serge Gnabry und Leon Goretzka bejubeln den Sieg in Leverkusen. Eine Torvorlage von Timo Werner genügte RB Leipzig nicht zum Sieg gegen den SC Paderborn.
Die Bayern-Torschützen Serge Gnabry und Leon Goretzka bejubeln den Sieg in Leverkusen. Eine Torvorlage von Timo Werner genügte RB Leipzig nicht zum Sieg gegen den SC Paderborn. © Getty/Pool
Anzeige

Der FC Bayern gibt sich auch im Spiel bei Bayer Leverkusen keine Blöße. RB Leipzig patzt gegen Paderborn. Mainz 05 gelingt bei Eintracht Frankfurt ein Befreiungsschlag. Fortuna Düsseldorf vergibt gegen Hoffenheim den möglichen Sieg.

Bayer Leverkusen - FC Bayern 2:4 (1:3)

Der FC Bayern hat sich auf seinem Weg zum achten Bundesliga-Titel auch von Bayer Leverkusen nicht stoppen lassen. Die Münchner gewannen bei der Werkself 4:2 (3:1) und feierten damit auch eine gelungene Generalprobe für das Pokal-Halbfinale am kommenden Mittwoch gegen Eintracht Frankfurt. Am Samstagnachmittag hatte Lucas Alario, der den verletzten Kai Havertz im Leverkusener Sturmzentrum vertrat, die Platzherren zwar in Führung gebracht (9.), doch die Bayern reagierten souverän. Kingsley Coman (27.), Leon Goretzka (42.) und Serge Gnabry (45.) sorgten mit ihren Treffern schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Robert Lewandowski legte im zweiten Abschnitt nach (66.), Youngster Florian Wirtz traf kurz vor dem Ende noch zum Endstand (89.).

Anzeige

Einziger Wermutstropfen: Lewandowski und Thomas Müller werden dem deutschen Rekordmeister am kommenden Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach fehlen. Die beiden Stars sahen in Leverkusen ihre jeweils fünfte Gelbe Karte der Saison. Für Leverkusen, das ebenfalls noch im Pokal vertreten ist und schon am Dienstag beim Viertligisten 1. FC Saarbrücken ran muss, war die Niederlage gegen den FCB ein Dämpfer im Kampf um einen Platz in der Champions League.

Der FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen Bayer Leverkusen

Der FC Bayern hat sich nach Rückstand bei Bayer 04 Leverkusen durchgesetzt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Münchner Spieler in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der FC Bayern hat sich nach Rückstand bei Bayer 04 Leverkusen durchgesetzt. Der SPORTBUZZER zeigt die Münchner Spieler in der Einzelkritik. ©

RB Leipzig - SC Paderborn 1:1 (1:0)

Timo Werner hat sich von dem Wirbel um seinen bevorstehenden Transfer zum FC Chelsea nicht aus der Ruhe bringen lassen und beim 1:1 (1:0) von RB Leipzig gegen den SC Paderborn seinen 34. Scorer-Punkt der Saison gesammelt. Der Nationalspieler bereitete das 1:0 von Patrick Schick vor (27.) - machte am Ende aber wie seine Teamkollegen ein langes Gesicht. Grund: Christian Strohdiek glich in der zweiten Minute der Nachspielzeit aus. Die Sachsen verpassten es damit, ihre Ambitionen auf eine neuerliche Champions-League-Teilnahme zu untermauern. Für Paderborn, das weiterhin Tabellenletzter ist, bedeutete der Punktgewinn mindestens einen Achtungserfolg.

In Leipzig konnten die Ostwestfalen aber auch aus langer Überzahl zunächst kein Kapital schlagen. RB-Verteidiger Dayot Upamecano hatte in der 43. Minute die Gelb-Rote-Karte gesehen. Für mehr Aufsehen sorgte allerdings eine andere Verwarnung von Schiedsrichter Deniz Aytekin. Paderborns Klaus Gjasula kassierte seine insgesamt 16. Gelbe Karte der Saison und stellte damit den Bundesliga-Rekord ein.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eintracht Frankfurt - Mainz 05 0:2 (0:1)

Mainz 05 ist der ersehnte Befreiungsschlag im Tabellenkeller gelungen. Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer kam bei Eintracht Frankfurt zu einem 2:0 (1:0) und vergrößerte den Vorsprung auf den Relegationsplatz durch den ersten Sieg nach der Corona-Pause auf drei Punkte. Matchwinner für die Mainzer waren die Torschützen Moussa Niakhate (43.) und Pierre Kunde (77.). Die Eintracht konnte den Schwung aus dem 3:0 im Nachholspiel unter der Woche bei Werder Bremen hingegen nicht mitnehmen und bleibt in dieser Saison vor allem eines: Zu unkonstant in ihren Leistungen. Trotz der Heimpleite dürften die Frankfurter jedoch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun bekommen.

25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde

Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  Zur Galerie
Fjörtoft, Okocha, Boateng & Co. - 25 ehemalige Spieler von Eintracht Frankfurt und was aus ihnen wurde.  ©

Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 2:2 (1:1)

Fortuna Düsseldorf hat im Abstiegskampf einen weiteren Sieg leichtfertig verpasst. Die Rheinländer waren beim 2:2 (1:1) gegen die TSG Hoffenheim schnell in Führung gegangen und wähnten sich nach einer frühen Roten Karte für TSG-Kapitän Benjamin Hübner (9.) schon auf der Siegerstraße, um sich am Ende dann doch mit nur einem Punkt begnügen zu müssen. Damit liegt die Fortuna weiterhin auf dem Relegationsplatz und könnte nur im Falle eines deutlichen Sieges von Werder Bremen am Sonntag gegen den VfL Wolfsburg auf den 17. Rang abrutschen. Rouwen Hennings war bereits nach fünf Minuten die Führung gelungen, anschließend konterten die dezimierten Hoffenheimer durch Munas Dabbur (16.) und Steven Zuber (61.). Nach 77. Minuten war es erneut Hennings, der den Düsseldorfern durch einen verwandelten Foulelfmeter zumindest noch das Unentschieden rettete.