03. Dezember 2021 / 12:54 Uhr

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann vor Duell mit BVB: So wollen wir Erling Haaland stoppen

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann vor Duell mit BVB: So wollen wir Erling Haaland stoppen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Julian Nagelsmann will Erling Haaland gegen seinen FC Bayern nicht zum Zug kommen lassen.
Julian Nagelsmann will Erling Haaland gegen seinen FC Bayern nicht zum Zug kommen lassen. © 2021 Getty Images (Montage)
Anzeige

Rechtzeitig zum Klassiker gegen den FC Bayern ist BVB-Star Erling Haaland wohl wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Die Münchner haben Respekt vor dem Norweger - doch Trainer Julian Nagelsmann scheint vorbereitet.

Julian Nagelsmann will Superstar Erling Haaland im Bundesliga-Topspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund mit einem klaren Plan stoppen - welcher seiner Spieler sich vornehmlich um die Bewachung des BVB-Stürmers kümmern wird, ließ der Trainer des FC Bayern bei der Pressekonferenz am Freitag jedoch offen. So wollte sich Nagelsmann nicht darauf festlegen, ob Niklas Süle in die Startelf zurückkehren und neben Dayot Upamecano und Lucas Hernandez verteidigen werde. Benjamin Pavard habe diese Rolle beim 1:0 am vergangenen Wochenende gegen Arminia Bielefeld gut ausgefüllt, betonte der Coach, der davon ausgeht, dass auch der zuletzt verletzte Tanguy Nianzou wieder zur Verfügung steht.

Anzeige

Der Respekt der Münchner vor Haaland ist bei den Münchnern auf jeden Fall groß. "Erling Haaland ist ein Spieler, der stets gefährlich ist. Vor allem dann, wenn man selbst am Ball ist - das ist tückisch, weil er einfach eine große Gabe hat, sich in den Zwischenräumen und im Rücken des Ballbesitzspielers zu bewegen. Er wartet auf den Ballverlust und schaltet dann mit seinem Speed um", sagte Nagelsmann: "Es wird das Wichtigste sein, dass wir die Schnittstellen bei eigenem Ballbesitz sehr schnell schließen und eine gute Mannbindung aufbauen."

Im Supercup im vergangenen August, den der FCB 3:1 gewann, habe es "zu viele Szenen gegeben", in denen Haaland "mit Tempo umschalten konnte". Dies müsse man nun als Kollektiv verhindern und zudem dafür sorgen, dass "nicht so viele Bälle bei Erling Haaland ankommen". Der Bayern-Coach verwies auf die eigenen Stärken und darauf, dass man mit Robert Lewandowski ebenfalls über einen Ausnahmestürmer verfüge. "Es wird für Dortmund ein Thema sein, wie sie Lewy verteidigen. Das Team, das den Top-Stürmer des Gegners ausschaltet, hat höhere Chancen, das Spiel zu gewinnen."


Dass Lewandowski bei der Vergabe des Ballon d'Or leer ausgegangen war, wird nach Ansicht von Nagelsmann dabei keine Rolle spielen. "Er macht den Anschein, dass er frustriert ist. Aber wenn man so nah dran ist, tut es wahrscheinlich noch einmal mehr weh. Es gibt einen schönen Spruch: Der Sieger von morgen lernt aus der Niederlage von heute. Er hätte den Titel verdient gehabt. Aber er ist ein Typ, der aus so etwas Energie zieht. Es ist nicht ausgeschlossen, dass er das Ding gewinnen kann."