11. Dezember 2020 / 14:03 Uhr

FC Bayern führt Beliebtheitsliste an: So schneiden die Bundesliga-Klubs im Ranking ab

FC Bayern führt Beliebtheitsliste an: So schneiden die Bundesliga-Klubs im Ranking ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dortmunds Marco Reus (links) und Bayerns Manuel Neuer spielen laut einer Studie für die beliebtesten deutschen Klubs.
Dortmunds Marco Reus (links) und Bayerns Manuel Neuer spielen laut einer Studie für die beliebtesten deutschen Klubs. © Getty Images/Montage
Anzeige

In puncto Beliebtheit bei den Fans steht der FC Bayern laut einer Studie weiter an der Spitze. Das SLC Management befragte für eine Beliebtheitsliste der Bundesliga insgesamt über 30.000 Menschen. Borussia Dortmund landet dabei erneut auf Platz zwei, ganz schlecht schneiden unter anderem der VfL Wolfsburg und Hertha BSC ab. 

Anzeige

Welcher Bundesligist ist am Beliebtesten und weshalb? Welche Kriterien sind für die Beliebtheit eines Klubs entscheidend? Wie schneiden die 18 Klubs der Bundesliga-Saison 2019/20 hinsichtlich dieser Kriterien ab? Und welchen Einfluss hat die Corona-Krise auf die Kriterien in dieser besonderen Saison? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Beliebtheitsstudie 2020 von SLC Management. "Zum sechsten Mal in Folge wird in dieser einzigartigen Meta-Studie seit 2015 jährlich die Beliebtheits-DNA der Bundesligisten in 18 Kriterien dynamisch entschlüsselt und somit die Stellschrauben für Beliebtheit und ökonomischen Erfolg eines Klubs offengelegt", erklärt das SLC Management in einer Pressemitteilung. Befragt wurden deutschlandweit über 30.000 Menschen.

Anzeige

Bei der Studie wurde die Beliebtheit der Bundesligaklubs anhand von 18 objektiven und subjektiven Kriterien definiert. Zu den objektiven Kriterien zählten beispielsweise die Mitgliederanzahl, Stadionbesucher oder andere Zahlen wie Ticketeinnahmen sowie Sponsoringerlöse. Bei den subjektiven Kriterien dreht es sich beispielsweise um die Punkte Zufriedenheit und Attraktivität. SLC Management habe zunächst ein individuelles Einzelranking mit den Platzierungen 1 bis 18 der Bundesliga-Klubs erstellt. Demnach ergab sich ein Ranking mit acht Punkten für den besten Klub (Platz eins), bis zu ein Punkt für den schlechtesten Klub (Platz 18).

Mehr vom SPORTBUZZER

In dem aktuellen Ranking erhalten alle Vereine bis auf Hertha BSC, den VfL Wolfsburg und der jetzige Zweitligist SC Paderborn 07 über 100 Punkte. Angeführt wird die Liste vom FC Bayern München (2019: 286 Punkte), Borussia Dortmund (2019: 276 Punkte) und Borussia Mönchengladbach (2019: 230 Punkte). Die Gladbacher legten mit 33 Punkten mehr als im Vorjahr den größten Sprung nach oben hin. In die Top-Fünf schafften es zudem Eintracht Frankfurt (216 Punkte) und der 1. FC Köln (214 Punkte). Die letzten Plätze belegen Hertha BSC (98 Punkte), der VfL Wolfsburg (93 Punkte) sowie Absteiger SC Paderborn (64 Punkte).

Das Ranking im Überblick

1. FC Bayern München (300 Punkte)
2. Borussia Dortmund (290 Punkte)
3. Borussia Mönchengladbach (263 Punkte)
4. Eintracht Frankfurt (216 Punkte)
5. 1. FC Köln (214 Punkte)
6. RB Leipzig (199 Punkte)
7. Union Berlin (195 Punkte)
8. SC Freiburg (179 Punkte)
9. Werder Bremen (175 Punkte)
10. Bayer Leverkusen (169 Punkte)
11. FC Schalke 04 (159 Punkte)
12. Fortuna Düsseldorf (142 Punkte)
13. TSG Hoffenheim (122 Punkte)
14. FC Augsburg (111 Punkte)
15. 1. FSV Mainz 05 (104 Punkte)
16. Hertha BSC (98 Punkte)
17. VfL Wolfsburg (93 Punkte)
18. SC Paderborn (64 Punkte)